Kategorien
Erstleser Kinderbücher Kinderbücher ab 5 Jahre Kinderbücher ab 6 Jahre Kinderbücher ab 8 Jahre Rezensionen Sachbücher Sachbücher für Kinder

Larissa Ribeiro: “Im Dschungel wird gewählt”

Larissa Ribeiro (Autorin, Illustratorin)
André Rodrigues (Autor, Illustrator)
Paula Desgualdo (Autorin)
Pedro Markun (Autor)
Prestel Verlag
empfohlenes Alter: ab 5 Jahren
15,00€

Die Tiere des Dschungels haben ihren König satt!

Sie planen ihre erste demokratische Wahl. Faultier, Schlange, Affe treten gegen den König an und ein bunter Wahlkampf beginnt. Wer wird die Wahl gewinnen? (Klappentext)

Demokratische Wahlen kindgerecht erklärt

Der Löwe, der amtierende König des Dschungels, hat den Fluss umgeleitet für ein privates Schwimmbad vor seiner Höhle. Dass dadurch die anderen Tiere dursten oder gar ihren Lebensraum verloren haben, ist ihm ziemlich schnuppe. Natürlich wächst dadurch der Unmut der Dschungelbewohner und so starten sie einen Protestzug und fordern eine Wahl, um einen neuen König zu bestimmen. Die Tiere stellen Regeln auf, nach denen die Wahl funktionieren soll. Sie bilden ein Wahlkomitee und die Kandidaten machen sich in Wahlkampagnen bekannt. Der Löwe stellt sich zur Wiederwahl. Der Affe verspricht eine lügenfreie Regierung. Die Schlange zeigt sich besonders volksnah und das Faultier möchte den Dschungel mit Gelassenheit regieren. Sie betreiben ordentlich Wahlkampf, treten im Fernsehen auf und führen Podiumsdiskussionen.

Dieses Buch entstand in Brasilien im Rahmen eines Workshops mit Kindern im Alter zwischen 4 und 11 Jahren.  Dabei durften sich die Kinder in die Dschungeltiere hineinversetzen und selbst eine Wahl abhalten. In Zusammenarbeit mit Illustratoren, Grafikern und Autoren entstand dann dieses Bilderbuch. Es erklärt Demokratie und den Ablauf freier Wahlen in farbenfrohen und humorvollen Illustrationen.  Die wahlspezifischen Begriffe sind in die Handlung eingebettet und unterstrichen hervorgehoben. Auf den letzten Seiten werden sie noch einmal aufgelistet und verständlich erklärt. Am Ende der Geschichte wird gefragt: „Bist du mit diesem Ergebnis zufrieden?“ und es wird nachgefragt: „Wen würdest du wählen?“

 Als Mama finde ich dieses Buch top. Das schwierige Thema demokratische Wahlen wird spielerisch erklärt. Besonders die Aufforderung am Ende, die die Kinder einlädt, selbst aktiv zu werden und eine Wahl nachzuspielen, finde ich großartig. Ich denke aber, dass das Alter der Kinder eine große Rolle spielt, wie das Buch angenommen wird. Mein fünf Jahre alter Sohn ist definitiv zu jung. Sein Unverständnis begann bereits auf der ersten Seite. „Was ist so schlimm daran, dass der Löwe den Fluss umleitet? Da dürfen doch alle Tiere drin schwimmen.“  Auch mit Begriffen wie Präsident und Kandidat konnte er noch nichts anfangen, sodass ich mich die ganze Zeit im Erklärungsmodus befand, was wiederum meinen Sohn alsbald langweilte. Aber als Anschauungsmaterial oder Anregung für ein Schulprojekt ist dieses Buch auf jeden Fall Gold wert.

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Prestel Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kategorien
Geschenkbücher Kinderbücher Kinderbücher ab 8 Jahre Rezensionen Sachbücher Sachbücher für Kinder

Sandra Lawrence: “Atlas der Heldinnen & Helden: Legendäre Figuren aus Märchen, Sagen und Mythen”

Sandra Lawrence (Autor)
Stuart Hill (Illustrator)
Prestel Verlag
empfohlenes Alter: ab 8 Jahren
24,00€

Entdecke mythische und geheimnisvolle Heldinnen und Helden aus aller Welt!

Dieser illustrierte Atlas entführt uns auf eine spannende Reise rund um den Globus, in nahe und ferne Länder, wo legendäre Figuren wie Herkules, Kleopatra, Beowulf, Rotkäppchen, Robin Hood, Maui oder Sigurd der Drachentöter leben.

Finde gemeinsam mit Alexia heraus, was die geheimnisvollen Zeichen in den Landkarten bedeuten und was mit ihrer verschollenen Tante, der großen Entdeckerin Helena, passiert ist! (Klappentext)

Heldensage, Reiseabenteuer und Detektivgeschichte in einem

Die junge Alexia, die frustriert aus der Schule heimkehrt, entdeckt auf dem Dachboden einen alten, verstaubten Koffer. Darin befinden sich längst vergessene Unterlagen und Erinnerungsstücke ihrer Ur-Großtante Helena. Wunderschöne Landkarten aus allen Teilen der Welt, die über und über mit Notizen beschrieben sind. Helena war Entdeckerin und hat sämtliche Heldengeschichten festgehalten, die sie während ihrer Reisen gehört hat.

Helenas Reise beginnt 1933. Am Hafen von Athen erhält sie eine Nachricht, die aus sonderbaren Zeichen besteht. Wie schon im „Atlas der Fabelwesen“ verstecken sich die Symbole im ganzen Buch. Nur wer ganz aufmerksam ist, kann sie entdecken und am Ende die geheimnisvollen Botschaften entschlüsseln.

Dieser Atlas verbindet sehr geschickt verschiedene Ebenen. Im Zentrum stehen die gesammelten und nach Regionen vorgestellten Sagen und Mythen über Heldinnen und Helden aus aller Welt. Ich finde die Vielzahl an Heldinnen großartig, von denen ich bislang noch nie gehört habe. Die Illustrationen und Sagen laden zum stundenlangen Blättern, Lesen und Bestaunen ein. Der Umfang der Texte ist vollkommen ausreichend. Das Buch würde allenfalls aus allen Nähten platzen. Rund um die kartografische Sammlung rankt sich Helenas Geschichte, über die ich nicht viel verraten möchte, außer dass sie unglaublich bewegend ist und zum Nachdenken anregt.

Dem Prestel Verlag ist es einmal mehr gelungen, ein großartiges Werk herauszubringen, das für Groß und Klein gleichermaßen lehrreich und ein Vergnügen ist. „Der Atlas der Heldinnen und Helden“ ist ein Nachschlagewerk, ein Märchenbuch, ein Reiseabenteuer, eine spannende Detektivgeschichte und enthält zugleich eine wichtige Botschaft.

Vielen Dank an das Bloggerportal und den Prestel Verlag dafür, dass ich dieses großartige Werk als Rezensionsexemplar erhalten durfte!

Kategorien
Kinderbücher Kinderbücher ab 4 Jahre Rezensionen Sachbücher Sachbücher für Kinder

Rachel Williams: “Wunder der Natur zum Innehalten und Staunen”

Rachel Williams (Autorin)
Freya Hartas (Illustratorin)
Prestel Verlag
empfohlenes Alter: ab 4 Jahre
20,00€

Überall um uns herum vollbringt die Natur wahre Wunder. Jeden Tag geschehen magische Verwandlungen, entsteht neues Leben, passiert scheinbar Unmögliches – direkt vor unseren Augen.

Die Natur selbst schreibt kleine Geschichten: Ein Schmetterling schlüpft vorsichtig aus seinem Kokon und eine Kaulquappe verwandelt sich in einen Frosch. Ein Regenbogen erscheint am Himmel und ein Gewitter entsteht. Entenküken lernen das Schwimmen, Spatzen baden in Wasser und Sand, Lachse schwimmen flussaufwärts, ein Wolf ruft sein Rudel, eine Schneeflocke fällt zur Erde und Pilze wachsen im Wald.

Unsere Welt ist voller faszinierender Wunder. Wir müssen uns nur manchmal Zeit nehmen, innehalten und achtsam beobachten, was um uns herum geschieht. (Klappentext)

Geh raus, schau hin und entdecke die Wunder um dich herum

Im Prestel Verlag ist wieder einmal ein Buch erschienen, das nicht nur optisch sondern auch inhaltlich Wow ist. „Wunder der Natur zum Innehalten und Staunen“ hält 50 größere und kleinere Wunder parat, die alltäglich in unserer heimischen Flora und Fauna so geschehen. In unserer schnelllebigen Zeit laufen wir häufig an diesen Wundern vorbei oder nehmen sie als selbstverständlich hin, ohne genau zu wissen, was da geschieht. Dabei sind diese Wunder für uns alle sichtbar, man muss sich nur die Zeit nehmen und hinsehen.

Jede der 50 Geschichten erzählt eine kleine Episode aus der Natur, wie etwa eine Schneeflocke, die zur Erde fällt, wie Pilze im Wald wachsen oder Seerosen sich in einem Teich öffnen. Es gibt auch Szenen aus der Tierwelt, beispielsweise das Jagdmanöver der Fledermaus, den Specht bei der Arbeit oder den Flug eines Gänseschwarms. Illustrationen und Text stehen dabei in einem angenehmen Verhältnis zueinander. Die Illustrationen sind realistisch und detailverliebt. Sie erinnern mich an Lehrbücher, und ich könnte mir dieses Buch auch hervorragend als Anschauungsmaterial für die Schule vorstellen. Die Texte sind prägnant auf den Punkt gebracht, ohne mit zu viel wissenschaftlichem Jargon vollgeladen zu sein. Die vorgestellte Episode beschränkt sich auf das Wesentliche und ist für Kinder dadurch leicht nachvollziehbar erklärt.

Ein Schlagwort in diesem Buch ist immer wieder die „Achtsamkeit“, aktuell ein regelrechtes Trendwort. Als Erwachsener muss man sich tatsächlich selbst zur Achtsamkeit ermahnen. Bei meinem 5jährigen beobachte ich dagegen, dass er von allein auf die kleinen Dinge um ihn herum aufmerksam wird. Ständig heißt es: „Mama, warum ist das so? Mama, erklär doch mal!“ An dieser Stelle bin ich froh, zu diesem Buch greifen und mir selbst die Wunder um uns herum in Erinnerung rufen zu können. Und im Anschluss können wir uns draußen selbst auf die Suche nach Wundern begeben.

Vielen lieben Dank an den Prestel Verlag für dieses grandiose Rezensionsexemplar!

Kategorien
Baby und Kleinkind Geschenkbücher Ratgeber Rezensionen Sachbücher

Aeneas Rooch: “Mein wasserdichtes Baby: Verblüffende Phänomene aus dem Babyversum wissenschaftlich erklärt”

Aeneas Rooch
Heyne Verlag
9,99 €

Wissenschaft am Wickeltisch

Besitzen Babys einen Tauchreflex? Ist es gesund, wenn Eltern den Schnuller ablecken? Und kann man heruntergefallene Lebensmittel, die weniger als fünf Sekunden auf dem Boden lagen, wirklich bedenkenlos essen? Wissenschaftsjournalist und Bestsellerautor Aeneas Rooch lüftet die Rätsel des Elternalltags. Humorvoll, fesselnd und fundiert erzählt er von erstaunlichen Erkenntnissen aus dem Leben mit den Kleinsten. Die perfekte Lektüre für schlaflose Nächte! (Klappentext)

Die Bibel für werdende Eltern

Auf dem Themengebiet “Baby” bin ich kein Neuling. Ich darf die Phänomene, Wunder und Rätsel des Babyversums gerade ein zweites Mal erleben und habe mich über dieses Buch köstlich amüsiert.

Als frisch gebackene Eltern prasseln täglich neue Eindrücke und Informationen auf einen ein. Zumeist in Form guter Ratschläge aus dem Familien- und Bekanntenkreis. Dann ist da dieses kleine Wesen, das zappelt und schreit, und manchmal weiß man beim besten Willen nicht, was es von einem will. Viele Fakten rund ums Baby nimmt man einfach hin. Nach dem Motto: Wie? Das ist schlecht für mein Kind? Okay, mach ich nicht. Oder, mein Baby muss durch zahlreiche Kurse bestmöglich gefördert werden, damit es sein volles Entwicklungspotential ausschöpft? Alles klar, mache ich! Aeneas Roochs Buch liefert nun die Antwort auf die Frage Warum mache ich all das überhaupt?

In einer sehr unterhaltsamen Art erklärt er 14 Alltagsphänomene aus dem Babyversum. 14 teils kuriose Situationen, in denen sich alle Eltern irgendwann wiederfinden. Er erklärt sie in einer flapsigen Erzählweise, bleibt aber dennoch wissenschaftlich. Die vermittelten Erkenntnisse sind gut recherchiert und hilfreich, insbesondere für Erstlingseltern. Mir persönlich gefällt der Humor und ich konnte an vielen Stellen herzlich lachen. Die wissenschaftlichen Fakten eignen sich hervorragend, um als Besserwisser zu glänzen. Damit trifft das Buch genau den Geschmack meines Mannes.

Ich empfehle dieses Buch allen werdenden Eltern und werde es selbst an solche verschenken!

Vielen lieben Dank an das Bloggerportal und besonders an den Heyne Verlag für das kostenlos zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Kategorien
Rezensionen Sachbücher

Ian Wright: “Der Atlas für Neugierige: Kuriose Karten, die Ihre Sicht auf die Welt verändern”

Ian Wright
Blanvalet Verlag
24,00 €

Bringt Ordnung in das Chaos um uns herum: Verstehen Sie die Welt – Karte um Karte!

Welche unsichtbare Linie trennt Deutschland? Wer bringt in Europa Weihnachtsgeschenke? In welchen Ländern gibt es keinen einzigen Fluss? Und führen wirklich alle Wege – und Straßen – nach Rom? Dieser besondere Atlas, zusammengestellt vom Betreiber von brilliantmaps.com, eine der meistgeklickten Kartografieseiten im Internet, bietet eine einzigartige Übersicht zu Kultur, Geschichte, Politik, Traditionen, Geografie und vielen anderen Themen aus Deutschland, Europa und der ganzen Welt. Über 100 interessante, einzigartige und kuriose Karten eröffnen neue und überraschende Perspektiven auf die Welt, in der wir leben. (Klappentext)

Neugier ist etwas, das uns alle verbindet

In diesem Atlas hat der Gründer der Webseite Brilliant Maps seine Lieblingskarten zusammengetragen. Seit 2014 veröffentlicht Ian Wright auf seinem Blog Karten unter politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Aspekten. „Der Atlas für Neugierige“ beherbergt mehr als 100 Landkarten zu den Themengebieten: „Menschen und Bevölkerung“, „Religion und Politik“, „Macht“, „Kultur“, „Sitten und Bräuche“, „Freunde und Feinde“, „Geografie“, „Geschichte“, „Nationale Identität“, „Verbrechen und Strafen“ und „Natur“, die allesamt in ein optisch einheitliches Format gebracht worden sind.

 Wer eine Vorliebe für Karten hat und dazu auch noch neugierig ist, wird von diesem Buch begeistert sein. Die Karten vergleichen Länder unter einem bestimmten Aspekt und helfen mehr über uns selbst und die Welt um uns herum zu erfahren. Viele Karten verändern tatsächlich unsere Wahrnehmung, ganz besonders wenn es um den direkten Vergleich der Größenverhältnisse oder die Bevölkerungsdichte mancher Gebiete geht. Erst die bildhafte Veranschaulichung dieser macht einem die wahren Ausmaße unserer Welt begreifbar.

Viele Karten erzählen eine Geschichte oder sind Teil der Geschichte und fesseln genau aus diesem Grund. Andere sind einfach absurd, witzig oder völlig kurios.

„Der Atlas für Neugierige“ ist eines dieser Bücher, das im Bücherregal ins Auge sticht, immer wieder herausgezogen und durchgeblättert werden kann, ohne jemals langweilig zu werden. Bei über 100 Karten ist für jeden ein interessanter Leckerbissen dabei.

Einziger Kritikpunkt ist das Problem bei doppelseitigen Landkarten, das ein guter Teil in der Falz verschwindet. Bei manchen Karten wäre eine kurze Erläuterung auch praktisch gewesen oder eine übersichtlichere Legende. Ansonsten gibt es nichts zu meckern. Die Zusammenstellung erfasst ein weites Spektrum von politisch über historisch bis einfach nur amüsant informativ. Definitiv zu empfehlen.

Vielen lieben Dank an Blanvalet und das Bloggerportal für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Kategorien
Ratgeber Rezensionen Sachbücher

Giulia Fontana, Lorenz Keyßer: “Ohne Flugzeug um die Welt: Klimabewusst unterwegs und glücklich”

Giulia Fontana, Lorenz Keyßer
Lübbe Life
16,90€

Klimafreundliche Weltreise – geht das?

“Giulia, ich heirate! Willst du meine Trauzeugin sein?” Natürlich will sie – doch wie soll sie zur Hochzeit ihrer besten Freundin nach Sydney kommen, wo sie sich doch entschieden hat, nie mehr zu fliegen? Anstatt Umweltideale und Freundschaft gegeneinander auszuspielen, machen Giulia und ihr Freund Lorenz aus dem Weg einen Versuch in klimafreundlichem Reisen: Per Bus, Bahn, zu Fuß und mit dem Schiff überwinden sie nicht nur riesige Strecken, sondern auch so manches Vorurteil. (Klappentext)

Mit erhobenem moralischem Zeigefinger

Klimawandel, Umweltschutz, Fridays for Future – das sind alles Schlagworte, die uns beschäftigen. Aber nur, weil im Titel dieses Buches das Wörtchen ‘klimabewusst’ vorkommt, bedeutet das nicht automatisch, dass es sich um einen ultimativen Ratgeber zum Thema Reisen ohne Flugzeug handelt.

Alles beginnt sehr vielversprechend mit der Ankündigung einer Hochzeit. Einer der schönsten Gründe für eine Reise. Allerdings gerät er alsbald in den Hintergrund und es folgt eine umfangreiche Einführung ins Thema Klimakrise. Das Buch versucht eine Mischung aus Sachbuch und Reisebericht zu sein. Doch das qualitative Gefälle zwischen beiden Gebieten ist zu enorm, um ein homogenes Bild zu ergeben.

In allem, was mit der Klimakrise in Zusammenhang steht, sind die beiden Autoren voll in ihrem Element. Sie profitieren von ihren Erfahrungen im Verfassen von Seminararbeiten. Zwischen stilistischen Richtlinien, Fachwissen und einer umfangreichen Bibliografie befinden sie sich in vertrauten Gewässern. Zumal in diesen Teilen keine eigenen Forschungsergebnisse präsentiert, sondern Fakten aus existierenden Studien wiedergegeben werden.

Der Reisebericht nimmt sich dagegen sehr einfach aus. Simple Sätze, häufig mit identischem Wortlaut, wechselnde Erzählperspektiven. Die Schilderungen der Vorbereitungen, Reise und der Hochzeit sind kurz und emotionslos. Allzu schnell fällt man ins Thema CO2-Ausstoß zurück und verliert sich darin. Ich lese sehr gerne Reiseberichte und Reiseblogs, man muss kein erfahrener Schriftsteller sein, um einen halbwegs interessanten Reisebericht zu verfassen. Schon eine Reise allein bietet doch eigentlich genug Erzählstoff. Alles, was von der Reise um die Welt hängengeblieben ist, sind stundenlange Zugfahrten und gewichtige Diskussionen, dann und wann mit Mitreisenden. Dabei wird auch unermüdlich auf jedes länderspezifische Konfliktthema hingewiesen. Man fühlt sich beim Lesen häufig moralisch zurechtgewiesen.

„Ohne Flugzeug um die Welt“ bietet auch nicht den irgendwie erhofften Wow-Effekt. Ich weiß selbst nicht, was ich erwartet habe, aber statt des Flugzeuges nehmen die beiden eben ein Frachtschiff. Kurz und gut. Vielleicht habe ich zu stark an Jules Verne gedacht und finde den Reisebericht deshalb zu banal.

Alles in Allem informiert das Buch intensiv zur Klimakrise und regt zum Umdenken und Mitdenken an, wie wir alle zum Umweltschutz beitragen können. Die fachliche Seite ist gut recherchiert und wird wissenschaftlich vorgetragen. Wenn der Reisebericht schwungvoller, aufgeweckter, emotionaler aufbereitet worden wäre, läse er sich bestimmt besser. Im Endeffekt habe ich mich nicht auf diese Reise mitgenommen gefühlt, sondern hatte nur den moralischen Zeigefinger unter der Nase.

Vielen lieben Dank an die Bloggerjury und LYX für das Rezensionsexemplar!

Kategorien
Geschenkbücher Hobby Ratgeber Rezensionen Sachbücher

Lucy Lucas: “Das kleine Buch vom Yoga”

Lucy Lucas
Heyne Verlag
8,99€

10 Minuten am Tag für mehr Energie und Ausgeglichenheit

Yoga kann wahre Wunder bewirken! Dabei muss man gar nicht stundenlang praktizieren, bereits ein paar gezielte Übungen jeden Tag reichen aus, um den Körper beweglich zu halten und den Kopf freizubekommen. Die Yoga- und Achtsamkeitslehrerin Lucy Lucas präsentiert die besten Yoga-Übungen, die wir ganz einfach in unseren Alltag einbauen können. Ob Anfänger oder erfahrener Yogi – mit diesen Asanas sowie zahlreichen Tipps zu Atmung und Meditation findet jeder schnell zu mehr körperlichem Wohlbefinden, Entspannung und Lebensenergie. (Klappentext)

Jeder kann Yoga!

Yoga wurde bereits vor über zweitausend Jahren in Indien praktiziert. Heutzutage ist es eine wichtige Praxis, um den Körper gezielt zu stärken und beweglich zu halten. Aber auch für Tiefenentspannung und um die eigene körperliche und geistige Wahrnehmung zu schulen, ist Yoga ein geeignetes Mittel. Mir gefällt vor allen Dingen, dass Yoga vom ersten Atemzug an gut tut und man sehr schnell einen Fortschritt spürt. Mehr als zehn Minuten täglich sind meist nicht nötig und der Körper wird spürbar beweglicher und gestärkt. Alles, was man als Yoga-Anfänger wissen muss: Grundlagen, die verschiedenen Yogastile, Atemtechniken und Asanas sind in diesem kleinen Heftchen zusammengefasst. „Das kleine Buch vom Yoga“ gibt all jenen eine Einführung, die sich vielleicht ohne eine gewisse Vorkenntnis der Praxis nicht an Yoga herangewagt haben, aber auch für mich als bereits etwas länger Praktizierende enthält das Heft viele Informationen. Der geschichtliche Überblick und auch die Vielfalt der Yogastile sind schön informativ. Die 13 Asanas werden nachvollziehbar beschrieben. Im letzten Kapitel „Tägliche Übungen“ werden sieben Vorschläge unterbreitet, wann und wie sich Yoga in den Alltag integrieren lässt, ohne dass ein Kurs besucht oder erst die Matte ausgerollt werden muss. Insgesamt ein handliches kleines Buch, das überallhin mitgenommen werden kann. Auch als Geschenk gut geeignet.

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar! Hände vors Herz und Namaste!

Kategorien
Kinderbücher ab 8 Jahre Rezensionen Sachbücher Sachbücher für Kinder

Teddy Keen: “The Big Book of Adventure: So überlebst du in der Wildnis”

Teddy Keen
Prestel Verlag
empfohlenes Alter: ab 8 Jahre
25,00€

Du hast die geheimen Aufzeichnungen des unbekannten Abenteurers entdeckt!

Er hat in diesem Buch seine spannenden Erlebnisse in der Wildnis festgehalten und gibt dir zahlreiche Tipps für deine eigenen Expeditionen: wie du ein Floß, ein Baumhaus, Schneeschuhe aus Tennisschlägern oder eine improvisierte Zahnbürste baust, Berge besteigst, Flüsse überquerst, dich in der Natur orientierst, Knoten und Lagerfeuer machst und vieles, vieles mehr. Freu dich auf unvergessliche Abenteuer im Freien! (Klappentext)

I will survive!

Mitten im Urwald des Amazonas, in einer verlassenen Hütte, werden die Aufzeichnungen, Tagebücher und Skizzen eines namenlosen Abenteurers gefunden. Dieser unerschrockene Weltenbummler hat die entlegensten Winkel der Erde bereist und in der unberührten, wilden Natur fernab jeglicher Zivilisation so manches Abenteuer bestritten. Sein Wissen und seine Tipps gibt er im „Big Book of Adventure“ an große und kleine Entdecker weiter.

In den Kapiteln „Wild Campen“, „Floß fahren“, „Zelte, Hütten und Baumhäuser“, „Abenteuerlust“ und „Know-How für Abenteurer“ ist sämtliches Wissen versammelt, das es zu diesem Thema gibt. Ich glaube nicht, dass irgendetwas ausgelassen wurde, denn die Tipps decken sämtliche Natur- und Wetterextreme von den Polkappen bis zum Äquator ab. Einfach alles wurde von diesem erfahrenen Abenteurer bedacht und zu Papier gebracht.

„The Big Book of Adventure“ – der Name ist auf jeden Fall Programm. Denn das Buch ist riesig, sowohl in seinen Ausmaßen als auch im Umfang der Inhalte. Die gut 190 Seiten beinhalten einen prall gefüllten Wissensschatz. Die Seiten sind beladen mit detaillierten Illustrationen, kolorierten Panoramabildern und skizzenartigen Zeichnungen. Drum herum immer wieder Randnotizen, Bemerkungen, Hinweise und Erklärungen des Abgebildeten. Dieser collagenartige Aufbau hat den Vorteil, dass man das zuerst liest, was einem ins Auge springt, und bei jedem weiteren Durchblättern werden neue Wunder offenbart.

Hin und wieder findet man den Abriss einer abenteuerlichen Begebenheit des Verfassers, wie etwa die gefährlichen Begegnungen mit Krokodilen oder Schlangen oder ein Sandsturm in der Sahara. Diese Anekdoten sind meist recht kurz und lassen einen gewissen Humor durchblicken. Es ist ja schon das reinste Abenteuer jede einzelne Seite dieses Buches zu entdecken!

Für kleine Entdecker mit Pfadfinderambitionen gibt es einige Ideen, die zum Nachmachen anregen, beispielsweise der Bau eines Unterschlupfes aus Ästen. Aber auch große Naturliebhaber finden im Buch die ein oder andere nützliche Anregung für den nächsten Camping-Ausflug. Auf jeden Fall ein wunderschönes und aufwendig gestaltetes Buch, das richtig Lust auf Abenteuer macht.

Vielen Dank an den Prestel Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars!

Kategorien
Hobby Kinderbücher Kinderbücher ab 3 Jahre Rezensionen Sachbücher Sachbücher für Kinder

Alex Bauermeister: “Hände vors Herz: Achtsamkeit und Entspannung für Groß und Klein”

Alex Bauermeister (Autorin)
Flora Waycott (Illustratorin)
cbj Verlag
empfohlenes Alter: für alle interessierten Yogis
13,00€

Setzt euch hin, liebe Freunde, ob groß oder klein, hebt die Hände vors Herz und atmet tief ein.

Bist du bereit? Deine Tierfreunde zeigen dir einfache Entspannungsübungen, die glücklich machen. Sie sind leicht in den Alltag zu integrieren und steigern die Konzentration und das Wohlbefinden. Wie fühlt sich dein Körper dabei an? Merkst du, wie du langsam ruhiger wirst? (Klappentext)

Ab auf die Matte, ihr Yogis

Die tägliche Yoga-Praxis ist bereits fester Bestandteil meines Alltags. Klar, dass mein Kind unbedingt mitmachen möchte, sobald Mama die Yoga-Matte ausrollt. Dabei vollführt er jede Menge akrobatischer Kunststücke, die eine Gefahr für jedermann, der das Pech hat, zwischen die fliegenden Gliedmaßen zu geraten, sind. An das Risiko für Mobiliar und Köpfe will ich gar nicht denken. Mit Entspannung hat das nicht viel zu tun. Also musste etwas her, das dem Kind Yoga auf spielerische Weise näher bringt.

Die Übungen in ‚Hände vors Herz‘ beginnen mit einer bewussten Wahrnehmung der Atmung. Die kurzen Reime hat man als Erwachsener relativ schnell im Kopf, sodass man mit dem Kind gemeinsam atmet und zur Ruhe kommt und einfach auf der Matte ankommt. Es folgt ein wohltuender Ganzkörper-Flow durch gängige Asanas,  Katze-Kuh, der herabschauende Hund und die Kobra. (Hierbei muss das Buch schon danebenliegen, um auf die Reime zu spicken.) Dieser Flow lässt sich beliebig oft wiederholen, abhängig von Lust und Laune des Kindes. Am Ende gibt es eine schöne Schlussentspannung mit der liegenden Drehung und nochmaliger Konzentration auf den Atemfluss.

Als Einstieg für kleine Yogis ist das Buch gut geeignet. Die Asanas sind nicht schwer und dank der niedlichen Illustrationen können sich die Kinder die Entspannungsübungen mit Katze, Kuh, Hund und Maus leicht einprägen und nachmachen. Gerade in dieser Jahreszeit mit dem durchwachsenen Wetter kann man nicht immer mit den Kindern an die frische Luft. Die Folge sind Bewegungsmangel und ein zappeliges und überdrehtes Kind. Durch die bewusste Atmung konnten wir erst einmal eine ruhige Atmosphäre schaffen, in der die Konzentration für die Übungen aufgebaut wird. Der Bewegungsablauf bereitet den Kindern sehr viel Vergnügen. Ich finde Yoga für Kinder grundsätzlich wunderbar, um die Ausgeglichenheit, Konzentration und Selbstwahrnehmung zu fördern. Ein wunderschönes Kinderbuch! Den nächsten Band dann gerne mit Sonnengruß, beispielsweise.

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kategorien
Baby und Kleinkind Ratgeber Rezensionen Sachbücher

Vimala Schneider McClure: “Babymassage: Praktische Anleitung für Mütter und Väter”

Vimala Schneider McClure
Kösel Verlag
18,00€

Der ausführliche Ratgeber für Mütter und Väter

Informativ. Gut umsetzbar. Reich illustriert.

Entspannen, beruhigen, stärken und Vertrauen fördern: Die tägliche Babymassage ist eines der kostbarsten Geschenke, die Eltern ihrem Kind – und sich selbst – machen können. Durch liebevolle Achtsamkeit und sanfte Berührung lernen sie die nonverbale Sprache des Babys zu verstehen und auf seine Bedürfnisse einzugehen.

Dieses Buch enthält:

• die wichtigsten Techniken der Babymassage in Wort und Bild

Anleitungen für die Massage von Frühgeborenen und behinderten Kindern

Massageempfehlungen für Schreibabys und erkrankte Kinder mit Fieber, Schnupfen usw.

• Reime und Fingerspiele für die Massage älterer Kinder

Ein Rundumschlag zum Thema Babymassage

Unser jüngster Familienzuwachs ist gerade einmal wenige Wochen alt und leidet besonders in den Abendstunden unter Bauchweh. Diese Phase, die mit viel Schreien einhergeht, ist für die ganze Familie belastend. Denn gerade in dieser Zeit herrscht natürlich viel Tumult. Jeder möchte ins Bad, Abendessen, die ganze Familie kommt zusammen. Um dem Baby zu helfen, habe ich angefangen den Bauch mit Kümmel-Öl einzureiben.  Das war so der Einstieg ins Thema Babymassage und mega praktisch, dass im Kösel Verlag eine Neuauflage von „Babymassage“ erschienen ist. Wenn man einmal dabei ist zu massieren, warum nicht gleich den ganzen Rest? Die Babymassage ist eine hervorragende Methode, um die Bindung zwischen Kind und Eltern aufzubauen und zu festigen. Ich habe schnell gemerkt, dass die Berührung sowohl dem Baby als auch mir gut getan hat.

In Vimala Schneider McClures „Praktischer Anleitung für Mütter und Väter“ muss man allerdings erst viele Kapitel lesen, ehe es tatsächlich um praktische Anleitungen geht. In der ersten Hälfte beschreibt die Autorin, wie sie selbst in Indien die Babymassage kennenlernte. Es folgen viele Kapitel über Theorie und Studien anderer Wissenschaftler, die sich mit dem Thema Bindung auseinander gesetzt haben. Als Mama will man in erster Linie die Babymassage anwenden und nicht erst studieren. Deshalb kann ich gut nachvollziehen, wenn dieser Teil übersprungen wird.

Die Anleitungen für die Massagehandgriffe sind reich bebildert und verständlich beschrieben. Sie lassen sich schnell umsetzen und bauen schön aufeinander auf, sodass man die Bewegungen gut verinnerlichen kann. Außerdem werden zahlreiche Tipps gegeben für den Umgang mit Babys und Kleinkindern. Häufig ist man ja verunsichert, erst recht wenn das Baby nicht bilderbuchmäßig die Massage toleriert. Die Ratschläge helfen, damit man selbst die nötige Ruhe bewahrt. Wir führen die Massage seit zwei Wochen fast täglich durch – nicht immer im vollen Umfang, sondern so wie es dem Baby gefällt und guttut. Die Bauchschmerzen und Verdauung konnten wir auf diesem Weg in den Griff kriegen und das Baby genießt wirklich zusehends die Berührungen. Abends herrscht bei uns Ruhe und alle sind teifenentspannt.

Aber auch aus dem theoretischen Anfangsteil kann man viel nützliches Wissen ziehen. Der ein oder andere kennt das bestimmt, wenn ältere Verwandte mit lieb gemeinten Ratschlägen über in die Jahre gekommene Erziehungsmodelle daherkommen. Im Buch wird mit diesen ‚westlichen‘ Ansichten aufgeräumt und es wird überzeugend für den liebe- und respektvollen Umgang mit Kindern argumentiert.

Insgesamt ist das Buch ein absoluter Rundumschlag zum Thema Babymassage. Einführende Grundkenntnisse, Studien, Anleitungen, Tipps und Spiele – alles ist vorhanden.

Ich bedanke mich beim Kösel-Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars, das wirklich wie gerufen kam für unseren Nachwuchs!