Kategorien
Kinderbücher Kinderbücher ab 4 Jahre Kinderbücher ab 5 Jahre Rezensionen Vorlesebücher

Ann-Katrin Heger: “Olli aus der Igelhecke – Der Freundschaftswettbewerb”

Ann-Katrin Heger (Autorin)
Anja Grote (Illustratorin)
‎Penguin Junior Verlag
empfohlenes Alter: ab 4 Jahre
11,00€

Olli wohnt allein in der Igelhecke. Kein Freund weit und breit. Das muss sich ändern! Fuchsmädchen Rosa schlägt Olli einen Freundschafts-Wettbewerb vor. Und tatsächlich wollen viele Tiere den Igel kennenlernen: Der Biber plant ein besonderes Wildwasserabenteuer, das Siebenschläfermädchen möchte mit Olli abhängen, der Dachs macht ihm Geschenke, und das Eichhörnchen nimmt ihn sogar in seine Tanztruppe auf. Alles nett gemeint, findet Olli, aber alles nicht wirklich igelgemütlich – wie Memo-Spielen, warme Suppe oder Geschichtenerzählen! Doch als Olli eines Tages gemeinsam mit Fuchsmädchen Rosa das Kaninchen Helge vor einer Möhrenexplosion retten muss, spürt er es plötzlich bis in den letzten Stachel: Seine besten Freunde waren die ganze Zeit schon da, ganz nah … (Klappentext)

Eine liebevolle Freundschaftsgeschichte mit zuckersüßen Illustrationen

Ein bisschen neidisch blickt Igel Olli hinüber zu Kaninchen Helge, der ständig Besuch von seinen zahlreichen Freunden bekommt, mit denen er Möhrensaft schlürft und Spiele spielt. Genau das gleiche wünscht sich Olli auch. Vielleicht nicht gerade hundert Freunde wie Helge, ein einziger super guter Freund würde ihm reichen. Da hat Füchsin Rosa einen Einfall. Mittels Freundschafts- Wettbewerb soll Olli auch einen besten Freund finden. Das Interesse ist groß. Biber, Siebenschläfer, Dachs, Käuzchen und Eichhörnchen legen sich mächtig ins Zeug, um Olli zu beeindrucken. Obwohl alle Tiere nett sind und mit Olli Freundschaft schließen, ein bester Freund ist nicht dabei. Erst am Ende zeigt sich, worauf es bei wahrer Freundschaft ankommt und dass Olli gar nicht nach einem besten Freund hätte suchen müssen. Denn er hatte die ganze Zeit schon welche.

Dieses zauberhafte Kinderbuch besticht in erster Linie durch seine Illustrationen. Auf jeder Seite tummeln sich die herzigsten Waldbewohner, die man sich vorstellen kann. Allein schon Igel Olli ist total knuffig.

Auch wenn der Ausgang der Geschichte sich ziemlich zeitig erahnen lässt, bereitet es viel Freude, Olli bei seiner Suche nach einem besten Freund zu begleiten. Die Tiere beweisen viel Kreativität, um ihn zu beeindrucken, was sowohl in Wort als auch Bild humorvoll wiedergegeben wird. Die insgesamt sieben Kapitel eignen sich hervorragend zum abendlichen Vorlesen für Kinder, bei denen es durchaus schon etwas mehr Text sein darf. Da sämtliche Seiten wunderschön bunt illustriert sind, gibt es aber auch noch genug zu gucken und zu entdecken.

Also eine liebevoll erzählte Geschichte über Freundschaft mit viel Witz und Humor. Passend für Kinder ab 4 Jahren zum vorlesen.

Vielen lieben Dank an Penguin Junior für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Kategorien
Kinderbücher Kinderbücher ab 6 Jahre Rezensionen Vorlesebücher

Sabine Ludwig: “Drittes Schilfrohr links – Geschichten vom Seerosenteich”

Sabine Ludwig (Autorin)
Sabine Wilharm (Illustratorin)
cbj Verlag
empfohlenes Alter: ab 6 Jahre
15,00€

Mückenschwarm und Storchalarm

Was gibt es Schöneres als einen Teich, der in der Morgensonne schimmert? Doch die Idylle trügt. Bei Familie Frosch geht es hoch her. Die Kaulquappendrillinge sind kaum zu bändigen, und Franzi und Frodo, die übermütigen älteren Geschwister, stecken ständig in Schwierigkeiten. Ganz zu schweigen von ihren Freunden, dem gemütlichen Max Moorfrosch und der frechen Lotti Lurch. Da kann Fräulein Unke, die Lehrerin, noch so sehr vor den Gefahren warnen, die auf kleine Frösche lauern. Man denke nur an Igor, den Storch, oder Otto, den Karpfen. Doch wenn unangenehme Zeitgenossen, wie Donald, der amerikanische Ochsenfrosch, den Teich heimsuchen – dann halten alle zusammen! (Klappentext)

Was gibt es Schöneres als einen Teich…

Nicht nur unterhaltsam, sondern gleichzeitig auch ungemein lehrreich ist dieses Vorlesebuch über eine Froschfamilie am Teich. Jedes der elf Kapitel beginnt mit dem gleichen Satz, der nur am Ende variiert, je nachdem um welche Jahreszeit es sich handelt. Denn „gibt es etwas Schöneres als einen Teich?“  So bewegt man sich mit jedem Kapitel ein Stück weiter durch das Jahr, beginnend im Frühling, wenn die welken Blätter des letzten Winters einem frischen Grün weichen, und endend, wenn die Tiere nach einem anstrengenden Jahr in den Winterschlaf verfallen.

In den elf Kapiteln erleben die Froschgeschwister Franzi und Frido jede Menge Abenteuer am heimatlichen Teich mit all seinen Bewohnern. Der Spagat zwischen kindgerechten Geschichten zum Vorlesen bei gleichzeitiger Wissensvermittlung gelingt wie bei kaum einem anderen Buch. Die vordergründigen Themen sind naturgemäß das Überleben, Aufzucht der Jungtiere und das Vorbereiten auf den Winter. Dabei werden viele Tiere im und am Teich vorgestellt, mit ihren jeweiligen Eigenschaften und Bedürfnissen. Jedes Tier ist ein liebevoll gestalteter Charakter, abwechslungsreich und einzigartig. Manchmal auch mit Ecken und Kanten, und dem Menschen gar nicht so unähnlich. Auch sehr gelungen sind die Illustrationen auf jeder Seite, die die Geschichten in amüsanten Bildern widergeben.

Die Abenteuer rund um den Seerosenteich mit seinen zauberhaften Bewohnern sind bei meinen Kindern richtig gut angekommen. Die Länge der Kapitel eignet sich perfekt zum Vorlesen vor dem Schlafengehen (nicht zu lang, denn meistens sind meine Augen abends auch schon recht müde). Und so mancher Teich in unserer Nähe wird nun mit anderen Augen betrachtet.

Vielen lieben Dank an cbj für das Rezensionsexemplar!

Kategorien
Frauenromane Rezensionen Romane

Cristina Externest: “Wenn nicht jetzt, wen dann?”

Cristina Externest
Goldmann Verlag
10,00€
Jung muss er sein – und schön.

Und das sind bei Weitem nicht die einzigen Kriterien, die Ines’ Traummann zu erfüllen hat. Da Ines schon knapp 50 ist und keine Zeit mehr verlieren will, beauftragt sie eine professionelle Partnervermittlung mit der Suche nach dem perfekten Ehemann. Trotz ihrer ungewöhnlichen Familienstruktur (drei Kinder von drei Männern) und ihres eher abschreckend wirkenden Berufs (Urologin mit Fachgebiet Erektionsstörungen) mangelt es nicht an Kandidaten. Dumm nur, dass keiner von ihnen Ines’ hohen Ansprüchen gerecht wird. Und ihrer alten Urlaubsliebe José kann einfach niemand das Wasser reichen… (Klappentext)

Urlaubsliebe und Alltagswahnsinn

Ines ist eine Frau in den besten Jahren: knapp(!) über 50, Ärztin und Psychologin und Mutter von drei Kindern von drei unterschiedlichen Männern. Um bei der Hochzeit ihres schwulen Ex und Vater des ersten Kindes nicht allein dazustehen, beschließt Ines, dass es Zeit für einen neuen Mann in ihrem Leben ist. Da ihr in ihrem chaotischen Alltag die Zeit fehlt, einen geeigneten Mann in kürzester Zeit aufzutreiben, beauftragt sie eine Partnervermittlung. Dabei weiß Ines ganz genau, was sie will – und was nicht.

Der Roman beschreibt dann also Ines’ Bemühungen, das turbulente Familienleben, den Arbeitsalltag und die Suche nach dem perfekten Mann unter einen Hut zu kriegen. Dabei kommt es zu skurrilen Situationen und Begegnungen, die von ihr nonchalant gemeistert werden.

Für meinen Geschmack hätte in der Handlung etwas mehr Abwechslung vorkommen können. Etwa 90 Prozent des Buches schwanken zwischen Familienstress – sich ständig wiederholende Besorgungen von Zutaten für die kochende Zwölfjährige – und den Begegnungen mit unpassenden Kandidaten hin und her, vor denen Ines die Flucht ergreift, indem sie einen Notfall in der Familie vortäuscht. Die eigentlich niedlich gedachte Liebesgeschichte wird dann auf die letzten fünf Seiten gequetscht. Das ist ein bisschen schade. Nach all den Strapazen, die Ines mit Familie, Beruf und Männersuche hat, hätte ich ihr ein ausführlicheres Happy End gegönnt. Trotz alledem ist das Buch eine geeignete Lektüre für den Sommer, leicht verträglich und kurzweilig.

Dankeschön an den Goldmann Verlag und ans Bloggerportal für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Kategorien
Frauenromane Hobby Rezensionen Romane

Ulrike Sosnitza: “Die Glücksschneiderin”

Ulrike Sosnitza
Heyne Verlag
9,99€
Der Stoff, aus dem die Liebe ist

Clara hat sich ihren Traum erfüllt und in Würzburg ein Nähcafé eröffnet. Dort gibt sie Nähkurse, verwandelt alte Kleidungsstücke in neue und macht die Menschen mit maßgeschneiderten Röcken, Jacken und Hosen glücklich. Auf einem Flohmarkt findet sie eines Tages ein ganz besonderes Vintage-Kleid aus den Zwanzigerjahren. Als sie es anprobiert, steht plötzlich Finn, ihre erste große Liebe, vor ihr und behauptet, dass dieses Kleid ein Familienerbstück von ihm sei. Mit einem Schlag kehrt das Gefühlschaos von damals wieder. Was will er mit diesem Kleid? Und warum hat er sie vor vielen Jahren ohne ein Wort verlassen? Fragen, die Claras Leben vonn Jetzt auf Gleich völlig durcheinanderwirbeln. (Klappentext)

Vintage-Kleid und Zimtkaffee

Mit der Eröffnung ihres Nähcafés hat sich Clara einen Herzenswunsch erfüllt. Bei Kaffee und Kuchen bietet sie für Interessierte Nähkurse an. Anleitungen für das Nähen von Baby-Schühchen, Upcycling-Ideen, maßgeschneiderte Kleider und vieles, vieles mehr, Clara ist mit Herz und Seele bei der Sache. Aber was so großartig klingt, spielt auf der anderen Seite nicht den erwünschten Erfolg ein. Mit dem paillettenbesetzten Vintage-Kleid vom Flohmarkt erhofft sie sich einen Blickfang, der mehr Kundinnen ins Café lockt und fürs Nähen begeistert. Das Kleid lockt vor allen Dingen ihren Ex-Freund Finn an, der sie vor fünf Jahren sang- und klanglos verlassen hat. Durch einen kuriosen Zufall und geradezu schicksalshafte Zusammenhänge ist seine Familie mit dem Kleid verbunden. Und fordert es zurück.

“Die Glücksschneiderin” erzählt die zauberhafte Liebesgeschichte zwischen Clara und Finn. Während sie gemeinsam Nachforschungen über die geheimnisvolle Vergangenheit des Kleides anstellen, kommen die Gefühle von damals wieder hoch und die Frage, warum Finn Clara überhaupt verlassen hat. Obwohl ihre Geschichte den Großteil der Handlung einnimmt, gibt es zahlreiche Nebencharaktere, die ebenso detailliert ausgearbeitet sind und zu dem sympathischen Gesamtbild rund um das Würzburger Nähcafé beitragen.

Das Buch liest sich durch den souveränen Schreibstil flott durch. Die Charaktere und ihre jeweiligen Probleme fesseln einen auf angenehme Weise an die Seiten, sie sind gut recherchiert und orientieren sich am aktuellen Zeitgeist. Gegen Ende wird das Hick-Hack zwischen Clara und Finn zwar etwas anstrengend, weil sie häufig auf der Stelle treten, aber dank der vielfältigen Nebencharaktere wird über diese Längen hinweggetäuscht und der Roman findet zu einem zufriedenstellenden Ende.

Als Sommerlektüre für den Urlaub oder für Hobby-Näherinnen ist „Die Glücksschneiderin“ auf jeden Fall ein Hauptgewinn.

Ich bedanke mich beim Heyne Verlag und dem Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Kategorien
Erstleser Kinderbücher Kinderbücher ab 10 Jahre Rezensionen

Andrea Martin: “Die Geheimnisse von Oaksend – Die Monsterinsel” (Die Geheimnisse von Oaksend-Reihe, Band 3)

Andrea Martin
cbj Verlag
empfohlenes Alter: ab 10 Jahre
13,00€

In Oaksend gehen seltsame Dinge vor sich: Der Blutmond steht leuchtend rot am Himmel, rätselhafte Nebel wabern über dem Fluss, Fische verschwinden und Krebse flüchten an Land. Lauert, wie eine alte Sage erzählt, ein Flussmonster im Malmuddy? Für Robin und sein Schutzmonster Melvin beginnt eine abenteuerliche Spurensuche, die sie zu Najaden, Flusswölfen und auf eine kleine Insel mit einem großen Geheimnis führt. Unter welchem Fluch stehen die unschuldigen Hamlins? Und werden Robin und Melvin den bösen Bann brechen können? (Klappentext)

In jeder Sage steckt Wahrhaftiges

Zum dritten Mal können Leser in die geheimnisvolle Welt von Oaksend eintauchen. Für Robin und sein Schutzmonster Melvin wird es in diesem Band piratenhaft und unheimlich, denn es geht um die Sage der mysteriösen Weißen Königin, eine geheimnisvolle Insel und einen Fluch. Jede Menge Suchtpotential … sollte man meinen.

Allerdings gestaltet sich der Einstieg echt zäh. Obwohl der Schreibstil flüssig und humorvoll ist, zieht sich die erste Hälfte des Buches mit zahlreichen Andeutungen unerwartet in die Länge. Der rote Faden, der alles miteinander verbinden soll, lässt sich noch nicht erkennen. Figuren tauchen auf und lassen Situationen entstehen, an  die sich gewisse Erwartungen koppeln. Aber aus unerfindlichen Gründen trägt das alles nicht dazu bei, dass die Geschichte an Fahrt aufnimmt. Erst gegen Ende ballen sich die zu Beginn gestreuten Hinweise zu einer abenteuerlichen, überaus spannenden Geschichte. Es wäre schön gewesen, wenn das Buch von Anfang bis Ende eine kontinuierliche Dynamik besäße, aber wer Ehrgeiz beweist und dran bleibt, wird letztlich belohnt. Das letzte Drittel reißt alles raus. Vergessen die Langeweile vom zähen Anfang. Es wird unheimlich, gefährlich, temporeich. Am Ende schlägt man das Buch mit dem Gefühl zu, von Robin und Melvin außerordentlich unterhalten worden zu sein und ertappt sich bei der Vorfreude auf den nächsten Band.

Auf jeden Fall sollten Band 1 und 2 zuerst gelesen werden, sonst irrt man verzweifelt und hilflos durch Oaksend und findet sich überhaupt nicht zurecht. Das Hintergrundwissen wird halt vorausgesetzt und nicht noch einmal zusammenfassend widergekaut. Da es sich um fantasievolle und abwechslungsreiche Abenteuer handelt, die schön geschrieben und liebevoll illustriert sind, kann ich die gesamte Buchreihe allen jungen Lesemäusen wärmsten empfehlen.

Vielen lieben Dank an cbj und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Aus dieser Reihe sind bisher erschienen:
“Die Geheimnisse von Oaksend – Die Monsterprüfung” (Die Geheimnisse von Oaksend-Reihe, Band 1)

“Die Geheimnisse von Oaksend – Das Monsterorakel” (Die Geheimnisse von Oaksend-Reihe, Band 2)
Kategorien
Kinderbücher Kinderbücher ab 4 Jahre Rezensionen

Sophie Schoenwald: “Lächeln gefunden”

Sophie Schoenwald (Autorin)
Anita Schmidt (Illustratorin)
Baumhaus Verlag
empfohlenes Alter: ab 4 Jahre
12,90€
Einmal lächeln, bitte!

Bär ist gerade aus dem Winterschlaf erwacht. Er hat lange, wirklich sehr lange geschlafen. Nun reckt und streckt er sich und tapst vorsichtig über ein Meer aus Gänseblümchen. Zarter Frühlingsduft steigt ihm in die Nase, und als er in den Teich blickt, sieht er es: ein Lächeln. Breit. Und strahlend. Und mitten in seinem Gesicht! Aber woher kommt es? Ihm jedenfalls gehört es nicht, da ist sich Bär ganz sicher… (Klappentext)

Über die Magie des Lächelns

Bär und seine Freunde aus dem Wald erzählen uns in „Lächeln gefunden“ eine neue, warmherzige Geschichte über den Zauber eines Lächelns und wie ansteckend gute Laune und Freude sein können.

Nachdem Bär aus dem Winterschlaf erwacht ist, erfreut er sich an den ersten Frühlingsboten. Die Frühlingsblumen duften, die Tautropfen glitzern in der Morgensonne. Auf der Oberfläche des glasklaren Teiches blickt er in sein eigenes Spiegelbild. Doch was ist das? Mitten in seinem Gesicht strahlt ein dickes, zufriedenes Grinsen. Dieses Lächeln kann unmöglich ihm gehören, denkt sich Bär. Und was einem nicht gehört, muss man zurückgeben. Da Bär für seine unglaublich guten Ideen bekannt ist, verteilt er Zettel überall im Wald: „Lächeln gefunden. Abzuholen bei Bär.“

Nach und nach trifft er auf seine Freunde, die wir bereits aus dem ersten Band „Post für dich“ kennen. Hase, Igel, Wiesel, Dachs, Reh und Wildschwein. Allen zaubert er auf unterschiedliche Weise ein Lächeln ins Gesicht.

Die Illustrationen sind genauso warmherzig wie die Geschichte. Sie erwecken den Wald und seine Bewohner in märchenhaften Farben zum Leben. Wer ganz genau aufpasst, entdeckt noch eine weitere Geschichte, die sich in den Bildern verbirgt.

Dieses Bilderbuch ist einfach nur zauberhaft und richtig was für’s Herz. Der gutmütige, leicht trottelige Bär könnte genauso gut Winnie Puh sein. Der Vergleich drängt sich geradezu auf, als Bär am Ende von seinen Freunden einen großen Honigtopf geschenkt bekommt. Auf der letzten Seite befinden sich noch eine Bastelanleitung und eine Bärenmaske zum Ausschneiden. So können die Kinder in Bärs Rolle schlüpfen und selbst Lächeln verschenken.

Ein herziges Dankeschön an den Baumhaus-Verlag und die Bloggerjury für dieses kostenlos zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Kategorien
Kinderbücher Kinderbücher ab 5 Jahre Kochbücher Rezensionen Rezepte

Cynthia Cliff: “Kuchen zum Frühstück

Cynthia Cliff
Prestel Verlag
empfohlenes Alter: ab 5 Jahre
14,00 €

Wenn Hanna und ihr Papa zusammen backen, duftet das ganze Haus wie eine Bäckerei. Am allerliebsten probiert Hanna den ofenfrischen Kuchen sofort – heute ausnahmsweise sogar schon zum Frühstück! Dabei hat sie eine Idee: Sie wird für das Schulfest einen Kuchenverkauf organisieren, um Spenden für die Bibliothek zu sammeln. Alle ihre Freunde helfen mit und die Kinder backen Leckereien aus aller Welt: vom Brombeer-Streuselkuchen und Kürbis-Empanadas über indische Kardamon-Kekse und griechischen Basbousa-Kuchen bis hin zur veganen Schokotorte. Der große Kuchenverkauf kann beginnen! (Klappentext)

Kinderleichte Backrezepte aus aller Welt

Im Prestel- Verlag ist einmal mehr ein wunderbares Kinderbuch erschienen. „Kuchen zum Frühstück“ verbindet eine simple, aber süße Rahmenhandlung mit kinderleichter Küche. Um bei einem Schulfest genügend Geld für die Bücherei zu sammeln, bittet Hanna all ihre Freunde beim Kuchenstand mitzumachen. Auf einer kulinarischen Reise lernen wir die Kinder und ihre Lieblingsrezepte kennen, die von den ihnen selbst zubereitet werden und zu Hause nachgebacken werden können.

Die  multikulturelle Sammlung von 13 verschiedenen Rezepten aus aller Welt ist absolut klischeefrei. Hier backt wirklich jeder. Die einzelnen Schritte sind leicht verständlich beschrieben, sodass Kinder den Anweisungen mühelos folgen und sie umsetzen können. Ein bisschen schade ist es, dass es keine Angabe zu den Ländern gibt, aus denen die Rezepte kommen. Reiskuchen und Kardamon-Kekse lassen sich noch ganz gut geografisch zuordnen. Bei anderen Rezepten ist das nicht so leicht.

Meinem Großen (6 Jahre) und mir gefällt die Mischung aus Bilderbuch und Backbuch sehr gut. So können wir entweder nur die Geschichte lesen oder eine Backidee selbst umsetzen. Die farbenfrohen und  nostalgisch anmutenden Illustrationen machen richtig Lust darauf, im Buch zu blättern oder in der Küche aktiv zu werden. Eine sehr schöne Idee für alle angehenden Hobbybäcker.

Wir bedanken uns beim Prestel Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kategorien
Kinderbücher Kinderbücher ab 3 Jahre Rezensionen Sachbücher für Kinder

Clover Robin: “Mein Zuhause – Kaninchen, Fuchs und Adler”

Clover Robin
cbj Verlag
empfohlenes Alter: ab 3 Jahre
13,00€
Alle Tiere brauchen ein Zuhause!

Hier kannst du lernen, wo Tiere wohnen. Ob hoch über unseren Köpfen oder tief unter der Erde: Entdecke die kunstvollen Bauwerke, die Tiere erschaffen. Mit vielen Klappen auf jeder Seite. (Klappentext)

Naturkunde für kleine Weltentdecker

Jede Seite stellt ein anderes Tier-Zuhause vor: Den Bienenstock, Biberbau, Horst, Kaninchenbau, Termitenhügel und die Erdhöhlen der Füchse. Unterschiedlicher und abwechslungsreicher können die Behausungen der Tiere kaum sein. Am spannendsten sind die Klappen, die sich überall in den ansprechend gestalteten Illustrationen verbergen und zum Entdecken und Erkunden einladen. Sie ermöglichen Einblicke, die dem Menschen sonst verborgen bleiben. Dazu gibt es interessante Fakten, die häppchenweise auf den Seiten verteilt sind.

Klappenbücher sind bei meinen Kindern immer sehr beliebt. Die Neugier, wo sich Klappen verstecken und was sich dahinter verbirgt, ist jedes Mal groß. Bei den Kleinen fördert es die Feinmotorik und die Begeisterung für Bücher. Da werden hintereinander natürlich erst einmal sämtliche Klappen geöffnet. Den 6-Jährigen beeindruckt neben den schönen Bildern auch schon mal das vermittelte Wissen. Es wird für Kinder leicht verständlich erklärt, woraus die Behausungen gebaut werden, welchen Vorteil sie zum Schutz gegen Feinde haben und vieles, vieles mehr.

Als Naturkundebuch für Kinder bis zum Vorschulalter ist dieses Bilderbuch ideal. Die Kinder lernen die Besonderheiten der Unterschlupfe kennen. Ihre Neugier und Aufmerksamkeit für die Natur wird geschult, aber auch dass sie sich achtsam in der Natur bewegen und die Ruhe der Tiere respektieren müssen.

Ein empfehlenswertes Sachbuch, das in einem gut gewählten Querschnitt durch die Tierwelt einen informativen Einblick gewährt. Durch die besondere Form des Buches und die tollen Illustrationen ist es natürlich auch ein Blickfang für Kinderaugen. Aber auch als Erwachsener konnte ich viel Wissenswertes aus dem Buch mitnehmen.

Wieder ein ganz hervorragendes Buch aus dem cbj Verlag. Vielen lieben Dank für das Rezensionsexemplar!

Kategorien
Erstleser Geschenkbücher Kinderbücher Kinderbücher ab 5 Jahre Kinderbücher ab 6 Jahre Rezensionen Sachbücher für Kinder

Hiro Kamigaki: “Pierre, der Irrgarten-Detektiv, und die geheimnisvolle Stadt der Masken”

Hiro KamiHiro Kamigaki (Autor)
IC4DESIGN (Illustrationen)
Prestel Verlag
empfohlenes Alter: ab 6 Jahre
22,00€Hiro Kami
Pierre, der Irrgarten-Detektiv, muss diesmal die ganze Welt retten!

Pierre, der Irrgarten-Detektiv, und seine Assistentin Carmen reisen nach Canal City, um das magische Maze Egg zu sehen, das nur einmal alle 50 Jahre der Öffentlichkeit gezeigt wird. Das Ei wird im Schloss im Himmel hoch über Canal City aufbewahrt. Pierre und Carmen bahnen sich einen Weg durch das Labyrinth der vielen verwinkelten Gassen, Kanäle, Häuser und Plätze der Stadt. Es ist Karneval und überall wimmelt es nur so von Masken! Die beiden treffen in jedem Irrgarten auf ein Duo in eisernen Masken: Wer sind diese zwei Gestalten? Eine Jagd voller Verschwörungen, Drachen, Autorennen, Ballonfahrten, Irrungen und Wirrungen sowie vieler kleiner Details beginnt.

Ein neues Abenteuer für Pierre, den Irrgarten-Detektiv, mit zehn großen Irrgärten und vielen kleinen Rätseln für Wimmelbuchfans. (Klappentext)

Rätselvergnügen für Groß und Klein

Alle kleinen Detektive, Rätselliebhaber und Wimmelbildfans aufgepasst: Hier habt ihr ein ultimatives Meisterwerk, das alles in sich vereint. In riesigen Panoramabildern gilt es, einen Kriminalfall zu lösen, indem knifflige Labyrinthe durchquert, Herausforderungen gemeistert und der ein oder andere Schatz gefunden werden muss.

Ich bin begeistert, und auch ein bisschen bestürzt… weil ich auf „Pierre, der Irrgartendetektiv“ erst bei Band 3 aufmerksam geworden bin.

Die Idee ist genial. In den doppelseitigen Illustrationen, die voll mit überbordendem Detailreichtum sind, verstecken sich verschiedene Labyrinthe und Suchaufträge. Drumherum rankt sich eine Kriminalgeschichte mit maskierten Bösewichten, die einen Diebstahl planen.

Die Aufgaben sind nicht zu leicht. Auch als Erwachsener muss man sich bei manchen Suchaufträgen etwas mehr konzentrieren, um alles zu finden. Aber die Aufgaben sind auch nicht so schwer, dass das Kind die Geduld verliert. Die Auflösung sämtlicher Rätsel befindet sich übrigens auf den letzten Buchseiten. Falls die Ungeduld überwiegt, kann man einmal dort nachschauen.

Jüngere Kinder benötigen die Unterstützung der Eltern, um die Geschichte und Hinweise vorgelesen zu bekommen, die sich hinter den Bildern verbergen. Allerdings bereitet allein das Betrachten der Illustrationen so große Freude, dass die Kinder auch ohne Hintergrundgeschichte immer wieder nach dem Buch greifen, um sich die Figuren in den opulenten Kostümen anzusehen oder die Labyrinthe mit dem Finger nachzufahren.

An „Pierre, der Irrgartendetektiv“ hat man langanhaltend Freude, die Illustrationen sind eine Wucht und die Fülle an Rätseln macht Groß und Klein jede Menge Spaß!

Ein ganz liebes Dankeschön an den Prestel Verlag für das Rezensionsexemplar!

“Pierre, der Irrgarten-Detektiv: Die Suche nach dem gestohlenen Labyrinth-Stein”
“Pierre, der Irrgarten-Detektiv, jagt Mr. X”
Kategorien
Erstleser Kinderbücher Kinderbücher ab 6 Jahre Rezensionen

Irmgard Kramer: “Pepino Rettungshörnchen (Die Pepino-Rettungshörnchen-Reihe, Band 1)

Irmgard Kramer (Autorin)
Nora Paehl (Illustratorin)
cbj Verlag
empfohlenes Alter: ab 6 Jahre
10,00€

Pepino, ein übermütiges Eichhörnchen, das mit seiner Familie auf dem Dachboden einer Feuerwache lebt, findet es superspannend, wenn die Feuerwehrleute zu ihren Einsätzen ausrücken. Deshalb beschließt er, »Rettungshörnchen« zu werden! Von da an fährt Pepino jeden Einsatz mit. Vom Feuerwehrauto aus hat er den besten Überblick und erkennt schnell, wie er anderen Tieren helfen kann. Doch als Pepino vom fiesen Marder verfolgt wird, braucht er selbst jemanden, der ihn rettet … (Klappentext)

Jupsidupsidu – Eichhörnchen im Einsatz

Wie so viele Kinder findet auch das kleine Eichhörnchen Pepino die Feuerwehr richtig cool und ist am liebsten selbst ein Helfer in der Not. Aber Pepino hat einen entscheidenden Vorteil: er wohnt auf dem Dachboden direkt über einer Feuerwache und verpasst keinen Einsatz. Immer, wenn das Alarmsignal ertönt, ist Pepino mit dabei. Dabei ist er mutig, heldenhaft und scheut weder Regen noch Hagel. Nur manchmal ist Pepino ein bisschen leichtsinnig, weshalb er von seiner Mutter auch schon mal zu Nest-Arrest verdonnert wird.

 Dieses Kinderbuch hat mich wirklich überrascht. Ich habe einfach eine süße Geschichte erwartet mit einem kindgerechten Spannungsbogen, ein bisschen Feuerwehr hier und ein paar niedliche Tierillustrationen da. Stattdessen kommt dieses selbstbewusste Eichhörnchen daher in einem  vor Witz sprühenden Erzählstil, der mich schon ab der ersten Seite überzeugt hat. Bitte nicht verpetzen, aber ich habe das Buch schon zu Ende gelesen – ohne auf meine Kinder zu warten, die jeden Abend nur eines der insgesamt 10 Kapitel vorgelesen bekommen.

Die Geschichte ist spannend – der Marder ist echt fies. Themen wie Familie, Freundschaft, Gefahren, Heldenmut, alles steckt drin und lässt dadurch keine Langeweile aufkommen. Durch die große Schrift können sich auch Erstleser an das Buch wagen, ansonsten ist es ideal zum Vorlesen für Kinder bereits ab fünf Jahre geeignet. Die Illustrationen sind kindlich, bunt und verzieren jede Seite. Gerade mein Großer, für den Bücher zwar schon aus längeren Texten bestehen können, findet die Illustrationen beim Zuhören immer noch immens wichtig und liebt es, sie anzusehen, während ich vorlese.

Ein herzliches Dankeschön an den cbj Verlag für das Rezensionsexemplar!