Anne Estermann: „Gardi und der Hexenzirkel: Ein Lese- und Malbuch“


Anne Estermann
Theodor Boder Verlag
empfohlenes Alter: ab 6 Jahre
11,50€

 

 

 

Als Gardi von ihrer Mutter in den Bireggwald mitgenommen wird, ist Gardi erst gar nicht begeistert.

Doch dann trifft sie dort auf das Herdmanndli Filzli, das ihr den Zauberwald und den dort tagenden Hexenzirkel zeigt. Denn etwas Furchtbares ist geschehen: Ein kleiner Junge ist verschwunden und man vermutet, dass der böse Türst dahintersteckt. Gardi merkt schnell, dass der Wald gar nicht so langweilig ist, wie sie erst gedacht hat, denn dort leben viele Fabelwesen.

So macht sie sich mit Filzli auf die Suche nach dem Jungen, und als sie ihn tatsächlich finden, lauert ihnen der Türst auf. Nur Lindwurm Lavendarus kann ihnen jetzt noch helfen! (Klappentext)

Schweizer Sagengestalten zum Ausmalen

Gardi ist, wie so ziemlich jedes Kind in ihrem Alter, nicht leicht in die Natur zu locken. Als sie aber eines Tages ihre Mutter in den Wald begleitet, nimmt das Abenteuer seinen Lauf. Gardi begegnet nach und nach verschiedenen Gestalten der Schweizer Sagenwelt, muss einen verschwundenen Jungen retten und vor der bösen Kälte fliehen.

Die Geschichte hat einen durchgehenden Spannungsbogen, ohne unnötige Längen. Daher lesen sich die Kapitel flüssig, ohne Langeweile aufkommen zu lassen. Gardi und ihr kleiner Wegbegleiter Filzli sind ganz zauberhafte Charaktere, denen man gern ins Abenteuer folgt.  Die Sagengestalten, auf die Gardi während ihrer Reise trifft, sind vielzählig, abwechslungsreich und gerade für die Leser aus dem deutschsprachigen Raum ziemliches Neuland. Solch tiefe Einblicke in regionale Mythen kann nur jemand liefern, der damit aufgewachsen ist. Anne Estermanns hat diese Geschichte mit Herzblut verfasst, und das spürt man auf jeder Seite.

Der Stil der Bilder ist selbstverständlich Geschmackssache. Der eine findet sie supertoll, der andere mag ein wenig das Gesicht verziehen. Mir persönlich sind die Bilder zu kantig und zu krakelig. Ohne Text hätte ich bei manchen Bildern nicht gewusst, was sie darstellen. Insbesondere die Art, wie die Augen gemalt wurden, erinnert an den Grundkurs fürs Manga-Zeichnen. Trotzdem finde ich es eine enorme Leistung, Autor und Illustrator in Personalunion zu sein. Und die Idee, Lese- und Malbuch für Kinder zu kombinieren, ist so genial wie naheliegend. Im Text werden die Bilder gut beschrieben, sodass die Aufmerksamkeit der Kinder geschult wird. Sie können dann die Bilder gemäß der Geschichte ausmalen oder ihrer Fantasie freien Lauf lassen.

Insgesamt also eine schöne Idee. Das Ausmalen kommt bei Kindern hervorragend an, auch wenn es im Verhältnis zum Text ein paar Bilder mehr hätten sein können. Die Handlung ist spannend und lehrreich. Ich hatte zuvor keine Ahnung von Schweizer Sagen und Legenden, aber das hat sich nun geändert und ich kann mit meinem Wissen prahlen.

Ein großer Dank gebührt Anne Estermann und Lovelybooks! Es hat sehr viel Freude gemacht, sich  mit ‚Gardi und dem Hexenzirkel‘ zu beschäftigen.

Wie ich gesehen habe, gibt es bereits Pläne für den zweiten Band: ‚Gardi und das Geheimnis unter dem Brunnen‘.

 

Weitere Infos auf: www.annesleben.ch

 

 

Comments are closed.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.