Kategorien
Erstleser Kinderbücher Kinderbücher ab 5 Jahre Kinderbücher ab 6 Jahre Kinderbücher ab 8 Jahre Rezensionen Sachbücher Sachbücher für Kinder

Larissa Ribeiro: “Im Dschungel wird gewählt”

Larissa Ribeiro (Autorin, Illustratorin)
André Rodrigues (Autor, Illustrator)
Paula Desgualdo (Autorin)
Pedro Markun (Autor)
Prestel Verlag
empfohlenes Alter: ab 5 Jahren
15,00€

Die Tiere des Dschungels haben ihren König satt!

Sie planen ihre erste demokratische Wahl. Faultier, Schlange, Affe treten gegen den König an und ein bunter Wahlkampf beginnt. Wer wird die Wahl gewinnen? (Klappentext)

Demokratische Wahlen kindgerecht erklärt

Der Löwe, der amtierende König des Dschungels, hat den Fluss umgeleitet für ein privates Schwimmbad vor seiner Höhle. Dass dadurch die anderen Tiere dursten oder gar ihren Lebensraum verloren haben, ist ihm ziemlich schnuppe. Natürlich wächst dadurch der Unmut der Dschungelbewohner und so starten sie einen Protestzug und fordern eine Wahl, um einen neuen König zu bestimmen. Die Tiere stellen Regeln auf, nach denen die Wahl funktionieren soll. Sie bilden ein Wahlkomitee und die Kandidaten machen sich in Wahlkampagnen bekannt. Der Löwe stellt sich zur Wiederwahl. Der Affe verspricht eine lügenfreie Regierung. Die Schlange zeigt sich besonders volksnah und das Faultier möchte den Dschungel mit Gelassenheit regieren. Sie betreiben ordentlich Wahlkampf, treten im Fernsehen auf und führen Podiumsdiskussionen.

Dieses Buch entstand in Brasilien im Rahmen eines Workshops mit Kindern im Alter zwischen 4 und 11 Jahren.  Dabei durften sich die Kinder in die Dschungeltiere hineinversetzen und selbst eine Wahl abhalten. In Zusammenarbeit mit Illustratoren, Grafikern und Autoren entstand dann dieses Bilderbuch. Es erklärt Demokratie und den Ablauf freier Wahlen in farbenfrohen und humorvollen Illustrationen.  Die wahlspezifischen Begriffe sind in die Handlung eingebettet und unterstrichen hervorgehoben. Auf den letzten Seiten werden sie noch einmal aufgelistet und verständlich erklärt. Am Ende der Geschichte wird gefragt: „Bist du mit diesem Ergebnis zufrieden?“ und es wird nachgefragt: „Wen würdest du wählen?“

 Als Mama finde ich dieses Buch top. Das schwierige Thema demokratische Wahlen wird spielerisch erklärt. Besonders die Aufforderung am Ende, die die Kinder einlädt, selbst aktiv zu werden und eine Wahl nachzuspielen, finde ich großartig. Ich denke aber, dass das Alter der Kinder eine große Rolle spielt, wie das Buch angenommen wird. Mein fünf Jahre alter Sohn ist definitiv zu jung. Sein Unverständnis begann bereits auf der ersten Seite. „Was ist so schlimm daran, dass der Löwe den Fluss umleitet? Da dürfen doch alle Tiere drin schwimmen.“  Auch mit Begriffen wie Präsident und Kandidat konnte er noch nichts anfangen, sodass ich mich die ganze Zeit im Erklärungsmodus befand, was wiederum meinen Sohn alsbald langweilte. Aber als Anschauungsmaterial oder Anregung für ein Schulprojekt ist dieses Buch auf jeden Fall Gold wert.

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Prestel Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kategorien
Geschenkbücher Kinderbücher Kinderbücher ab 8 Jahre Rezensionen Sachbücher Sachbücher für Kinder

Sandra Lawrence: “Atlas der Heldinnen & Helden: Legendäre Figuren aus Märchen, Sagen und Mythen”

Sandra Lawrence (Autor)
Stuart Hill (Illustrator)
Prestel Verlag
empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
24,00€

Entdecke mythische und geheimnisvolle Heldinnen und Helden aus aller Welt!

Dieser illustrierte Atlas entführt uns auf eine spannende Reise rund um den Globus, in nahe und ferne Länder, wo legendäre Figuren wie Herkules, Kleopatra, Beowulf, Rotkäppchen, Robin Hood, Maui oder Sigurd der Drachentöter leben.

Finde gemeinsam mit Alexia heraus, was die geheimnisvollen Zeichen in den Landkarten bedeuten und was mit ihrer verschollenen Tante, der großen Entdeckerin Helena, passiert ist! (Klappentext)

Heldensage, Reiseabenteuer und Detektivgeschichte in einem

Die junge Alexia, die frustriert aus der Schule heimkehrt, entdeckt auf dem Dachboden einen alten, verstaubten Koffer. Darin befinden sich längst vergessene Unterlagen und Erinnerungsstücke ihrer Ur-Großtante Helena. Wunderschöne Landkarten aus allen Teilen der Welt, die über und über mit Notizen beschrieben sind. Helena war Entdeckerin und hat sämtliche Heldengeschichten festgehalten, die sie während ihrer Reisen gehört hat.

Helenas Reise beginnt 1933. Am Hafen von Athen erhält sie eine Nachricht, die aus sonderbaren Zeichen besteht. Wie schon im „Atlas der Fabelwesen“ verstecken sich die Symbole im ganzen Buch. Nur wer ganz aufmerksam ist, kann sie entdecken und am Ende die geheimnisvollen Botschaften entschlüsseln.

Dieser Atlas verbindet sehr geschickt verschiedene Ebenen. Im Zentrum stehen die gesammelten und nach Regionen vorgestellten Sagen und Mythen über Heldinnen und Helden aus aller Welt. Ich finde die Vielzahl an Heldinnen großartig, von denen ich bislang noch nie gehört habe. Die Illustrationen und Sagen laden zum stundenlangen Blättern, Lesen und Bestaunen ein. Der Umfang der Texte ist vollkommen ausreichend. Das Buch würde allenfalls aus allen Nähten platzen. Rund um die kartografische Sammlung rankt sich Helenas Geschichte, über die ich nicht viel verraten möchte, außer dass sie unglaublich bewegend ist und zum Nachdenken anregt.

Dem Prestel Verlag ist es einmal mehr gelungen, ein großartiges Werk herauszubringen, das für Groß und Klein gleichermaßen lehrreich und ein Vergnügen ist. „Der Atlas der Heldinnen und Helden“ ist ein Nachschlagewerk, ein Märchenbuch, ein Reiseabenteuer, eine spannende Detektivgeschichte und enthält zugleich eine wichtige Botschaft.

Vielen Dank an das Bloggerportal und den Prestel Verlag dafür, dass ich dieses großartige Werk als Rezensionsexemplar erhalten durfte!

Kategorien
Kinderbücher Kinderbücher ab 4 Jahre Rezensionen Sachbücher Sachbücher für Kinder

Rachel Williams: “Wunder der Natur zum Innehalten und Staunen”

Rachel Williams (Autorin)
Freya Hartas (Illustratorin)
Prestel Verlag
empfohlenes Alter: ab 4 Jahre
20,00€

Überall um uns herum vollbringt die Natur wahre Wunder. Jeden Tag geschehen magische Verwandlungen, entsteht neues Leben, passiert scheinbar Unmögliches – direkt vor unseren Augen.

Die Natur selbst schreibt kleine Geschichten: Ein Schmetterling schlüpft vorsichtig aus seinem Kokon und eine Kaulquappe verwandelt sich in einen Frosch. Ein Regenbogen erscheint am Himmel und ein Gewitter entsteht. Entenküken lernen das Schwimmen, Spatzen baden in Wasser und Sand, Lachse schwimmen flussaufwärts, ein Wolf ruft sein Rudel, eine Schneeflocke fällt zur Erde und Pilze wachsen im Wald.

Unsere Welt ist voller faszinierender Wunder. Wir müssen uns nur manchmal Zeit nehmen, innehalten und achtsam beobachten, was um uns herum geschieht. (Klappentext)

Geh raus, schau hin und entdecke die Wunder um dich herum

Im Prestel Verlag ist wieder einmal ein Buch erschienen, das nicht nur optisch sondern auch inhaltlich Wow ist. „Wunder der Natur zum Innehalten und Staunen“ hält 50 größere und kleinere Wunder parat, die alltäglich in unserer heimischen Flora und Fauna so geschehen. In unserer schnelllebigen Zeit laufen wir häufig an diesen Wundern vorbei oder nehmen sie als selbstverständlich hin, ohne genau zu wissen, was da geschieht. Dabei sind diese Wunder für uns alle sichtbar, man muss sich nur die Zeit nehmen und hinsehen.

Jede der 50 Geschichten erzählt eine kleine Episode aus der Natur, wie etwa eine Schneeflocke, die zur Erde fällt, wie Pilze im Wald wachsen oder Seerosen sich in einem Teich öffnen. Es gibt auch Szenen aus der Tierwelt, beispielsweise das Jagdmanöver der Fledermaus, den Specht bei der Arbeit oder den Flug eines Gänseschwarms. Illustrationen und Text stehen dabei in einem angenehmen Verhältnis zueinander. Die Illustrationen sind realistisch und detailverliebt. Sie erinnern mich an Lehrbücher, und ich könnte mir dieses Buch auch hervorragend als Anschauungsmaterial für die Schule vorstellen. Die Texte sind prägnant auf den Punkt gebracht, ohne mit zu viel wissenschaftlichem Jargon vollgeladen zu sein. Die vorgestellte Episode beschränkt sich auf das Wesentliche und ist für Kinder dadurch leicht nachvollziehbar erklärt.

Ein Schlagwort in diesem Buch ist immer wieder die „Achtsamkeit“, aktuell ein regelrechtes Trendwort. Als Erwachsener muss man sich tatsächlich selbst zur Achtsamkeit ermahnen. Bei meinem 5jährigen beobachte ich dagegen, dass er von allein auf die kleinen Dinge um ihn herum aufmerksam wird. Ständig heißt es: „Mama, warum ist das so? Mama, erklär doch mal!“ An dieser Stelle bin ich froh, zu diesem Buch greifen und mir selbst die Wunder um uns herum in Erinnerung rufen zu können. Und im Anschluss können wir uns draußen selbst auf die Suche nach Wundern begeben.

Vielen lieben Dank an den Prestel Verlag für dieses grandiose Rezensionsexemplar!

Kategorien
Kinderbücher Kinderbücher ab 4 Jahre Kinderbücher ab 5 Jahre Rezensionen

Andrea Harmonika: “Meine ersten Flachwitze: Ein Bilderbuch zur Förderung der Feinhumorik”

Andrea Harmonika
Veryfatbooks
empfohlenes Alter: ab 4 Jahre
12,90€

Doch wer ist dran? Drei Meter lang, mit glühend heißer Wange? Spricht in rasantem Plauderton? Ich hab’s: die Plapperschlange!

Egal ob schüchtern oder gerissen, vergnügt oder nachdenklich, wenn Schlaumeise, Faulwurf oder Wehpferdchen auftauchen, dann heißt es:

Komm mit, wir geh’n mal näher ran. Das schau’n wir uns genauer an.

Gereimter Vorlesespaß, der die Lachmuskeln stimuliert

„Mama, weißt du, was lustig ist? – Ein Pferd mit einer Sonnenbrille!“

So lautet der erste bewusste Witz meines Kindes. Während er sich darüber lachend auf dem Boden kringelt und mir allmählich das höfliche Schmunzeln aus dem Gesicht kippt, wird mir eines klar: Mein Kind ist ein Grobhumoriker. Es gibt vermutlich mehr Elternratgeber als Sterne am Himmel, aber die Entwicklung des Humors unserer Kinder wird dabei auffällig ausgespart. Das ist bedenklich und auf lange Sicht bestimmt nicht gut für die Menschheit. Zum Glück hat Andrea Harmonika zusammen mit der Illustratorin Katharina Madesta ein Bilderbuch herausgegeben, das sich diesem Entwicklungsfeld widmet. Ein wunderbar wortakrobatisches Vorlesevergnügen, aus dem der herrlich schräge Humor der Autorin hervorblitzt.

Von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang begleiten wir zehn wortschöpferische Tiere, die mich vom Stil her an „Das Neinhorn“ erinnern: Brühwürmchen, Nöwe, Faulwurf und viele mehr. Im Hintergrund jeder Doppelseite versteckt sich ein Hinweis, wohin die Geschichte weitergeht. Der Satz: „Komm mit, wir geh’n mal näher ran! Das schau’n wir uns genauer an!“, leitet geschickt zur nächsten Seite über. Auf diese Weise sind sämtliche Tiere und Schauplätze miteinander verbunden und runden das Buch zu einem harmonischen Ganzen.

Das Buch wird ab 4 Jahre empfohlen. Mein Großer ist  5 und kann die Wortspiele in Ansätzen verstehen, findet sie aber noch lange nicht so witzig wie ich. Dabei ist er das absolute Wehpferdchen, das über jeden noch so winzigen Kratzer jammert, und nicht selten eine Nöwe. Für mich als Erwachsene sind die Reime echt gelungen, etwas verschachtelt, aber mit einem angenehmen Versmaß und viel feinsinnigem Humor gespickt. Fürs Kind könnte es etwas knackiger sein. Wenn ich langsam und betont vorlese, damit er den Reim versteht, ist seine Aufmerksamkeit meist verflogen. Trotzdem zieht er sich das Buch gerne aus dem Regal – so ein Pappbilderbuch ist schön griffig! – und vertieft sich in die Bilder. Die Illustrationen von Katharina Madesta sind aber auch herrlich farbenfroh und wunderschön anzusehen für Groß und Klein.

Das Buch ist noch so neu, dass es noch nicht bei den Händlern angekommen ist. Aber ihr könnt auch den neu gegründeten Kinderbuchverlag VERYFATBOOKS unterstützen und direkt in deren Webshop bestellen. (Werbung wegen Verlinkung)

Kategorien
Fantasy Kinderbücher Kinderbücher ab 8 Jahre Rezensionen

Jan Nöbel: “Die Reise des Königs: Das alte Reich”

Jan Nöbel
BoD
empfohlenes Alter: ab 8 Jahre
12,99€

Basco, Fea, Koro und Jindari wachsen in einer Stadt zwischen Meer und Wüste auf. Als Fea einen Diebstahl begeht, überschlagen sich die Ereignisse und das alte Leben der vier Kinder wird auf den Kopf gestellt. Bald befinden sie sich auf einer Reise um die Welt in der Begleitung eines unsterblichen Königs, der seine eigenen undurchschaubaren Ziele verfolgt. Doch schon bald heftet sich ein Jäger an ihre Fährte. Die Reise des Königs – Das Alte Reich, ist ein familienfreundliches Fantasy-Abenteuer, das den Leser auf den Weg durch ein altes, zerfallenes Reich voller Wunder schickt. (Klappentext)

Wie ein Märchen aus 1001 Nacht, der Zauberer von Oz und Herr der Ringe

Jindari, Basco, Fae und Koro könnten unterschiedlicher kaum sein, als sie sich urplötzlich inmitten eines Abenteuers wiederfinden. Während ihrer Reise lernen die Kinder einiges über sich selbst, sie lernen die Stärken und Schwächen der anderen kennen und zu akzeptieren. Denn zu einem Team zusammenwachsen müssen sie, wenn sie ihr Abenteuer bestehen wollen. Mit einem Luftschiff gelangen sie zu einem unsterblichen König, den ein finsteres Geheimnis umgibt.

Jan Nöbel legt ein bewundernswertes erzählerisches Talent an den Tag. Die Handlung ist komplex und mit einer Fülle an märchenhaften Details angereichert, dass es die Fantasie eines jeden Erwachsenen beflügelt. Die häufigen Wechsel in den Erzählperspektiven haben es mir zu Beginn schwer gemacht, mich mit den Charakteren zurechtzufinden. Ich wäre gern länger bei einer Figur geblieben, als nach einer Seite schon wieder in der nächsten Figur zu stecken. Aber das war wirklich nur am Anfang so. Später fühlte es sich so an, als würde man selbst auf einem Luftschiff durch ein fantastisches Reich schweben. Die Charaktere sind einfach liebenswert und mir gefiel besonders der Umgang der Kinder untereinander und wie sich die Freundschaft zwischen ihnen entwickelt. Ich bin sehr beeindruckt vom Einfallsreichtum und wie schön Handlung, Charaktere und Erzählstil miteinander harmonieren.

Ein ganz hervorragend gelungener Einstieg zu einem großartigen Fantasyabenteuer!

Vielen Dank lieber Jan, dass du mir dein Werk zugesandt hast! Es war ein märchenhaftes Lesevergnügen!

Kategorien
Erstleser Kinderbücher Kinderbücher ab 6 Jahre Kinderbücher ab 8 Jahre Rezensionen

Andrea Schütze: “Die Waldmeisterinnen: Einmal Glück für alle” (Band 2)

Andrea Schütze
Boje Verlag
empfohlenes Alter: ab 7 Jahre
12,00 €

Ein neues Abenteuer für die Waldmeisterinnen

Holly Holunder und Lia Lavendel sind aufgeregt, denn in ihrem Wald gehen merkwürdige Dinge vor sich. Der See wächst zu, die Kicherlinge haben das Lachen verlernt, und die Seegespenster sind traurig. Dabei ist es so wichtig, dass es dem Wald und seinen magischen Bewohnern gut geht! Ohne zu zögern machen Holly und Lia sich auf den Weg tief hinein in den Wildwood Forest. Gemeinsam mit ihren Freunden setzen sie alles daran, das Glück in ihren Wald zurückzubringen… (Klappentext)

Zwei Buchheldinnen für junge Leser zwischen 7 und 9 Jahren

In einem verwunschenen Wald in einem kunterbunten Baumhaus leben die beiden Waldmeisterschwestern Holly und Lia. Lia kann ziemlich gut backen und hat ein Gespür für Gefühle und Stimmungen. Holly dagegen ist eine geniale Erfinderin. Die Schwestern haben einen Laden, in dem sie Erfindungen aller Art anbieten und sich um die großen und kleinen Sorgen der Waldbewohner kümmern.  Im Wald geht es ja immer wunderbar verrückt zu, doch plötzlich scheint das Pech eingezogen zu sein. Der See wächst zu, die Kicherlinge kichern nicht mehr, und die Seegespenster sind traurig. Dabei sind die magischen Wesen so wichtig, denn ohne sie kann kein Glücksglimmer mehr hergestellt werden, und alle haben nur noch Pech. Klar, dass Holly, Lia und ihre Freunde alles daran setzen, das Glück zurückzuholen.

Von der Aufmachung her ist das Buch ein Genuss für die Augen. Kunterbunte Illustrationen auf jeder Seite, eine Karte des Wildwood-Forest und sogar drei leckere Rezepte zum Nachbacken. Die Grundidee der Handlung finde ich großartig, denn sie vermittelt ein erstes Gespür für das Funktionieren eines Ökosystems. Im Buch ist es der Kreislauf des Waldes, der gestört ist und es wird anschaulich erklärt, wie und warum alles zusammenhängt.

Für Erstleser sind die Waldmeisterinnen eine Herausforderung. Nicht nur wegen der englischen Vokabeln, sondern auch wegen der recht komplizierten und vielschichtigen Thematik. Im Wildwood-Forest lebt eine gigantische Vielzahl absonderlicher Wesen. Auch die Art und Weise, wie Holly und Lia sich dem Problem stellen, empfand ich teils verwirrend und zu quirlig. Mein Sohn hat sich beim Zuhören nach einigen Seiten ausgeklinkt, obwohl er Holly mit ihren Erfindungen und die Seegespenster wirklich toll fand.

Insgesamt sind „Die Waldmeisterinnen“ ein empfehlenswertes Buchheldengespann. Die Charaktere wurden liebevoll ausgearbeitet, sie sind pfiffig und stecken voll Erfindungsreichtum, und die Geschichte enthält eine wichtige Botschaft. Zum Vorlesen und intensiven Betrachten der farbenfrohen Illustrationen eignet sich das Buch auf jeden Fall für die empfohlene Altersgruppe. Aber um alle Facetten dieses Fantasyabenteuers aufzunehmen, sollten die Leser wohl etwas älter sein.

Vielen lieben Dank an die Bloggerjury für das kostenlos zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!  

Andrea Schütze: “Die Waldmeisterinnen” Band 1
Kategorien
Hörbücher Rezensionen

“Der kleine Waschbär Waschmichnicht und Das kleine Stinktier Riechtsogut” gelesen von Philipp Schepmann

Britta Sabbag
cbj audio
Gesamtspielzeit: ca. 29 Min.
empfohlenes Alter: ab 3 Jahre

„Ein richtiger Waschbär wäscht sich für sein Leben gern”, sagt Mama Waschbär. Doch der kleine Waschbär Waschmichnicht will sich nicht waschen. Auch nicht im Fluss mit dem klarsten Waschwasser der Welt. Das kleine Stinktier Riechtsogut hat es ebenfalls nicht leicht. Alle Stinktiere stinken gerne und verteilen ihren Stinkeduft. Aber Riechtsogut liebt den Duft von Waldblumen und Badeschaum. Können sie dennoch ein waschechter Waschbär und ein richtiges Stinktier sein?

Über Sauberkeit und Anderssein

Dieses Hörbuch enthält die beiden Bestseller „Der kleine Waschbär Waschmichnicht“ und „Das kleine Stinktier Riechtsogut“. In beiden Geschichten geht es um das Thema Sauberkeit und um das Anderssein.

Der kleine Waschbär will sich überhaupt nicht waschen, ganz im Widerspruch zur Natur des Waschbären. Täglich kommt Mama Waschbär ins Zimmer des kleinen Waschbären und lockt ihn mit dem klarsten und reinsten Flusswasser. Doch Waschbär Waschmichnicht hat sich bereits aus dem Staub gemacht und ein Versteck gefunden. Irgendwann ist er so verdreckt und stinkt, dass er mit einem Stinktier verwechselt wird. Das will der kleine Waschbär dann doch und probiert das mit dem Waschen einfach aus…

Im Gegensatz dazu übertreibt es das Stinktier Riechtsogut mit der Körperhygiene und schlägt mit einem anderen Extrem aus der Art. Er liebt Schaumbäder, sich zu parfümieren oder Frisuren auszuprobieren. Letztlich ist das kleine Stinktier so reinlich, dass es doch eigentlich gar kein richtiges Stinktier sein kann, oder?

Zwei sehr schöne Geschichten für alle Eltern, die ihren Kindern spielerisch erklären möchten, wie wichtig es ist, sich zu waschen. In Zeiten von Corona-Hygieneregeln aktueller denn je. Aber den Kindern wird auch ein gesunder Umgang mit Hygiene nähergebracht. Genauso liebevoll wird mit dem Thema des „Anders sein“ umgegangen.

Gelesen wird das Buch von Philipp Schepmann, der alle bisherigen Abenteuer des kleinen Drachen Kokosnuss eingelesen hat. Seine Stimme hat einen angenehmen Klang. Die beiden Lieder haben Ohrwurmqualität, glücklicherweise nicht auf nervige Art. Die Kinder tanzen, singen und lachen dazu und selbst als Erwachsener kann man sehr über die Texte schmunzeln.

Ich bedanke mich bei cbj audio für das Rezensionsexemplar dieses bezaubernden Hörbuchs!

Kategorien
Frauenromane Rezensionen Romane

Silvia Konnerth: “Heidesommerträume”

Silvia Konnerth
Blanvalet Verlag
10,00 €

Manchmal liegt das große Glück in einem kleinen Dorf in der Lüneburger Heide!

Nach einem vernichtenden Gespräch mit ihrer Lektorin ist für Autorin Carolin die Lage klar: Sie braucht einen Ortswechsel, um auf neue Ideen zu kommen. Das Romantikhotel ihrer Schwester Lola in der Lüneburger Heide scheint dafür wie geschaffen. Doch anders als erhofft, treibt Carolins Aufenthalt bei der Verwandtschaft sie nicht zu schriftstellerischen Höchstleistungen an, sondern zur Weißglut. Schlimmer noch: Lola taucht aus heiterem Himmel ab! Allein mit deren überfordertem Ehemann, einem ausgebuchten Hotel und einer schier endlosen Aufgabenliste, bleibt Carolin nichts anderes übrig, als selbst das Ruder in die Hand zu nehmen. Und dann ist da noch der eigenwillige Gast Till, der ungewollt Teil ihrer Mission wird – und der sie mehr berührt, als ihr lieb ist! (Klappentext)

Ein Roman zum Entspannen und Abschalten

Carolin ist Schriftstellerin, die bereits einen ordentlichen Bekanntheitsgrad durch ihre Romane erlangen konnte. Umso zermürbender, dass sie mit ihrem neuen Projekt nicht vorankommt und die guten Ideen ausbleiben. Ihr Privatleben lief auch schon mal deutlich besser. Da scheint der Tapetenwechsel in die Lüneburger Heide unausweichlich. Aber statt umgeben von Natur zu ihrer gewohnten schriftstellerischen Bestleistung zurückzufinden, muss Carolin im Hotel aushelfen, weil ihre Schwester spurlos verschwindet…

Ich gebe zu, dass ich rein wegen der ansprechenden Covergestaltung zu „Heidesommerträume“ gegriffen habe: Brombeermarmelade und Heidesträußchen. Ein Traum von Spätsommer. Durch den Roman bin ich dann nur recht schwerfällig gekommen. Vielleicht lag es daran, dass ich – typisch Sommer – bereits einige vergleichbare Romane gelesen habe und einfach übersättigt von den seichten Handlungsrahmen war. Im Prinzip lese ich gerne solche Bücher wie ihr anhand meiner letzten Blogbeiträge auch sehen könnt. Carolins Geschichte rund um ihre Schreibkrise und das Hotel mitsamt seinen Bewohnern mitten in der Lüneburger Heide werden sehr warmherzig geschildert. Es ist eine romantische, heimelige Geschichte mit ein bisschen Selbstfindung. Für alle, die die Lüneburger Heide kennen und lieben, ein großartiges Setting zum Abtauchen. Ich persönlich war noch nie da, deshalb hätten es für meinen Geschmack mehr blumige Beschreibungen der Landschaft sein können, um mich richtig in diese Wohlfühlatmosphäre des Hotels einzufinden.

Der Schreibstil von Silvia Konnerth ist flüssig und leicht, gefühlvoll mit einem angenehmen Humor. So richtig wollte der Funke bei mir trotz allem nicht überspringen, aber für alle Freunde des Lokalkolorits Lüneburger Heide dürfte der Roman ein Hochgenuss sein.

Vielen Dank an das Bloggerportal und an den Blanvalet Verlag für das Rezensionsexemplar!

Bereits erschienen:

Wenn die Heide Blüten trägt, ist es Zeit, nach Hause zurückzukehren!

Gerade hat Emma ihre Scheidung hinter sich gebracht, da hat das Leben schon eine neue Herausforderung parat: Sie soll eine Pension in der Lüneburger Heide ankaufen. Eigentlich ein Klacks für die 36-jährige Maklerin, wäre da nicht ein Haken: Das Gebäude steht in Emmas Heimatort – und gehört ausgerechnet ihrer mittlerweile verhassten Jugendliebe Mark. Widerwillig reist Emma zurück nach Hause und wird mit alten Gefühlen konfrontiert. Und dann lernt sie auch noch Pferdewirt Leo kennen, zu dem sie eine besondere Verbindung spürt. Inmitten der idyllischen Heidelandschaft muss sich Emma nun die Frage stellen, was – und vor allem wer – ihr im Leben wirklich wichtig ist. (Klappentext)
Kategorien
Baby und Kleinkind Geschenkbücher Ratgeber Rezensionen Sachbücher

Aeneas Rooch: “Mein wasserdichtes Baby: Verblüffende Phänomene aus dem Babyversum wissenschaftlich erklärt”

Aeneas Rooch
Heyne Verlag
9,99 €

Wissenschaft am Wickeltisch

Besitzen Babys einen Tauchreflex? Ist es gesund, wenn Eltern den Schnuller ablecken? Und kann man heruntergefallene Lebensmittel, die weniger als fünf Sekunden auf dem Boden lagen, wirklich bedenkenlos essen? Wissenschaftsjournalist und Bestsellerautor Aeneas Rooch lüftet die Rätsel des Elternalltags. Humorvoll, fesselnd und fundiert erzählt er von erstaunlichen Erkenntnissen aus dem Leben mit den Kleinsten. Die perfekte Lektüre für schlaflose Nächte! (Klappentext)

Die Bibel für werdende Eltern

Auf dem Themengebiet “Baby” bin ich kein Neuling. Ich darf die Phänomene, Wunder und Rätsel des Babyversums gerade ein zweites Mal erleben und habe mich über dieses Buch köstlich amüsiert.

Als frisch gebackene Eltern prasseln täglich neue Eindrücke und Informationen auf einen ein. Zumeist in Form guter Ratschläge aus dem Familien- und Bekanntenkreis. Dann ist da dieses kleine Wesen, das zappelt und schreit, und manchmal weiß man beim besten Willen nicht, was es von einem will. Viele Fakten rund ums Baby nimmt man einfach hin. Nach dem Motto: Wie? Das ist schlecht für mein Kind? Okay, mach ich nicht. Oder, mein Baby muss durch zahlreiche Kurse bestmöglich gefördert werden, damit es sein volles Entwicklungspotential ausschöpft? Alles klar, mache ich! Aeneas Roochs Buch liefert nun die Antwort auf die Frage Warum mache ich all das überhaupt?

In einer sehr unterhaltsamen Art erklärt er 14 Alltagsphänomene aus dem Babyversum. 14 teils kuriose Situationen, in denen sich alle Eltern irgendwann wiederfinden. Er erklärt sie in einer flapsigen Erzählweise, bleibt aber dennoch wissenschaftlich. Die vermittelten Erkenntnisse sind gut recherchiert und hilfreich, insbesondere für Erstlingseltern. Mir persönlich gefällt der Humor und ich konnte an vielen Stellen herzlich lachen. Die wissenschaftlichen Fakten eignen sich hervorragend, um als Besserwisser zu glänzen. Damit trifft das Buch genau den Geschmack meines Mannes.

Ich empfehle dieses Buch allen werdenden Eltern und werde es selbst an solche verschenken!

Vielen lieben Dank an das Bloggerportal und besonders an den Heyne Verlag für das kostenlos zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Kategorien
Frauenromane Rezensionen Romane

Sue Watson: “Mein wunderbarer Eiscremesommer”

Sue Watson
Heyne Verlag
9,99€

Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Eiscreme draus!

Erst hat sich der Mann aus dem Staub gemacht, dann werden auch noch die Kinder flügge. Das Leben ist kein Zuckerschlecken für Ella: ohne Job, ohne Partner, bald wohnungslos und als Sitterin eines kleinen Hündchens, das besser gekleidet ist als sie selbst. Doch als Ella den alten Eiscremewagen ihrer Tante erbt, ergreift sie kurzerhand die Chance für einen Neuanfang. Sie packt ihre Tasche und macht sich auf den Weg ins malerische Küstenörtchen Appledore. Dort möchte sie die glücklichen Sommer ihrer Kindheit wiederaufleben lassen. Der sympathisch-chaotische Anwalt Ben, der sich um den Nachlass von Ellas Tante kümmert, hat auch schon eine Idee, wie man den Wagen und Ellas Leben wieder in Gang bekommen könnte. So stürzt sich Ella in das Geschäft mit den sahnigen Träumen, bis eines Tages jemand vor ihrer Tür steht, mit dem sie nicht gerechnet hat… (Klappentext)

Gelato gegen Midlife-Crisis

Ellas Leben steht an einem Wendepunkt. Ihre Ehe ist bereits gescheitert. Ellas Ex postet fleißig Bilder von seinem perfekten Luxusleben mit der Neuen auf Instagram. Beide Kinder werden selbstständig und ziehen hinaus in die weite Welt, sodass Ella in einem leeren Nest zurückbleibt. Obendrauf verliert sie ihren Job und schließlich auch noch ihr Haus. Ganz schön viel Drama aus der Klischee-Kiste für Mittvierziger. Die einzige Hoffnung, die Ella hat, ist das überraschende Erbe ihrer verstorbenen Tante. Ein alter Eiswagen, der sie an unbeschwerte Sommer aus Kindheitstagen erinnert. Ella startet einen Neubeginn und kreiert leckere Eissorten, die sie am Strand des Küstenstädtchens Appledore verkaufen möchte. Um all das herum entspinnt sich eine zarte Liebesgeschichte mit dem charmanten Anwalt. Außerdem gibt es noch ein Familiengeheimnis zu lüften. Denn was mag nur der Grund gewesen sein, aus dem sich Ellas Mutter und deren Schwester zeitlebens nicht versöhnen konnten?

Trotz der Bandbreite deprimierender Fehlschläge in Ellas Leben lässt sie sich niemals unterkriegen, bleibt durchweg optimistisch und geht tapfer neue Wege. Man kann sie nur ins Herz schließen und für ihren Mut bewundern. Überhaupt ist sie eine sehr warmherzige und selbstreflektierende Person. Auch die anderen Figuren sind auf unterschiedliche Weise  sympathisch, witzig, schrullig, was sehr dazu beiträgt, dass man sofort in den Roman eintaucht. Dazu kommen das sommerliche Flair des britischen Küstenstädtchens und ein Hauch Italien. Am Ende kommt ein herrlich leichter Gute-Laune-Sommer-Roman heraus, der Lust auf einen großen Becher Eis macht!

Im Mittelpunkt der Handlung steht die Midlife-Problematik von Ella. Ihr Leben wandelt sich von Grund auf und richtet sich neu aus. Vermutlich fühlen sich Leserinnen, die sich in einer ähnlichen Lebensphase befinden, von dem Roman eher angesprochen als andere. Ich persönlich konnte mich zwar nicht mit Ella identifizieren, trotzdem hat es Spaß gemacht, sie auf ihrem Weg zu begleiten. Denn wie gesagt, es ist ein absoluter Wohlfühlroman für den Sommer!

Vielen lieben Dank an das Bloggerportal und den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!