Kategorien
Bilderbücher Kinderbücher Kinderbücher ab 3 Jahre Rezensionen

Rob Ramsden: “Biene und ich”

Rob Ramsden
cbj Verlag
empfohlenes Alter: ab 3 Jahre
32 Seiten
Gebundenes Buch: 14,00€

Meine Freundin, die Biene

Ein Junge begegnet im Garten einer Biene. Erst hat er Angst – doch dann entwickelt sich eine ganz besondere Freundschaft zwischen den beiden. (Klappentext)

Warmherzige Geschichte über den respektvollen Umgang mit der Natur

Sind eure Kinder auch so gerne in der Natur und im Garten? Mein Winzling wird drei Jahre alt und ist vollauf damit beschäftigt, jeden Winkel im Garten zu erkunden. Steine, Stöcke, Blätter … alles wird gesammelt. Dieses Buch ermutigt Kinder, sich der Natur um sie herum bewusst zu werden, sie zu schätzen und sich mit ihr anzufreunden. Rob Ramsden hat eine ganz besondere Freundschaftsgeschichte geschrieben, die in eingängigen, knappen Reimen erzählt wird.

Ein Junge findet auf einer Wiese eine geheimnisvolle Kiste. Als er sie öffnet, summt eine Biene heraus. Er hat Angst vor ihr und jagt sie mit einer Fliegenklatsche. Das lässt sich die Biene nicht gefallen. Sie macht kehrt und es folgt eine herrlich lustige Verfolgungsjagd. Letztlich hockt der Junge in der Kiste. Doch als er wieder aus ihr herauslugt, ist das Bienchen verschwunden. Er fängt an, sie zu vermissen und beschließt, nach dem Bienchen zu suchen. Denn…

“Ohne mein Bienchen ist alles trist…

Ob das Bienchen mich auch vermisst?”

Dieses Buch mit seinen farbenfrohen Illustrationen wirkt sehr ansprechend für Kinder. Am liebsten folgt der Kleine mit dem Finger dem Flug der Biene, der durch gestrichelte Linien kenntlich gemacht ist. Außerdem gibt es auf den Seiten noch viele andere Insekten zu entdecken und das Cover mit seinen Prägungen und der gewebeartigen Oberfläche wird gerne mit den Händen untersucht.

Auch wenn die Geschichte durch den minimalen Textgehalt auf die Altersgruppe der 3-Jährigen zugeschnitten ist, konnten wir das Buch gemeinsam mit dem großen Bruder nutzen, um zu überlegen, welche Blumen wir im Garten noch anpflanzen können, damit sich die Bienen bei uns wohler fühlen. Auch weiterführende Themen – insbesondere für die größeren Kinder – lassen sich mit dem Buch anregen. Beispielsweise wird bei uns im nächsten Frühling ein Bienenhotel aufgebaut. Da kann der Große schon ordentlich mit anpacken.

Mit diesem Buch werden schon die ganz Kleinen sensibilisiert, wie wertvoll die kleinsten Lebewesen in der Natur sind und dass man vor ihnen keine Angst zu haben braucht – nur den nötigen Respekt.

Wir bedanken uns beim Verlag und dem Bloggerportal für das Rezensionsexemplar dieses niedlichen Bilderbuchs.

Kategorien
Bilderbücher Kinderbücher Kinderbücher ab 3 Jahre Rezensionen Vorlesebücher

Katja Reider: “Ekki Eichhorns Krims und Kram: Einmal Beerenmus mit guter Laune” (Die Ekki-Eichhorn-Reihe, Band 2)

Katja Reider (Autorin)
Andrea Ringli (Illustratorin)
Penguin Junior Verlag
empfohlenes Alter: ab 3 Jahre
32 Seiten
Gebundenes Buch: 14,00€

Dicke Luft in Ekki Eichhorns Kramladen!

Oje, Ekki Eichhorn kann es nicht fassen: Alle Tiere – sogar sein bester Freund Schmidtchen – treffen sich in Amelies neuem Café. Nur er, Ekki, sitzt ganz allein in seinem Laden! Kein Wunder, dass Ekki eifersüchtig ist und nicht widerspricht, als im Wald ein böses Gerücht über Amelie die Runde macht. Ihr Café bleibt nun leer. Besser fühlt sich Ekki Eichhorn dadurch nicht. Im Gegenteil! Zum Glück dauert es aber nicht lange, bis es Ekki und Schmidtchen gelingt, im Wald wieder für gute Laune zu sorgen. (Klappentext)

Lustige Bilderbuchgeschichte über den Umgang mit Neid und bösen Gerüchten

Nachdem sich Ekki und Schmidtchen im ersten Band der Reihe gefunden haben, kommt hier das zweite Abenteuer von Muffelhörnchen und Schlurfhase. Alles beginnt an einem Montagmorgen, als Ekki gutgelaunt seinen Laden öffnet … und niemand davor Schlange steht wie üblicherweise. Stattdessen sitzen sie alle, einschließlich Schmidtchen, in dem neuen Café gegenüber. Sie lachen und haben Spaß – ohne Ekki. Ekki macht sich so seine Gedanken. Was wenn gar keiner mehr in seinen Laden kommen möchte? Und alle nur noch den leckeren Apfel-Zimt-Kuchen von nebenan essen möchten? Schlechter Laune grummelt Ekki vor sich hin. So findet ihn Undine Uhu vor und vermutet, dass der Apfel-Zimt-Kuchen verdorben war. Ein übliches Gerücht entsteht und verbreitet sich rasend schnell im Wald. Keiner mag mehr in das Café gehen. Aber Ekki bekommt ein superschlechtes Gewissen. Was kann er nur tun, um seinen Fehler wiedergutzumachen?

In diesem niedlichen Bilderbuch geht es um die Gefühle Neid, Missgunst und Eifersucht, die wohl jeder von uns schon einmal gefühlt hat. Das Thema wird Kindern hier mittels humorvoller und ausdrucksstarker Illustrationen verdeutlicht. Und am allerbesten, die Geschichte zeigt einen Weg, wie man aus so einer misslichen Lage wieder herauskommt und alles wieder ins Lot rücken kann.

Ekki und Schmidtchen sind schon ein kurioses und lustiges Duo. Ihre Gefühle stehen ihnen meist ins Gesicht geschrieben, was es den Kindern einfach macht, sich in sie hineinzuversetzen. Vom Umfang her ist die Geschichte schon etwas umfassender, aber in einer leicht verständlichen und unterhaltsamen Weise verfasst. Die Illustrationen bestechen durch helle, freundliche Farben, niedliche Details und die bereits erwähnte beredte Mimik der Figuren.

Ein sehr wertvolles Buch für zu Hause oder für die Kita, um das Thema Gefühle in der Gruppe zu besprechen.

Vielen lieben Dank an Penguin Junior und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Ihr seid begeistert und wollt unbedingt wissen, wie sich Ekki und Schmidtchen eigentlich kennengelernt haben? Dann lest das 1. Abenteuer von Muffelhörnchen und Schlurfhase

Kategorien
Kinderbücher ab 8 Jahre Rezensionen Vorlesebücher

Gesa Schwartz: “Ella Löwenstein – Ein Wald der Wünsche” (Die Ella-Löwenstein-Reihe, Band 3) 

Gesa Schwartz
cbj Verlag
empfohlenes Alter: ab 8 Jahre
gebundene Ausgabe: 12,00€
Seitenanzahl: 192 Seiten

Tanzender Schnee – so riecht Magie für Ella Löwenstein. Aber damit nicht genug: Sie kann außerdem magische Wesen sehen! Denn sie ist eine Feenflüsterin. Und die Geschöpfe der Anderwelt brauchen ihre Hilfe

Was für ein Schock! Ausgerechnet Ellas Erzfeindin Friederike gerät bei einem Schulausflug in einen rätselhaften Zauber, was ihr gar nicht gut bekommt. Zusammen mit ihrem neuen Mitschüler Arvid, dem schüchternen Milo und natürlich Kobold Kasimir macht Ella sich auf in den Geheimen Wald, um die mächtigen Elfen um Hilfe zu bitten. Doch der Weg dorthin ist gefährlich und stellt den Zusammenhalt der Kinder auf eine harte Probe.
Werden sie am Ende stark genug sein, um Friederike retten zu können?
(Klappentext)

Eine magische Reise mit wichtigen Botschaften

Ella Löwenstein ist kein gewöhnliches Mädchen. Sie besitzt eine besondere Gabe, denn Ella kann magische Wesen sehen und mit ihnen kommunizieren. Immer an ihrer Seite der Heidekobold Kasimir. In ihrem dritten Abenteuer muss Ella ausgerechnet der Oberzicke Friederike helfen, die während eines Ausfluges mitten in einen mächtigen Zauber hüpft und sich daraufhin in eine quirlige Kartoffel verwandelt. Arvid, ein neuer Klassenkamerad, und Milo, der ebenfalls unter Friederikes Sticheleien leiden muss, sehen alles mit an und wollen Ella unbedingt begleiten.

Der gefahrvolle Weg führt die Truppe mitten in den Geheimen Wald zu den Elfen und stellt die Freundschaft und den Zusammenhalt der Kinder auf eine harte Probe.

Ich bin durch die wunderschönen Cover auf die Kinderbuchreihe von Gesa Schwartz aufmerksam geworden. Wer schon andere Bücher der bekannten Autorin gelesen hat, wird ihren unverkennbaren Stil wiederfinden. Ihr Vermögen, Magie in unsere alltägliche Welt einfließen zu lassen, ist unverwechselbar. Die Orte, die sie entstehen lässt, schillern in den buntesten Farben und bergen so manches Wunder.

Jeder Band erzählt ein abgeschlossenes Abenteuer. Ihr müsst also nicht zwangsläufig mit Band 1 beginnen. Allerdings kann ich euch die anderen Bände nur wärmsten empfehlen. Es sind allesamt zauberhafte Geschichten über verborgene Magie, die einen fesseln und eine magische Lesezeit bescheren.

Liebsten Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines magischen Rezensionsexemplars!

Weitere Bände von Ella Löwenstein:

Kategorien
ab 12 Jahre für junge Erwachsene Jugendliteratur Liebesromane Rezensionen

Emiko Jean: “Tokyo ever after – Prinzessin auf Probe”

Emiko Jean
dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG
empfohlenes Alter: ab 13 Jahre
gebundene Ausgabe: 18,00€
Und plötzlich bist du Prinzessin von Japan

Bislang waren das einzig Besondere in Izumi Tanakas Leben ihre japanische Herkunft und ihr unbekannter Vater. Bis sie herausfindet, dass dieser Unbekannte kein Geringerer ist als der zukünftige Kaiser von Japan. Und das wiederum bedeutet, dass Izzy plötzlich kaiserliche Kronprinzessin ist … immer nur einen kulturellen Fauxpas vom nächsten Skandal entfernt. Wird ihr Prinzessinnentraum zum Albtraum? (Klappentext)

Unterhaltsame Plötzlich-Prinzessin-Geschichte

Izumi Tanaka ist ein Teenager mit japanischer Abstammung, der in einer Kleinstadt in den Südstaaten der USA aufwächst. Dass sie anders ist, lassen sie einige ihrer Mitschüler immer wieder spüren. Doch Izumi fühlt sich weder richtig japanisch noch amerikanisch. Besonders, da sie keine Ahnung hat, wer eigentlich ihr Vater ist. Das ändert sich schlagartig, als sie in den Büchern ihrer Mutter einen entscheidenden Hinweis findet. Was danach geschieht, erinnert an eine Mischung aus “Plötzlich Prinzessin” und einen Hauch “Crazy Rich Asians”, denn Izzys Vater ist kein Geringerer als der Kronprinz von Japan.

So fliegt Izzy nach Japan, um ihre Familie und Wurzeln kennenzulernen und mehr über sich selbst zu erfahren. Doch eine Prinzessin zu sein, ist nicht einfach. Die höfische Etikette und die japanischen Vorstellungen von gutem Benehmen sind das reinste Minenfeld. Mehr als einmal stolpert Izzy in ein Fettnäpfchen und die Erwartungen an eine Kronprinzessin sind wirklich hoch.

Ich bin sehr begeistert von Izumis Entwicklung während der Geschichte. Anfangs ist sie voller Selbstzweifel. Sie fühlt sich unvollständig und nirgends richtig zugehörig.  Aber sie wächst an ihren Herausforderungen, wird erwachsener und selbstbewusster. Wo ich an ihrer Stelle verzweifelt wäre, beweist sie einen eisernen Willen. Eine überaus sympathische Heldin.

Aber auch sämtliche Nebencharaktere, wie ihre Eltern oder ihre besten Freundinnen oder der japanische Zweig aus Tanten, Onkeln, Cousinen und Cousins sind sehr abwechslungsreich gestaltet und bringen meist eine kleine, spannende Nebenhandlung mit, was den Unterhaltungsfaktor maßgeblich erhöht. Die Liebesgeschichte zwischen Izzy und ihrem Leibwächter ist zwar wenig überraschend, teils auch ziemlich kitschig, aber irgendwie auch total süß.

Emiko Jeans Schreibstil finde ich absolut passend für die Charaktere und Handlung: jugendlich, humorvoll, an den richtigen Stellen flapsig oder gefühlvoll. Mich konnte sie von der ersten Seite an fesseln. Auch die wunderschönen Beschreibungen Japans nehmen einen völlig gefangen. Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt und kann den zweiten Teil kaum erwarten!

Allerliebsten Dank an LovelyBooks, dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte!

Für alle Neugierigen, die es nicht erwarten können, gibt es den 2. Band in englischer Sprache:

Kategorien
Bilderbücher Erstleser Kinderbücher Kinderbücher ab 6 Jahre Rezensionen

Johanna von Vogel: “Die Erfinderbrüder und die Erbsmöhrika-Pflanze” (Die Erfinderbrüder-Reihe, Band 2)

Johanna von Vogel (Autorin)
Susanne Göhlich (Illustratorin)
cbj Verlag
vom Verlag empfohlenes Alter: ab 5 Jahre
112 Seiten
gebundene Ausgabe: 12,00€
Die verrückteste Pflanzen-Erfindung der Welt

Als die Erfinderbrüder Kasimir und Kurt mit ihren rasanten Rasen-Skiern versehentlich die preisverdächtigen Tomatenpflanzen von Lieblingsnachbarin Ottilie zerstören, ist klar: eine Alternative muss her. Wie gut, dass die beiden nicht nur Flausen, sondern auch jede Menge geniale Ideen im Kopf haben! Kurzerhand erfinden sie die superduper-schnellwachsende Erbsmöhrika-Pflanze – an der nicht nur ein Gemüse wächst, sondern gleich drei: Erbsen, Möhren und Paprika! Ob Omi Ottilie damit den Junges-Gemüse-Wettbewerb gewinnen kann? (Klappentext)

Zwei freche Brüder mit einem klugen Geist

Kasimir und Kurt sind Brüder, die es faustdick hinter den Ohren haben. Allerdings sind sie auch ziemlich pfiffig und erfinden unglaublich gerne nützliche Sachen. Nach dem Superduperkleber, dem Erdöl-Aufspür-Piep-o-maten oder dem fliegenden Rasensprenger kommen sie in diesem Band mit einer eigenen Pflanzenzüchtung daher. Die ist für Oma Ottilie gedacht, die am Junges-Gemüse-Wettbewerb teilnehmen wollte, wenn nicht irgendwer ihre preisverdächtigen Tomatenpflanzen zertrampelt hätte.

Doch Kasimir und Kurt müssen im geheimen Erfinden. Mama und Papa sind bei ihren Experimente oder dem Hantieren mit Bohrmaschinen erstaunlich unentspannt. Aus diesem Grund verlagern sie ihre Erfinderzeit in die Nachtstunden – und sind dafür tagsüber hundemüde. Das ruft Mama auf den Plan, die die zwei zum Doktor schleift und ein Zuckerverbot verhängt. Wie die Brüder das verkraften und was sonst noch Unerwartetes geschieht, könnt ihr in diesem ultrafrechen Buch lesen.

Auf den knapp 100 Seiten mit kurzen Kapiteln und farbigen Illustrationen herrscht ein sympathisch-frecher Charme. Voll Witz erlebt man das neueste Abenteuer der beiden Brüder, deren Erfindungsreichtum legendär ist. Als Mama von ebenfalls zwei Jungs standen mir manchmal die Haare zu Berge, wenn ich lese, auf welche Ideen Kinder kommen können. Mädels nicht ausgeschlossen.

Dieses Kinderbuch passt super zum Vorlesen ab 5 Jahre. Die Geschichte ist zum krummlachen, für Kinder wie für Erwachsene. Auf subtile Art werden Kinder ermuntert, selbst kreativ zu werden. Sich vielleicht genauer im Garten umzuschauen oder selbst eine Pflanze anbauen zu wollen. Ein sehr humorvolles, kluges Buch. Und hinreißend, wie mit einem zwinkernden Auge auch mit dem Thema gesunde Ernährung umgegangen wird.

Liebsten Dank an den Verlag für dieses erfindungsreiche Rezensionsexemplar!

Weitere Bände der Erfinderbrüder:

Band 1
Band 3 erscheint am 5. Oktober 2022
Kategorien
Erstleser Kinderbücher Kinderbücher ab 5 Jahre Rezensionen Vorlesebücher

Dagmar H. Mueller: “Der kleine Raubdrache: Das vorschriftsmäßige Rauben von Prinzessinnen” (Band 1)

Dagmar H. Mueller
Coppenrath Verlag
empfohlenes Alter: ab 5 Jahre
Gebundenes Buch: 15,00€

Der kleine Drache hat schlechte Laune: Er will kein Raubdrache werden und sich jeden Tag die Schuppen verhauen lassen, nur damit irgendeine goldlockige Prinzessin anschließend den Prinzen heiraten kann, der sie befreit. Oder ist jemals auch nur das kleinste Dankeschön-Päckchen mit Pfefferlakritz im Drachendorf eingetroffen? Nee und nee, das macht keinen Spaß! Was aber, wenn der kleine Drache bei seiner allerersten Rauberei ausgerechnet an eine total heiratsunwillige Prinzessin gerät? Feuer, Qualm und Schuppendreck, wie wird man die bloß wieder los? (Klappentext)

Tapfere Prinzessinnen, grünnasige Prinzen und ein muckscher Drache

Auf den Drachen lastet eine schwere Verantwortung. Wenn sie nicht wären, würden Prinzen und Prinzessinnen niemals zusammenfinden. So lernen die jungen Drachen schon früh das vorschriftsmäßige Rauben von Prinzessinnen. Streng nach einem alten, überlieferten Regelwerk. Die präzisen Abläufe müssen sowohl von den Drachen als auch von den Prinzen und Prinzessinnen genausten eingehalten werden. Aber was tun, wenn der Prinz zu ängstlich ist, um die geraubte Prinzessin zu retten? Oder wenn eine Prinzessin gar nicht gerettet werden will? Oder wenn ein kleiner Raubdrache keine Lust hat, sich von Rittern mit Schwertern pieken zu lassen.

Die Geschichte ist herzerfrischend und unglaublich lustig. Es gibt viele Wortspiele und Wortschöpfungen und farbige Hervorhebungen, die den Text amüsant und locker gestalten. Auch die durchweg farbigen Illustrationen sind zauberhaft schön. Also wirklich ein besonderes Kinderbuch, das ich unbedingt weiterempfehle. Allerdings mit einer Einschränkung: Das vom Verlag empfohlene Lesealter von 5 Jahren würde ich nach oben korrigieren. Mit einem Umfang von 170 Seiten und aufgrund der Textgestaltung und Thematik ist das Buch frühestens für Kinder ab 8 Jahren und aufwärts geeignet.

Die Handlung strotzt vor Ironie und typisierten Rollenbildern, die mal ordentlich durchgerüttelt werden. Für uns Erwachsene ist das beim Vorlesen natürlich ein Genuss. Aber Kinder im angesprochenen Alter kennen ja meist die klassische Vorstellung von Prinzessinnen, die auf eine Prinzen warten, noch nicht. Beziehungsweise ist es etwas viel verlangt, dass Kinder ab 5 Jahren dieses Rollenbild verinnerlicht haben sollen und in der Lage sind, es zu hinterfragen. Die freuen sich höchstens über die Drachenflüche.

Insgesamt ist der kleine Raubdrache aber ein sehr gelungenes Kinderbuch, das mit Wortwitz und witzigen Illustrationen mit klassischen Rollenbildern bricht.

Vielen lieben Dank an LovelyBooks und den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Kategorien
ab 16 Jahre Frauenromane Rezensionen Romane

Sophia Money-Coutts: “Die große Liebe kann mich mal”

Sophie Money-Coutts
Penguin Verlag
Taschenbuch: 10,00€

Ein Traummann hat ihr gerade noch gefehlt!

Einsam ist Florence auf gar keinen Fall. Sie ist zwar schon ziemlich lange Single – ok, eigentlich hatte sie noch nie eine Beziehung, wenn es jemand ganz genau wissen will. Aber ihr Job in einem quirligen Londoner Buchladen hält sie ziemlich auf Trab, und nach Feierabend leistet ihr der geliebte, aber übergewichtige Kater Gesellschaft. Florence ist mehr als zufrieden mit ihrem Leben, vielen Dank auch! Nur ihre nervige Stiefmutter sieht Optimierungsbedarf und schickt sie zu einem Liebes-Coach. Als erste Übung muss sie eine Liste schreiben mit all den Eigenschaften, die ihr Traummann in sich vereinen soll. Florence kann so eine Liste keinesfalls ernst nehmen: Jemand, der Katzen mag, einen Oberkörper hat wie James Bond und gleichzeitig bei ihrer nervigen Zähl-Marotte die Augen zudrückt? Unmöglich! Bis sie sich ein paar Tage später ungläubig die Augen reibt: Ein gutaussehender junger Mann betritt den Buchladen, der wie von Zauberhand alle Kriterien auf der Liste erfüllt. Zudem ist er adlig und besitzt ein schickes Herrenhaus auf dem Land. Kann das wahr sein? (Klappentext)

Liebesroman mit britischem Humor

Florence ist über 30 und Dauersingle. Seit zehn Jahren arbeitet sie im selben Londoner Buchladen und wohnt mit ihren beiden Halbschwestern und einer ambitionierten Stiefmutter zusammen in einem Haus. Sie hat einen Zähltick und fühlt sich am wohlsten, wenn alles gleich bleibt.

Das sieht ihre Stiefmutter völlig anders. Sie meint, Florence bräuchte dringend einen Mann in ihrem Leben und vereinbart einen Termin bei einem Liebescoach. Da Florence konkrete Vorstellungen von ihrem perfekten Traummann hat, soll sie eine Liste mit allen Eigenschaften erstellen. Mehr aus Trotz willigt sie ein. Aber siehe da! Nur wenige Tage später lernt Flo Rory kennen, der sämtliche Punkte auf der Traumprinzen-Skala zu erfüllen scheint.

Zumindest für den Anfang. Auf überaus unterhaltsame Weise werden Florence’ Ansprüche demontiert und sie muss schrittweise erkennen, dass Rory vielleicht doch nicht so perfekt ist, wie sie dachte. Das alles geschieht in einem turbulenten Chaos zwischen Hochzeitsvorbereitungen, schrulligen Adelsfamilien und Unterschriftenaktionen, um den Buchladen zu retten.

Ich empfand die Handlung als abwechslungs- und ideenreich. Natürlich ist der Ausgang der Liebesgeschichte ab einem gewissen Punkt klar. Für mich ist das aber beruhigend, denn schließlich soll so ein Roman in erster Linie unterhalten und nicht aufregen. Der britische Humor und die skurrilen Charaktere sind einfach köstlich amüsant. Die Handlung setzt sich aus einer Reihe von peinlich-humorvollen Episoden zusammen, die Leidenschaft kommt nicht zu kurz und die Dialoge sind frisch und schlagfertig. Ich mochte besonders Florence’ trockene Art, die peinlichen Kommentare und Situationen zu kontern.

Eine ideale Lektüre für die Strandliege oder zwischendurch. Fans von Bridget Jones und Emily in Paris werden es lieben.

Ein zuckersüßes Dankeschön an den Penguin Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Weitere Bücher von Sophia Money-Coutts:

Kategorien
Bilderbücher Erstleser Kinderbücher Kinderbücher ab 5 Jahre Rezensionen Vorlesebücher

Sonja Katrina Brauner: “Außergewöhnliche Abenteuergeschichten von Leseratte Ramona und Kanal Karli: Auf der Jagd nach den Juwelendieben”

Sonja Katrina Brauner (Autorin)
Anna Grill (Illustratorin)
BoD
empfohlenes Lesealter: ab 5 Jahre
Taschenbuch: 17,50€

Leseratte Ramona und Kanal Karli leben unten im dunklen Kanal, wo sie sich eine kleine gemütliche Wohnung eingerichtet haben. Die Liebe zu aufregenden Geschichten verbindet ihre ungewöhnliche Freundschaft. Ramona mag zu dem sehr gerne Käse, den sie in den ungewöhnlichsten Ecken versteckt und manchmal nicht mehr findet. Vielleicht kannst du ihr dabei helfen ihn zu finden? Ihr Freund Karli schreibt leidenschaftlich gerne Kinderbücher und liebt es, neue Welten zu erfinden. Seine schönen und funkelnden Schwestern Glitzer Gundi und Glamour Gitta leben oben in der Goldhöhle und verkaufen Juwelen und strahlendes Gold. Eines Tages bitten sie Karli und Ramona, ihnen aus einer großen Patsche zu helfen und so beginnen viele tolle gemeinsame Abenteuer, die sie um die ganze Welt führen. Hilf ihnen im ersten Band dabei, den funkelnden Diamanten „Beautiful Samba“ zu beschützen und die Juwelendiebe zu fangen. (Klappentext)

Eine Rätselgeschichte mit märchenhaften Illustrationen

Die beiden neuen Kinderbuchhelden, die ihr lieben werdet, heißen Kanal Karli und Leseratte Ramona. Der eine ist ein Kinderbuchautor, der die Ruhe und Abgeschiedenheit der Kanalisation bevorzugt. Zwischen Büchern, Sesseln und Lampen hat er es sich richtig gemütlich gemacht und ersinnt zauberhafte Welten. Rattendame Ramona hatte es in ihrem Leben nicht leicht und lebte lange Zeit allein im Kanal. Doch in Karli hat sie einen wunderbaren Freund gefunden. Gemeinsam sind die beiden ein unschlagbares Team.

Das finden auch Karlis Schwestern Glitzer Gundi und Glamour Gitta. Karlis Onkel Franz hat von einer seiner Reisen einen seltenen Diamanten mitgebracht. Doch seid er zurück ist, fühlt Onkel Franz sich beobachtet und verfolgt. Kann es sein, dass Diebe hinter dem Diamanten her sind? Glitzer Gundi und Glamour Gitta bitten Karli und Ramona um Hilfe.

Das erste Abenteuer von Karli und Ramona ist eine Detektivgeschichte zum Miträtseln. Es gibt Schlüsselmomente, in denen drei Möglichkeiten zur Wahl gestellt werden. Wie würden sich die Kinder entscheiden? Wären sie genauso mutig wie Karli und Ramona? Eine sehr schöne Idee, um die Kreativität zu fördern und die Kinder zum eigenen Erzählen zu ermutigen. Das Schriftbild ist groß und damit bestens geeignet für erste eigene Leseversuche von Leseanfängern. Der Umfang der Geschichte ist mit knapp 40 Seiten überschaubar. Durch den Spannungsbogen kommt definitiv keine Langeweile auf.

Am beeindruckendsten sind die farbigen, teils aber auch nur in schwarz-weiß gehaltenen Illustrationen von Anna Grill, die die Geschichte so schön in Szene setzen. Sie sind einfach nur phänomenal und erinnern mich total an Märchenbücher von früher. Etwas nostalgisch und mit zahllosen, liebevollen Details. Schaut mal nach, ob ihr Ramonas Käseverstecke findet? Karlis Schreibwerkstatt im Kanal sieht urgemütlich aus und am liebsten hätten auch wir ein Stück von der dreischichtigen Erdbeertorte abbekommen.

Meine Jungs und ich waren von dem Buch begeistert und können uns Karli und Ramona gut als Lektüre für die 1. Klasse vorstellen. Es sollen weitere Bände folgen. Mal sehen, welche Abenteuer unsere beiden Helden dann bestreiten.

Meine kleine Leseratte und ich bedanken uns bei Anna für die Bereitstellung dieses wunderschön illustrierten Rezensionsexemplars!

Möchtet ihr mehr über die Autorin Sonja Katrina Brauner und ihre Geschichten erfahren? Dann klickt ganz schnell hier!

Oder seid ihr neugierig auf mehr Bücher von Illustratorin Anna Grill? Dann solltet ihr unbedingt hier vorbeischauen!

Kategorien
Erstleser Kinderbücher Kinderbücher ab 8 Jahre Rezensionen Vorlesebücher

Anke Girod: “Smilli Green und das zauberhafte Fräulein PurPur”

Anke Girod
cbj Verlag
empfohlenes Alter: ab 8 Jahre
gebundenes Buch: 13,00€

Smilli hat ein glückliches Händchen für Kräuter. Da trifft es sich gut, dass sie im Ladencafé ihrer Mama ihren eigenen kleinen Garten anlegen darf. Als sie auf dem Flohmarkt ein merkwürdiges Kästchen mit nur einem Kräutersamen findet, ahnt sie schnell, dass sie einem Geheimnis auf der Spur ist. Zusammen mit ihrem besten Freund Nick, einem niedlichen Alpaka-Baby und Kater Knatter versucht sie, das Rätsel des sonderbaren Krauts zu lösen. Doch viel Zeit bleibt nicht, das “Fräulein PurPur”, der Unverpacktladen ihrer Mama, läuft in letzter Zeit nicht gut. Ein Plan muss her, denn Smilli will den Laden samt Gartencafé mit aller Macht retten. Nur wie? (Klappentext)

Die Kräuterprinzessin und das magische Kraut

Die zehnjährige Smilli liebt nicht nur ihren Kräutergarten, sondern auch den Unverpacktladen ihrer Mutter. Mit selbst hergestellter Naturkosmetik und kräutrigen Bonbons versucht sie, das Geschäft zu unterstützen. Doch es läuft nicht gut. Immer mehr Kunden bleiben aus und Smillis Mama leidet unter der finanziellen Last. Smilli befürchtet, dass sie den Laden aufgeben und wieder einmal umziehen müssen. Als sie den mysteriösen Kräutersamen auf einem Flohmarkt entdeckt, hofft sie, dass die Pflanze eine solche Attraktion wird, dass sie viele Kunden anlockt.

Tatsächlich sprießt in Rekordgeschwindigkeit eine exotische Blüte aus dem Samen. Einmal erblüht sie in lilarot mit pinken Sommersprossen, ein anderes Mal wird sie pechschwarz und welkt. Woran mag das liegen? Und was bedeutet wohl der seltsame Spruch, der bei dem Kraut lag? Gemeinsam mit ihrem besten Freund Nick versucht Smilli das Geheimnis des Wunderkrauts zu ergründen und das “Fräulein PurPur” zu retten.

Die Geschichte um das mysteriöse Kraut überzeugt nicht nur durch spannende Elemente und eine sommerliche Wohlfühlatmosphäre, sie spricht auch aktuelle Themen an. So wird im Unverpacktladen – ganz wie der Name verspricht – auf zusätzliche Verpackungen verzichtet, um Plastikmüll zu vermeiden. Auch wird ausschließlich Bio-Obst und -Gemüse angeboten. Ganz kindgerecht werden diese nachhaltigen Methoden vorgestellt und ihre Vorteile erklärt. Daneben geht es um Familie, Freundschaft und Ehrlichkeit.

Abgerundet wird das Ganze durch die detailreichen Illustrationen und eine Sammlung von Smillis Kräuterrezepten zum Nachmachen: Pfefferminz-Eistee, Kräuterbrot, Quark, Lavendelöl und -creme. Außerdem gibt es am Ende ein paar Tipps zur ersten Kräuterzucht, die Kinder animiert, selbst einmal etwas anzubauen. Dafür ist meist nicht viel notwendig, nur ein Töpfchen mit Erde und ein Plätzchen in der Sonne. Auch die kreativen Ideen von Nick laden zum Nachmachen ein.

Wenn ich das Buch einordnen müsste, würde ich sagen, es ist eine Detektivgeschichte mit einem Hauch Magie in einer hyggeligen Umgebung. Ideal für die Sommerferien, ob im Garten, auf dem Balkon oder am Strand.

Dankeschön an cbj für das zauberhafte Rezensionsexemplar!

Kategorien
ab 14 Jahre für junge Erwachsene Jugendliteratur Rezensionen

Meredith Tate: “Halt die Klappe und küss mich”

Meredith Tate
cbt Verlag
Lesealter: ab 14 Jahre
Taschenbuch: 10,00€

Online mag ich dich lieber

Stella Greene und Wesley Clarke können sich nicht ausstehen. Nicht nur, dass sie erbitterte Rivalen sind, wenn es darum geht, die besten Noten einzufahren, auch bei abfälligen Bemerkungen und dreckigen Tricks stehen sich die beiden in nichts nach. Und um Stufenbester zu werden und das damit verbundene Stipendium einzusacken, sind ihnen alle Mittel recht. Was Stella und Wes jedoch nicht ahnen: Sie haben mehr gemeinsam als sie denken. Beide sind Fans einer beliebten TV-Serie und beginnen, anonym miteinander zu chatten – ohne zu wissen, wer auf der anderen Seite ist. Während sich die beiden online immer näher kommen und auch im echten Leben ein Schulprojekt Stella und Wes dazu zwingt, mehr Zeit miteinander zu verbringen, müssen beide erkennen, dass sie einander besser verstehen als irgendjemand sonst … (Klappentext)

Fans klassischer Highschoolromanzen aufgepasst: Für euch gibt es Nachschub!

Stella und Wesley kommen aus völlig gegensätzlichen Verhältnissen. Stellas Leben ist von Entbehrungen geprägt. Mutter und Schwester arbeiten hart, um die Familie irgendwie über Wasser zu halten. Deshalb gibt Stella in der Schule alles, um als Jahrgangsbeste abzuschließen und das Stipendium für’s MIT zu bekommen. Mit einem Spitzenabschluss und einem guten Job hofft sie, niemals wie ihre Familie zu werden.

Dagegen stammt Wesley aus einem wohlhabenden Viertel. Nachhilfelehrer und Tutoren sorgen dafür, dass er schulische Topleistungen erbringt, denn Wesley soll nach dem Abschluss in die Fußstapfen seiner Eltern treten. Aber er hat seinen eigenen Traum und weiß, dass seine Eltern ihn darin nicht unterstützen werden. Er will das Stipendium unbedingt haben, um auf das College seiner Wahl zu gehen und unabhängig von seinen Eltern zu sein. Der Konkurrenzkampf zwischen den Charakteren ist gigantisch, ebenso der Leistungsdruck. Keiner schenkt dem anderen etwas, was zu witzigen Neckereien führt.

Neben den vielen Schularbeiten haben Stella und Wesley nur eine gemeinsame Leidenschaft: eine gewisse Scifi-Serie. In einem Fanforum freunden sich die beiden an, teilen ihre Gedanken und sind so offen, wie sie es im wahren Leben nicht sein können. Allerdings weiß keiner von beiden, wer ihr Online-Chatpartner ist. Sie fiebern der bevorstehenden Sci-Con entgegen, denn dort wollen sie einander treffen.

Die Geschichte zwischen Stella und Wesley fällt in die Rubrik Highschoolromanze. Der heiße Sunnyboy und das Außenseitermädchen mit dem Herzen aus Gold. Erst hassen sie sich, dann lieben sie sich. Von solchen Geschichten kann ich nicht genug bekommen, und mir hat auch diese gefallen. Bloß das Drumherum um die Scifi-Serie fand ich zu ausschweifend. Da gibt es Drehbuchauszüge, Fanfiction, Chatverläufe, Gedankenspiele und Analysen zu möglichen alternativen Enden, es wird an Cosplay-Kostümierungen gearbeitet. Dafür konnte ich wenig Begeisterung aufbringen, auch wenn man selbst Serien kennt und liebt und gerne weitergesponnen hat. Dadurch hatte die Geschichte einige Längen. Die Passagen mit Stella und Wesley haben sich aber gut gelesen. Von daher würde ich das Buch als leichte Lektüre für den Sommerurlaub empfehlen.

Vielen lieben Dank an den Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!