Kategorien
Erstleser Geschenkbücher Kinderbücher Kinderbücher ab 5 Jahre Kinderbücher ab 6 Jahre Rezensionen Sachbücher für Kinder

Hiro Kamigaki: “Pierre, der Irrgarten-Detektiv, und die geheimnisvolle Stadt der Masken”

Hiro KamiHiro Kamigaki (Autor)
IC4DESIGN (Illustrationen)
Prestel Verlag
empfohlenes Alter: ab 6 Jahre
22,00€Hiro Kami
Pierre, der Irrgarten-Detektiv, muss diesmal die ganze Welt retten!

Pierre, der Irrgarten-Detektiv, und seine Assistentin Carmen reisen nach Canal City, um das magische Maze Egg zu sehen, das nur einmal alle 50 Jahre der Öffentlichkeit gezeigt wird. Das Ei wird im Schloss im Himmel hoch über Canal City aufbewahrt. Pierre und Carmen bahnen sich einen Weg durch das Labyrinth der vielen verwinkelten Gassen, Kanäle, Häuser und Plätze der Stadt. Es ist Karneval und überall wimmelt es nur so von Masken! Die beiden treffen in jedem Irrgarten auf ein Duo in eisernen Masken: Wer sind diese zwei Gestalten? Eine Jagd voller Verschwörungen, Drachen, Autorennen, Ballonfahrten, Irrungen und Wirrungen sowie vieler kleiner Details beginnt.

Ein neues Abenteuer für Pierre, den Irrgarten-Detektiv, mit zehn großen Irrgärten und vielen kleinen Rätseln für Wimmelbuchfans. (Klappentext)

Rätselvergnügen für Groß und Klein

Alle kleinen Detektive, Rätselliebhaber und Wimmelbildfans aufgepasst: Hier habt ihr ein ultimatives Meisterwerk, das alles in sich vereint. In riesigen Panoramabildern gilt es, einen Kriminalfall zu lösen, indem knifflige Labyrinthe durchquert, Herausforderungen gemeistert und der ein oder andere Schatz gefunden werden muss.

Ich bin begeistert, und auch ein bisschen bestürzt… weil ich auf „Pierre, der Irrgartendetektiv“ erst bei Band 3 aufmerksam geworden bin.

Die Idee ist genial. In den doppelseitigen Illustrationen, die voll mit überbordendem Detailreichtum sind, verstecken sich verschiedene Labyrinthe und Suchaufträge. Drumherum rankt sich eine Kriminalgeschichte mit maskierten Bösewichten, die einen Diebstahl planen.

Die Aufgaben sind nicht zu leicht. Auch als Erwachsener muss man sich bei manchen Suchaufträgen etwas mehr konzentrieren, um alles zu finden. Aber die Aufgaben sind auch nicht so schwer, dass das Kind die Geduld verliert. Die Auflösung sämtlicher Rätsel befindet sich übrigens auf den letzten Buchseiten. Falls die Ungeduld überwiegt, kann man einmal dort nachschauen.

Jüngere Kinder benötigen die Unterstützung der Eltern, um die Geschichte und Hinweise vorgelesen zu bekommen, die sich hinter den Bildern verbergen. Allerdings bereitet allein das Betrachten der Illustrationen so große Freude, dass die Kinder auch ohne Hintergrundgeschichte immer wieder nach dem Buch greifen, um sich die Figuren in den opulenten Kostümen anzusehen oder die Labyrinthe mit dem Finger nachzufahren.

An „Pierre, der Irrgartendetektiv“ hat man langanhaltend Freude, die Illustrationen sind eine Wucht und die Fülle an Rätseln macht Groß und Klein jede Menge Spaß!

Ein ganz liebes Dankeschön an den Prestel Verlag für das Rezensionsexemplar!

“Pierre, der Irrgarten-Detektiv: Die Suche nach dem gestohlenen Labyrinth-Stein”
“Pierre, der Irrgarten-Detektiv, jagt Mr. X”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.