Kategorie: Kinderbücher ab 6 Jahre

Helen Peters: „Mein Kätzchen Mia“ (Die-kleine-Tier-Reihe, Band 3)

Helen Peters
cbj Verlag
empfohlenes Alter: ab 7 Jahre
9,00€

Ein Kätzchen unterm Weihnachtsbaum

Jasmin und ihr bester Freund Tom retten ein verlassenes Kätzchen. Und sie wünschen sich nichts mehr, als die kleine Mia behalten zu dürfen. Doch Jasmins Eltern bestehen darauf, dass Mia weggegeben wird. Jetzt setzt Jasmin alles daran, um dem Katzenkind das schönste Weihnachtsgeschenk zu machen, das es gibt: ein liebevolles Zuhause. (Klappentext)

Für kleine Katzenliebhaberinnen

Jasmin ist tierlieb und erkennt schnell, wenn ein Tier ihre Hilfe braucht. In ihrem Zuhause leben bereits einige Tiere, die sie gerettet und aufgenommen hat. Im dritten Band der Kleinen-Tier-Reihe entdecken Jasmin und ihr bester Kumpel in einem alten Schuppen eine Katzenfamilie. Leider vertreibt das Auftauchen der beiden Kinder die Katzenmutter. Zwei ihrer Jungen schafft sie in ein neues Versteck, nur das dritte, schwarze Kätzchen bleibt mutterseelenallein zurück. Da kann Jasmin natürlich nicht wegschauen und nimmt das Kätzchen mit nach Hause. Dort darf Mia vorerst bleiben, bis sich eine Familie für sie findet.

„Mein Kätzchen Mia“ ist nicht nur eine süße Geschichte über zwei Kinder, die ein tierisches Abenteuer erleben, sondern die Geschichte beschreibt realistische Problemfelder und Situationen, die sich ergeben, wenn ein verwildertes Kätzchen gefunden wird. Jasmin und Tom nehmen es nicht einfach nur mit, sondern sie gehen auch den Verpflichtungen nach, die so ein Tier mit sich bringt. Dazu zählt auch, dass Mias Flöhe verschwinden müssen oder sie wie jedes Jungtier alle paar Stunden gefüttert werden muss. Auch Jasmins Eltern akzeptieren nicht einfach den neuen Mitbewohner.

Insgesamt ist „Mein Kätzchen Mia“ eine bezaubernde Tiergeschichte für alle Katzenliebhaber und Erstleser. Der Schreibstil ist flüssig und leicht, die Seiten werden immer wieder von kleinen Illustrationen aufgelockert und die Handlung ist eine runde Sache mit einem wirklich passenden und glücklichen Ende. Gut geeignet für die Vorweihnachtszeit.

Vielen Dank an cbj für das Rezensionsexemplar!

Helen Peters: „Mein Schweinchen Trüffel“ (Die-kleine-Tierreihe, Band 1)
Helen Peters: „Mein kleiner Hund Timmy“ (Die-kleine-Tierreihe, Band 2)

Annette Roeder: „Hetty Flattermaus fliegt hoch hinaus“ (Die Hetty Flattermaus-Reihe, Band 1)

Annette Roeder (Autorin)
Julia Christians (Illustratorin)
cbj Verlag
empfohlenes Alter: ab 6 Jahre
13,00€

Die winzigkleine Hummelfledermaus Hetty

wird von ihrer Mama Hulda liebevoll umsorgt und soll vor allen Gefahren beschützt werden, doch Hettys Abenteuerlust ist nur schwer zu bremsen. Nicht einmal gruselige Geschichten über eine gefährliche Gespensterfledermaus halten sie auf. Im Gegenteil: Hettys Neugier auf die spannende Welt außerhalb der heimischen Dachgaube wird nur noch größer … Immer wieder findet die furchtlose und kontaktfreudige Mini-Fledermaus Möglichkeiten, auszubüchsen und mit ihrer besten Freundin Fidelia Fledertier und dem Etruskerspitzmausjungen Möppelchen Pi von Abenteuer zu Abenteuer zu flattern … (Klappentext)

Vom Ungehorsam der Kinder und von Propeller-Mamis

In einem verlassenen Herrenhaus lebt das winzige Fledermäuschen Hetty in einer großen Fledermauskolonie. Sie führen ein beschauliches, fast schon menschliches Dasein mit vielen Verpflichtungen, wie zum Beispiel in Homeoffice arbeiten, Schule und Flötenunterricht. Hettys Mutter Hulda ist zwar eine liebevolle und fürsorgliche Mama, doch sie behütet und beschützt ihr einziges Kind, bis ihr kaum noch genug Luft zum Atmen bleibt. Dabei ist Hetty doch so abenteuerlustig und neugierig auf die Welt außerhalb des Herrenhauses. All den Gruselgeschichten und Verboten zum Trotz entwischt sie aus ihrer sicheren Dachgaube und erkundet das weitläufige Parkgelände. Auf ihrer Erkundungstour trifft Hetty natürlich auf außergewöhnlichen Wesen, erlebt spannende, aber auch gefährliche Abenteuer und findet neue Freunde.

Ich habe das Buch meinem 4jährigen Sohn vorgelesen. Jeden Abend ein bis zwei Kapitel. Vom Umfang und Inhalt ist ‚Hetty Flattermaus‘ bedenkenlos für diese Altersgruppe geeignet. Bei insgesamt 19 Kapiteln ist man außerdem eine ganze Weile mit Lesestoff versorgt. Probleme, der Handlung zu folgen, gab es bei meinem Sohn überhaupt nicht. Die zuckersüßen und sehr abwechslungsreich gestalteten Figuren haben uns von Anfang an verzaubert. Insbesondere über den verknoteten Regenwurm können wir immer noch lachen. Auch die Aufmachung des Buches überzeugt. Auf dem farbigen Lageplan des Anwesens La Rondine lassen sich die Stationen von Hettys Abenteuer nachverfolgen. Alle übrigen Seiten sind liebevoll und passend zur Handlung illustriert.

‚Hetty Flattermaus‘ ist eine schöne Geschichte darüber, dass Kinder Eltern gegenüber manchmal ungehorsam sein müssen, um ihre eigenen Fehler machen zu dürfen. Mama Hulda ist aber auch ein Extremfall: Sie stattet ihre Tochter mit einem Peilsender aus, um immer genau zu wissen, wo sie steckt. Ich fand es ein bisschen Schade, dass am Ende die Einsicht der Mutter fehlte, ihrem Kind mehr Vertrauen zu schenken und einfach mal ein bisschen loszulassen. Aber das kann noch kommen. Immerhin handelt es sich bei diesem Buch um den ersten Band der Reihe. Uns hat es ein großes Lesevergnügen bereitet, bei den Abenteuern der kleinen Hummelfledermaus dabei zu sein.

Vielen Dank an cbj für das Rezensionsexemplar!

[Top]

Britta Teckentrup: „Fische, Fische überall“

Britta Teckentrup
Prestel Junior Verlag
empfohlenes Alter: ab 6 Jahre
20,00€

Ein Natur-Sach-Bilderbuch mit leuchtenden Illustrationen von Britta Teckentrup.

Fische sind überall! Sie leben im Meer, in Süßwasser-Seen, im Eis und sogar in der Wüste. Erkunde Korallenriffe, beobachte, wie Forellen flussaufwärts schwimmen, und reise Tausende Meter in die Tiefsee, wo Fische ihr eigenes Licht machen.

Setz deine Schwimmbrille auf und tauche ein in die faszinierende Welt der Fische. (Klappentext)

Umfangreich, informativ und dabei ein wunderschönes Bilderbuch

Einmal mehr möchte ich euch ein Buch von Britta Teckentrup näherbringen, deren Werke einfach immer eine Bereicherung sind. Ihr neuestes Werk heißt „Fische, Fische überall“ und widmet sich, wie der Titel bereits vermuten lässt, den Wasserbewohnern unseres Planeten. Nach einer einführenden Übersicht  über die Vielfältigkeit der Meerestiere und einer kleinen Suchaufgabe für Kinder, wird ziemlich schnell in die wissenschaftliche Betrachtung übergeleitet. In schematischen Zeichnungen wird der Unterschied zwischen Knochen- und Knorpelfischen dargestellt. Ganz wie in einem Biologiebuch. Sogar die Funktionsweise einer Schwimmblase wird erklärt. Es folgt die evolutionäre Entwicklung der Fische, vom Devon bis heute. Nach diesem knappen historischen Abriss wird eine Kategorisierung in  Süßwasser- und Salzwasserarten vorgenommen. Die Anpassung an ihre besonderen Lebensräume, ihre Nahrungssuche, Fortpflanzung, Überlebensstrategien warten immer mal wieder mit witzigen, aber durchweg spannenden Fakten auf. Auch der Einfluss des Menschen auf den Lebensraum der Fische durch Überfischung und Plastikmüll findet Erwähnung.

„Fische, Fische überall“ ist ein künstlerisches Sach-Bilderbuch und bestens für kleine Entdecker geeignet. Die Illustrationen sind im typischen Stil von Frau Teckentrup gehalten, eher abstrahierte Tier- und Naturdarstellungen, die collagenartig zusammengefügt sind. Sie bringt den Kindern die Artenvielfalt im Wasser und Naturphänomene sachlich korrekt nahe. Auf den Seiten wird unheimlich viel Wissenswertes vermittelt. Zwischendrin gibt es immer wieder Suchaufgaben, die die Neugier der Kinder hoch halten. Die Altersempfehlung würde ich bei diesem Werk auf jeden Fall beachten. Die Seiten sind randvoll mit Illustrationen und jeder Menge erklärendem Text. Als Rundumschlag zum Thema Fische für vom Thema begeisterte Kinder ist „Fische, Fische überall“ allen zu empfehlen.

Vielen Dank an Prestel Junior für das Rezensionsexemplar!

[Top]

Mia Cassany: „Wildnis: Wo seltene Tiere und Pflanzen zuhause sind“

Mia Cassany (Autor)
Marcos Navarro (Autor/ Illustrator)
Prestel Verlag
empfohlenes Alter: ab 6 Jahre
22,00 €

Komm mit auf eine Reise in die Wildnis!

Entdecke seltene Lebensräume und vom Aussterben bedrohte Tiere, die in wunderbaren Nadel-, Mangroven- und Kakteenwäldern, tiefen Dschungeln, tropischen Regenwäldern und schillernden Wasserfällen zuhause sind.

In fantastischen Illustrationen werden sechzehn Naturlandschaften vorgestellt, die die Heimat unzähliger Tier- und Pflanzenarten sind. Jede von ihnen ist einzigartig und verdient unseren Schutz.

Ein wunderschönes und nachhaltiges Sachbuch mit einem Such-Spiel am Ende. (Klappentext)

Kunst und Natur

„Wildnis“ ist ein Sachbilderbuch, in dem verschiedene Naturräume weltweit vorgestellt werden mitsamt den wichtigsten dort lebenden, bedrohten Tier- und Pflanzenarten. Für jede der insgesamt 16 Landschaften gibt es eine Doppelseite. Das Format ist gigantisch, die Bilder schillernd bunt. In dem Dickicht der Natur verbirgt sich eine überwältigende Artenvielfalt. Man muss schon sehr genau hinsehen, um auch die Vögel, Raupen oder Käfer zu erkennen, die sich auf den Seiten tummeln. Dies erzeugt einen Wimmelbildcharakter. Die Illustrationen sind genauso wie das Format einfach gigantisch: knallbunte Kunstwerke, die zwischen Fantasie und Wirklichkeit schwanken. In den meisten Bildern wird mit Farben und Kontrasten gespielt, sodass man nicht unbedingt von einer naturgetreuen Abbildung sprechen kann. Es geht mehr um den größtmöglichen Effekt. Manchmal etwas zu Lasten des Sehnervs, denn einige Bilder sind wirklich, wirklich grell. Bei anderen Abbildungen war Mutter Naturs Vorgabe schon künstlerisch genug, wie zum Beispiel bei Paradiesvögeln, Schmetterlingen oder dem Tiger.

Die Verbindung von Natur und Kunst lädt auf jeder Seite zum längeren Verweilen ein. Die kurzen Textpassagen vermitteln knapp die wichtigsten Informationen zu den dargestellten Gebieten, der Flora und der Fauna. Der Grat des vermittelten Wissens ist schon ziemlich anspruchsvoll. Für eine Altersfreigabe ab 6 Jahren vielleicht noch etwas zu viel. Doch das Betrachten der farbenfrohen Bilder und die Suche nach verborgenen Tieren bereitet auch schon jüngeren Kindern viel Vergnügen.

Was ich ein bisschen schade finde, ist, dass nicht von jedem Kontinent wenigstens eine Landschaft vorgestellt wird. Am Anfang des Buches befindet sich eine Weltkarte, in der die wilden Landschaften verortet sind. In Europa herrscht gähnende Leere, was besonders im Vergleich mit Asien ins Auge sticht, das mit gleich 5 spektakulären Landschaften vertreten ist. Aber vielleicht gibt es ja in Europa keine wilde Wildnis nach Definition der Autoren? Ebenfalls keinen Platz hat die Antarktis gefunden – nicht einmal auf der Weltkarte. Dabei wäre eine eisige Landschaft im Kontrast zu den mehrheitlich tropischen Regionen doch  auch recht reizvoll gewesen.

Trotz dieses kleinen Kritikpunktes ist  „Wildnis“ eines jener Bücher, das lange Freude bereitet und durch seine Farbkontraste sehr stimulierend für das Kunstempfinden von Kindern ist. Außerdem macht es auf sehr wichtige Aspekte aufmerksam, wie beispielsweise den Artenschutz und den Erhalt von Lebensräumen oder die Auswirkungen, die der Mensch auf die Natur ausübt. Daher auf jeden Fall ein sehr wertvolles Buch!

Vielen Dank an den Verlag, der mir dieses Buch zu Rezensionszwecken zur Verfügung gestellt hat!

[Top]