Kathrin Lange: „Herz aus Glas“

37 Herz aus Glas

Kathrin Lange
Arena Verlag
ISBN: 978-3401069784
16.99€

 

 

Wenn du dich verliebst, wirst du sterben.

Juli ist wenig begeistert, die Winterferien auf Martha’s Vineyard verbringen zu müssen. Auf der Insel trifft sie den verschlossenen David, dessen Freundin bei einem Sturz von der Klippe ums Leben gekommen ist. Obwohl er ihr mit abweisender Kälte begegnet, fühlt Juli sich sofort zu dem gut aussehenden Jungen hingezogen. Doch dann erfährt sie von einem jahrhundertealten Fluch, der für den Tod weiterer Mädchen verantwortlich sein soll. Eine geisterhafte Stimme beginnt, ihr Warnungen zuzuflüstern und bald weiß Juli nicht mehr, was Realität ist und was Traum. Als sie sich schließlich auch noch in David verliebt, gerät sie in tödliche Gefahr. (Klappentext)

Seit ich den Titel des Buches nur flüchtig aus dem Augenwinkel streifte, hatte ich diesen Ohrwurm, der mich während des Lesens über alle Seiten hinweg begleitete. Eine Miniversion des Sängers Ben – inklusive Wollmütze – saß beständig am unteren Seitenrand und schmetterte inbrünstig: Du wirfst Steine in mein Herz aus Glas. – Es ist mein Herz aus Glahahas!

Das Thema zieht sich konsequent durch das gesamte Buch. Angefangen bei der Covergestaltung, die eine nicht zu leugnende Ähnlichkeit mit Kerstin Giers Rubinrot aufweist. Plus rubinroten Herzens – aus Glas selbstverständlich – in der Mitte. Damit nicht genug. Alle zwei Seiten betont die Hauptfigur Juli, wie gläsern sich ihr Herz anfühlen würde. Insgesamt also eine runde Sache.

Ich hüte mich, von der Handlung allzu viel preiszugeben. Jeder, der den Mystery-Thriller noch lesen möchte, sollte selbst die spannende Auflösung entdecken können. Lesenswert ist das Buch allemal!

Wie bereits im Klappentext beschrieben, reist Juli gemeinsam mit ihrem Vater nach Martha’s Vineyard. Zu einer Zeit, die wie ich finde äußerst geheimnisvoll angehaucht ist. Der Zeitraum Zwischen den Jahren bezeichnet die Tage zwischen Weihnachten und dem 6. Januar und ist mit reichlich Aberglauben aufgeladen. Eine sehr düstere Einbettung der Handlung.

Julis Vater ist Schriftsteller und widmet seine Zeit auf Martha’s Vineyard der Fertigstellung seines Buches. Somit ist Papa viel zu beschäftigt, um Juli bei der Entdeckung der Rätsel und Geheimnisses von Haus Sorrow – passender kann der Handlungsort kaum heißen – im Weg zu stehen. Es scheint ein beliebter Schachzug bei Autoren zu sein, die Eltern der Hauptfiguren als abwesend anzulegen. In wie vielen Romanen sind sie nicht zu sehr von ihrer Arbeit eingenommen, getrennt lebend oder gar tot? Vielleicht mögt ihr einmal darauf achten.

Juli soll sich um David kümmern, den Jungen mit den traurigen Augen, dessen Verlobte sich unter recht sonderbaren Umständen das Leben nahm. Ein wenig verwunderlich ist es dann doch, dass sich ausgerechnet ein junges Mädchen eines selbstmordgefährdeten und zu tiefst depressiven jungen Mannes annehmen soll. Für die Geschichte ist dies jedoch unerlässlich. Juli stöbert in der Vergangenheit von Haus Sorrow und dessen Bewohnern und stößt auf einen Fluch, der plötzlich auch sie zu erfassen scheint.

Die Grenzen zwischen Realität und Traum sind kaum noch zu erkennen. Menschliche Abgründe verschmelzen mit dem Übernatürlich. Darin liegt der besondere Reiz des Buches und macht es zu einem unheimlichen Lesevergnügen. Kathrin Lange versteht es, eine Atmosphäre zu schaffen, die den Leser fesselt. Die düstere Zeit zwischen den Jahren, das stürmische Wetter Martha’s Vineyards sind so überzeugend beschrieben, dass ich den salzigen Geschmack der Gischt auf den Lippen zu schmecken und den Wind auf den Klippen zu spüren glaube.

Ein wirklich gelungener Thriller mit der richtigen Mischung aus Mystery und Romantik!

 

Herz-in-Scherben

Teil 2 erschienen am 9. Januar 2015

Ist schon bestellt! Rezension folgt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.