Kategorien
Bilderbücher Kinderbücher Kinderbücher 0-3 Jahre Pappbilderbücher Rezensionen

Katja Richert: “Kleiner Drache, nicht streiten!” (Die Fantasie-Babytier-Reihe, Band 1)

Katja Richert (Autorin)
Iris Blanck (Illustratorin)
Penguin Junior Verlag
empfohlenes Alter: ab 2 Jahre
16 Seiten
Pappbilderbuch: 8,00€

Nicht streiten!

Der kleine Drache Zisch hat seiner Schwester Zacki alle Kekse weggegessen. Ganz schön frech! Zacki ist natürlich sauer – und schon streiten die kleinen Drachen, dass es nur so zischt und qualmt. Ob Zisch es schafft, sich wieder mit Zacki zu versöhnen? (Klappentext)

Kurze Geschichte in warmherzigen Bildern

Habt ihr nicht auch manchmal das Gefühl, zwei kleine Drachen zu Hause zu haben? Schon bei der kleinsten Auseinandersetzung wird Feuer gespien. Also im übertragenen Sinn… obwohl die Verwüstung mitunter ähnlich verheerend ist.

Auch die beiden Drachengeschwister Zisch und Zacki streiten. In dieser kurzen, beispielhaften Geschichte sind Zisch und Zacki zu Besuch bei ihrer Oma. Es werden leckere Kekse gebacken. Zisch hat seinen Teller ratzfatz leer gefuttert, aber weil er immer noch Hunger hat, stibitzt er heimlich alle Kekse seiner Schwester. Klar, dass Zacki richtig sauer wird. Der Streit entbrennt. Aber gemeinsam finden die zwei einen Weg, um sich wieder zu vertragen. Denn ohne Streit ist alles viel schöner.

Dieses zauberhaft gestaltete Pappbilderbuch lockt zu allererst mit funkelnden Hervorhebungen auf jeder Seite und farbenfrohen Illustrationen, die auch mich als Mama sehr stark angesprochen haben. Die Handlung wird von den niedlichen Illustrationen schön in Szene gesetzt. Die Atmosphäre ist trotz Streit warmherzig und heimelig. Es gibt das ein oder andere Detail zu entdecken. So hat man die Möglichkeit, dem Kind über die Handlung hinaus noch einiges zu erklären, was wiederum die Sprachentwicklung fördert und die Fantasie anregt.

Entsprechend der Altersempfehlung ab 2 Jahre beschränkt sich die Handlung auf das Nötigste. Mehr als eins-zwei Sätze pro Seite sind es nicht. Dadurch bleibt aber selbst die Aufmerksamkeit des ungeduldigsten Lesemäuschens erhalten. Es ist eine kurze und leicht verständliche Geschichte übers Streiten und Sich-Vertragen. Lustig, kurzweilig und bunt. Sie unterstützt neben der Sprachentwicklung auch das soziale Lernen.

Mir gefällt die gesamte Aufmachung des Pappbilderbuches, angefangen bei der warmherzigen Gestaltung der Illustrationen bis hin zur Umsetzung der Thematik, hervorragend. Eine klare Empfehlung an alle Eltern.

Ein drachenstarkes Dankeschön an den Penguin Junior Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Weitere Bände der “Fantasie-Babytier-Reihe” im Überblick:

Kategorien
Bilderbücher Erstleser Hörbücher Kinderbücher Kinderbücher ab 4 Jahre Rezensionen

“Kuschelflosse – Das kurios komische Klimbim-Kliff” gelesen von Ralf Schmitz

Nina Müller (Autorin)
cbj audio
empfohlenes Alter: ab 4 Jahre

Gesamtspielzeit: 1 Std. 48 Min.
Hörbuch: 8,80€

Auf in den Urlaub! Kuschelflosse und seine Freunde sind schon ganz aufgeregt: Morgen geht es endlich von Fischhausen mit dem Nachtblubberzug zum kuriosen Klimbim-Kliff. Ein paar spannende Tage liegen vor ihnen: Herr Kofferfisch möchte unbedingt Klimbim-Wellness machen, Kuschelflosse mit den einzigartigen Schmuse-Algen kuscheln und Sebi in einem versunkenen Luftschiff nach der sagenumwobenen Piraten-Bibliothek suchen. Doch dann hört Kuschelflosse im Radio, dass es im Klimbim-Kliff neuerdings spuken soll. Ob das wahr ist?

Entspannungsurlaub voll blubberbunter Spannung

Da freuen wir uns wie die Fischstäbchen, denn hier kommt Kuschelflosse und hat sein 8. Abenteuer im Gepäck. Wie sämtliche Vorgänger ist auch dieser Band ein fischtastisches Abenteuer, unvergleichlich, urkomisch und voller unverwechselbarer Ideen. Ein selbst nach 8 Bänden unerschöpfliches Repertoire an kreativen Wortschöpfungen und speziell auf die Unterwasserwelt gemünzter Begriffe bringen sowohl Groß als auch Klein zum Lachen. 

Die turbulente und spukig-spannende Geschichte strotzt vor Fantasie, Witz und dem typischen Fischhausener-Charme. Ob Nachtblubberzug, Ausflug ins Krimskrams-Wellnessbad, das rasante Wirbeln durch den Klimbim-Kliff-Tunnel, rätselhafte Vorkommnisse im Klimbim-Kliff oder ein Besuch bei den Schmuse-Algen, der Unterhaltungsfaktor ist großartig.

Die Handlung ist fesselnd, herzerwärmend und steckt voll zahlloser, liebevoller und lustiger Details, dass man sie unmöglich alle hier aufzählen kann. Am besten ihr hört selber rein!

Akustisch in Szene gesetzt wird dieses Abenteuer zuverlässig von Stimmwunder Ralf Schmitz, der ausnahmslos allen Unterwasserbewohnern Leben einhaucht. Durch Akzente, Sprachfehler oder technische Stimmverzerrung verleiht er jedem Charakter einen unverwechselbaren Wiedererkennungswert und sorgt damit natürlich für ein unschätzbar humorvolles Hörerlebnis.

Für alle Neulinge, die in Bezug auf Kuschelflosse noch die reinsten Kaulquappen sind: ihr müsst nicht mit Band 1 beginnen. Die Geschichten sind in sich abgeschlossen. Im beiliegenden Booklet und zu Beginn ein jeder Geschichte werden die fischigen Helden in Bild und Wort vorgestellt. Ob liebevoll illustriertes Hardcover oder Hörbuch mit Ein-Mann-Stimmspektakel bleibt allein euch überlassen. Tatsächlich sind bei dieser Reihe beide Ausgaben restlos empfehlenswert!

Allerliebsten Dank an cbj audio für das kurios komische Rezensionsexemplar! Donnerkofferblitz, das hat gefetzt!

Weitere Hörbücher von Kuschelflosse im Überblick:

Kategorien
Kinderbücher Kinderbücher ab 8 Jahre Rezensionen Vorlesebücher Weihnachten

Tom Fletcher: “Der Weihnachtosaurus und die böse Liste” (Die Weihnachtosaurus-Reihe, Band 3)

Tom Fletcher (Autor)
Shane Devries (Illustrator)
cbj Verlag
Lesealter: ab 8 Jahre
432 Seiten
Gebundenes Buch: 15,00€

“Stellt euch vor, es ist Weihnachten und da sind … keine Geschenke!”

Dass sich ein Ronny Pranke oder Schicki und Micki von Schnösel auf der gefürchteten bösen Liste des Weihnachtsmanns wiederfinden, ist nicht verwunderlich. Aber William Trudel? der zweifache Retter des Weihnachtsfests und beste Freund des Weihnachtosaurus?

Da kann ja wohl was nicht stimmen!

Der Weihnachtosaurus geht der Sache auf den Grund… (Klappentext)

Perfekte Weihnachtsstimmung

Weihnachten ist in Gefahr! Die Liste der unartigen Kinder ist viel länger als die der artigen. Als der Weihnachtosaurus einen Blick auf die böse Liste riskiert, entdeckt er einen nur allzu vertrauten Namen darauf: William Trudel! Aber wie kann das sein? Ausgerechnet William, der Weihnachten bereits zweimal gerettet hat! Der Weihnachtosaurus geht der Sache nach und begibt sich auf eine Reise zu den unartigen Kindern, um sie wieder auf den rechten Weg zu bringen und Weihnachten zu retten.

Keine einfache Mission, auf die sich der Weihnachtosaurus im dritten Band seiner Abenteuer begeben muss. Aber ehe wir erfahren, wie ausgerechnet William Trudel auf die böse Liste geraten konnte, lernen wir noch fünf andere Kinder kennen, die sich einiges zu Schulden haben kommen lassen. Alle, die dem vertrauten Charakter aus den beiden Vorgängerbänden entgegen fiebern, müssen sich an dieser Stelle in Geduld üben. Denn William hat erst auf den Seiten jenseits der 300 seinen Auftritt.

Aber die Geschichten der anderen unartigen Kinder sind mindestens genauso fesselnd und unterhaltsam. Unter ihnen sind teils echt harte Brocken. Es sind völlig unterschiedliche Charaktere mit den verschiedensten Verfehlungen. Ronnie beispielsweise erpresst von kleineren Kindern das Essensgeld, die Zwillinge Schicki und Micki sind total verwöhnt und Juwelina drängt sich immer in den Mittelpunkt. Der Weihnachtosaurus schafft es auf wundersame Weise, dass die Kinder von allein ihre Fehler erkennen und wiedergutmachen. Sie werden daran erinnert, worum es an Weihnachten wirklich geht.

Für uns hätte es mehr um William Trudel gehen können, beziehungsweise waren unsere Erwartungen so ausgerichtet. Es hätten auch weniger Geschichten von unartigen Kindern oder kürzere Kapitel sein können. Mit 430 Seiten ist das Buch eine ordentliche Herausforderung für junge Leser ab 8 Jahren. Nichtsdestotrotz sind die Geschichten locker, frech und witzig und es lohnt sich, am Ball zu bleiben. Der Text wird immer wieder durch Hervorhebungen aufgebrochen, sodass ein lockerer Lesefluss entsteht.

Im Prinzip sind es mehrere Kurzgeschichten, klassisch weihnachtlich über charakterliche Verfehlungen, Einsicht und Besserung. So manches Kind wird sich ein Stück weit vielleicht selbst in dem ein oder anderen Charakter wiederfinden.

Wir lieben die Illustrationen im Buch. Besonders der Weihnachtsmann und der Nordpol sind absolut märchenhaft. Obwohl die Illustrationen in schwarz-weiß gehalten sind, weisen sie viele Details auf und sind von der Machart hochwertig und künstlerisch. Falls ihr die ersten beiden Bände vom Weihnachtosaurus nicht kennt – ich lege sie euch trotzdem ans Herz! – lässt sich der dritte Band auch ohne Vorkenntnisse lesen. Definitiv ein Buch-Highlight dieses Weihnachten mit süßen Botschaften und viel weihnachtlichem Charme.

Weitere Weihnachtosaurus-Bände

“Der Weihnachtosaurus” Band 1

“Der Weihnachtosaurus und die Winterhexe” Band 2

Auch als Bilderbuch mit süßen Reimen ab 3 Jahre verfügbar

“Der Weihnachtosaurus – Ein Dino zum Fest”

Kategorien
Bilderbücher Erstleser Geschenkbücher Kinderbücher Kinderbücher ab 4 Jahre Rezensionen Vorlesebücher Weihnachten

Enid Blyton: “Häschens erstes Weihnachtsfest”

Enid Blyton (Autorin)
Becky Cameron (Illustratorin)
cbj Verlag
Lesealter: ab 4 Jahre
32 Seiten
Gebundenes Buch: 14,00€

Ein herzerwärmendes Weihnachtsbilderbuch zum Thema Freundschaft mit stimmungsvollen und durchgehend farbigen Illustrationen

Das Weihnachtsfest steht vor der Tür und die meisten der Spielzeuge im Spielwarenladen freuen sich darauf, bald in ein neues Zuhause zu kommen. Aber Häschen macht sich Sorgen. Ein Leben außerhalb des Ladens, ohne seinen besten Freund, die Matrosenpuppe, kann es sich nicht vorstellen. Als Häschen bei einem großen Fest am zweiten Weihnachtsfeiertag verschenkt werden soll, wünscht es sich sehnlichst, zu einem netten Kind zu kommen. Und glücklicherweise erlebt es eine große Überraschung … (Klappentext)

Stimmungsvolle Weihnachtsgeschichte

In einem verwunschenen Spielzeugladen herrscht in der Vorweihnachtszeit viel Trubel. Nicht nur tagsüber, wenn Kunden ein und aus gehen und Spielsachen kaufen. Vor allem nachts ist in den Regalen einiges los. Denn das Spielzeug wird lebendig und ist vor lauter Aufregung ganz kribbelig. Alle wünschen sich, gekauft zu werden und bei einem lieben Kind ein Zuhause zu finden. Alle, außer Häschen. Häschen fürchtet, ohne seinen besten Freund, die Matrosenpuppe, verkauft zu werden. Und schon am nächsten Tag wird der Matrose verkauft und Häschen bleibt allein im Laden zurück. Doch nicht für lange. Schon bald wird auch das kleine Häschen verkauft und landet bei einem kleinen Jungen, der viel lieber eine Holzeisenbahn bekommen hätte. Bei seiner Schwester tauscht er das Kuscheltier gegen ein Puzzel ein und so landet das Häschen bei Katy, die zurzeit das Bett hüten muss und sich über das niedliche Stofftier sehr freut. Sie stellt das Häschen sofort ihrem neuen Freund vor – der Matrosenpuppe.

Die Geschichte um das kleine Stoffhäschen wird typisch Enid Blyton überaus warmherzig erzählt und bringt für meinen Geschmack alles mit, was ein schönes Weihnachtsbuch für Kinder braucht. Die stimmungsvollen Illustrationen schaffen eine kindlich-weihnachtliche Welt voll Schnee, Wärme und einem Hauch Magie. Es geht um Freundschaft und den Zauber von Weihnachten. Ein zauberhaftes, kurzweiliges Vorlesebuch, das auf die Weihnachtszeit einstimmt.

Durch die große Schriftart können bereits Erstleser ihre Fähigkeiten testen und werden vom Umfang nicht überfordert. In die großformatigen und farblich ansprechenden Illustrationen können dagegen schon kleinere Kinder eintauchen und zu Besuch im Spielwarenladen sein oder sehen, welche Heimlichkeiten sich am Weihnachtsbaum verbergen.

Ich finde, es ist ein rundum gelungenes Weihnachtsbuch.

Ein vorweihnachtliches Dankeschön an den cbj Verlag, der so freundlich war, mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung zu stellen.

Kategorien
Bilderbücher Geschenkbücher Kinderbücher Kinderbücher ab 4 Jahre Rezensionen Vorlesebücher Weihnachten

Dan Tavis: “Winter nervt!”

Dan Travis
cbj Verlag
Lesealter: ab 4 Jahre
32 Seiten
Gebundenes Buch: 13,00€

Freches Bilderbuch für kleine Wintermuffel

Winter? Och nöö!

Kalte Füße, kratziger Schal, klobige Stiefel und rutschiges Eis: Der Winter kann ganz schön nerven. Der kleine Pinguin ist jedenfalls kein großer Fan der kalten Jahreszeit. Aber eine Sache gibt es, die ihm dann doch richtig viel Spaß macht … (Klappentext)

Winter ist auch nur eine Jahreszeit

Vieles im Winter ist einfach doof. Angefangen bei der Kälte. Um nicht zu frieren, hüllt man sich in so viele Schichten, bis man sich kaum mehr bewegen kann. Auch Schnee ist ja schön und gut. Aber wenn er den Weg zum Haus blockiert? Und zu festgefroren ist, um weggeschaufelt werden zu können? Ja, so wie dem Pinguin in diesem winterlichen Kinderbuch geht es sicher einigen – ob groß oder klein. Aber letztlich nervt nicht alles am Winter, wenn wir ehrlich sind. Es gibt die ein oder andere Sache, die diese Jahreszeit richtig toll macht.

Kleine Wintermuffel ab 4 Jahre erleben in diesem Bilderbuch eine witzige Wintergeschichte. Die Illustrationen sind seitenfüllend und in winterlichen Blautönen gehalten, die die wunderbar eisige und stille Atmosphäre dieser Jahreszeit einfangen. Der comicähnliche Stil kommt mit wenig Text aus. Dafür sind die Bilder umso ausdrucksstärker. Für den Vorlesenden gibt es demzufolge nicht viel zu tun. Allerdings können die kleinen sich das Buch so auch allein ansehen und verstehen die Geschichte auf Anhieb.

Wer auf der Suche nach einem witzigen Bilderbuch über die winterliche Jahreszeit ist oder möglicherweise nach einem Geschenkbuch für einen echten Wintermuffel sucht, ist mit diesem Buch gut beraten. Es ist hochwertig verarbeitet, mit drolligen Illustrationen und einem Humor, der sowohl Klein als auch Groß anspricht.

Ein warmes Dankeschön für dieses schneereiche Rezensionsexemplar an cbj und das Bloggerportal!

Kategorien
ab 12 Jahre Fantasy Jugendliteratur Kinderbücher ab 10 Jahre Rezensionen

Roshani Chokshi: “Aru gegen die Götter – Die Wächter des Himmelspalasts” (Aru gegen die Götter, Band 1) 

Roshani Chokshi
Ravensburger Verlag
Lesealter: ab 10 Jahre
448 Seiten
Gebundenes Buch: 16,99€

Wer die Götter herausfordert, dem ist echt nicht zu helfen…

Aru Shah kann es echt nicht fassen: Eigentlich wollte sie ihren Klassenkameraden nur beweisen, dass die antike Öllampe im Museum ihrer Mutter tatsächlich verflucht ist – und nun soll sie durch das Entzünden der Lampe das Ende des Universums eingeläutet haben?! Um das Unheil noch abzuwenden, bekommt sie von den Wächtern des Himmelspalasts einen geheimen Auftrag. Zum Glück wird ihr auch ein mächtiger Beschützer an die Seite gestellt – doch der ist im Körper einer Taube gefangen … (Klappentext)

Heldinnenabenteuer querfeldein durch die indische Mythologie

Aru Shah ist eine Lügnerin.

Hin und wieder … naja, zugegeben, eigentlich ständig, flunkert sie, um vor ihren Mitschülern besser dazustehen. Denn die kommen allesamt aus reichen Familien, haben Chauffeure und machen ständig Luxusurlaub. Und Aru eben nicht. Ihre Mutter ist die Leiterin des Museums für altindische Kunst und Kultur und hat so gut wie nie Zeit für Aru.

Als ihre Mitschüler Aru bei einer Lüge überführen wollen, entpuppt sich diese Geschichte ausgerechnet als wahr. Wer hätte gedacht, dass die alte Öllampe tatsächlich verflucht ist? Und dann auch noch nichts Geringeres als das Ende der Welt ausgelöst wird.

Aru Shah ist eine sehr ungewöhnliche Heldin. Durch ihre erfundenen Geschichten, kleineren und größeren Lügen bringt sie viel Konfliktpotenzial mit, das die Handlung ordentlich aufmischt. Dabei soll es ausgerechnet Aru sein, die den Untergang der Welt verhindern kann. Glücklicherweise nicht allein. Aru zur Seite steht ihre Götterschwester Mini, die sich vor allen möglichen Krankheiten fürchtet, und ein geflügelter Beschützer.

Das Heldentrio wird häufig unterschätzt. Nicht zuletzt weil Aru und Mini Mädchen sind. Aber die beiden kämpfen sich mit Köpfchen, Witz und einer großen Portion Glück durch spektakuläre Abenteuer. Eine Herausforderung jagt die nächste, aber Aru und Mini wachsen über sich selbst hinaus und beweisen, dass auch Mädchen Helden sein können.

Ich fand Schreibstil, Handlung und Figuren einfach top. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Auch weil das Ende eben nicht Standard ist. Auf die indische Mythologie mit der überwältigenden Göttervielzahl muss man sich natürlich einlassen können. Roshani Chokshi hat die Legenden ihrer Kindheit aber wunderbar verständlich aufbereitet und entführt die jungen Leser:innen in eine kunterbunt schillernde Märchenwelt voller Abenteuer mit einer Magie, die alles möglich macht. Ich finde es großartig, wie sie die Fantasie zum Blühen bringt.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung. Wir brauchen viel mehr solcher Bücher und Heldinnen!

Vielen herzlichen Dank an LovelyBooks, dass ich das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen durfte!

Weitere Bände der “Aru gegen die Götter-Reihe” erscheinen zum Glück schon bald!

Band 2 erscheint im Februar 2023
Band 3 erscheint im Mai 2023
Kategorien
ab 14 Jahre Fantasy für junge Erwachsene Jugendliteratur Rezensionen

Jonathan Stroud: “Scarlett & Browne – Die Berüchtigten” (Die Scarlett-&-Browne-Reihe, Band 2)

Jonathan Stroud
cbj Verlag
Lesealter: ab 14 Jahre
448 Seiten
Gebundene Ausgabe: 22,00€

Ein unschlagbares Duo wird zur Legende

Albert und Scarlett sind nach ihren letzten Abenteuern wie geplant vor ihren Widersachern in den Norden Englands geflüchtet. Dort plündern sie mittlerweile als eingespieltes Duo die Häuser reicher Städter und teilen ihre Beute mit den Armen des Landes. Als sie den lukrativen Auftrag bekommen, eine Lieferung mit kostbaren Artefakten zu stehlen, sind sie begeistert. Doch bevor es dazu kommt, geraten sie in einen Hinterhalt ihrer alten Feinde und werden vor eine folgenschwere Wahl gestellt. Wenn sie gemeinsam diese Herausforderung bestehen wollen, muss Scarlett sich entscheiden, wofür sie eigentlich kämpfen möchte, und Albert seine besonderen Kräfte als Gabe akzeptieren. (Klappentext)

Keine Zeit zum Durchatmen

Sechs Monate sind seit den Geschehnissen aus Band 1 vergangen. Aber Scarlett und Albert waren in dieser Zeit alles andere als untätig. Albert konnte viel von Scarletts Überlebensfähigkeiten lernen und tappt nicht länger tollpatschig von einer Gefahr in die nächste. Als Team sind die beiden zu einer unschlagbaren Einheit verschmolzen. Während ihrer Raubüberfälle bedarf es zwischen den beiden nur weniger Worte. Das Vertrauen ineinander ist stark. Kaum jemand scheint ihnen gewachsen zu sein.

Zeit zum Verschnaufen bleibt Scarlett und Albert jedoch nicht. Nachdem sie von der Bruderschaft der Hand in einen Hinterhalt gelockt wurden, bleibt ihnen nur wenig Zeit, um sich auf eine gefährliche Mission zu begeben.

Nervenkitzel wird in diesem Band ganz groß geschrieben. Genauso wie Scarlett und Albert hat man als Leser keinen Moment zum Durchatmen. Einbrüche, wilde Verfolgungsjagden und die permanente Gefahr von Feinden geschnappt oder von mutierten Rieseneulen gefressen zu werden, begleiten einen von Seite zu Seite. Gewürzt ist das alles mit den unglaublichsten Wortgefechten, die nur ein Jonathan Stroud zu Papier bringen kann. Dieser Humor ist einmalig und so fesselnd, dass man das Buch gar nicht aus der Hand legen kann.

Das Setting ist ziemlich ausgefallen. Die Handlung spielt in einem zukünftigen England, dass nach der “Großen Verheerung” ein postapokalyptisches Schlachtfeld geworden ist. Die gesamte Zivilisation, wie wir sie kennen, ist untergegangen, und vieles in Vergessenheit geraten. Außerhalb der Siedlungen leben riesige mutierte Tiere, die nach Blut lechzen, und die “Gezeichneten”, bei denen es sich um eine Art Zombies handelt. Aber auch innerhalb der Siedlungen ist das Überleben gefährlich. Die sogenannten Glaubenshäuser legen strenge Regeln fest. Jeder, der von der Norm abweicht, wird gnadenlos ausgerottet. Es ist ein wahrhaft schreckliches Szenario, durch das sich Scarlett und Albert kämpfen müssen. Skrupellos und mit viel Wortwitz kämpfen sie um ihren Platz in dieser lebensbedrohlichen Umgebung.

In diesem Band erfährt man mehr über Scarletts Vergangenheit. Und Albert gerät an einen Gegner, der ihn zwingt, sich mit seinen Fähigkeiten auseinanderzusetzen. Der Showdown ist spektakulär und feinstes Kopfkino. Großartig!

Vielen Dank an cbj für das Rezensionsexemplar!

Kennst du schon Band 1? Lesen, lesen, lesen … mehr kann ich dazu nicht sagen.

Hier kommst du zu meiner Rezension von Band 1
Kategorien
Erstleser Kinderbücher Kinderbücher ab 8 Jahre Rezensionen

Andreas Hüging: “Das fantastische fliegende Fundbüro”

Andreas Hüging (Autor)
Angelika Niestrath (Autorin)
Simona Ceccarelli (Illustratorin)
cbj Verlag
empfohlenes Alter: ab 8 Jahre
176 Seiten
gebundene Ausgabe: 14,00€

Im Fundbüro von Herrn Elmer gibt es eine Spezialabteilung für besonders schwere Fälle. Dort sucht Herrn Elmers Enkelin Alex mit Hilfe einer verrückten Wahrsagekugel nach verlorenen Lieblingsdingen. Und zwar in einem fliegenden Bett mit Raketenantrieb! Anton gerät wegen seines verschwundenen Hundes Fluser an die Spezialabteilung und kann beweisen, dass er ebenfalls einen begabten Finde-Agenten abgibt. So dauert es nicht lange, bis das Raketenbett eines Abends wieder vor seinem Fenster auftaucht. Alex braucht Hilfe bei einem kniffligen Großauftrag: Der Geisterbahnbesitzer vom Jahrmarkt hat alle seine Geister verloren! (Klappentext)

Steckt voller witziger Ideen

Anton ist nicht gerade der mutigste Junge. Von seinen Mitschülern wird er häufig gehänselt, Freunde hat er nicht viele und beim Gassi gehen bestimmt auch eher Hund Fluser, wo es langgeht. Trotzdem ist Fluser Antons allerbester Freund. Was für eine Tragödie, als der Hund davonläuft und Anton ihn nirgends finden kann. Aber Hilfe naht. Und zwar in ungewöhnlicher Form.

Das Fundbüro von Herrn Elmer bietet seine Hilfe an. Allem voran Spezialagentin Alex mit ihrem knatternden Raketenbett. Das fantastische fliegende Fundbüro ist darauf spezialisiert verlorengegangene Herzensstücke wiederzufinden. Mittels superscharfen Paprika-Start und Wahrsagekugel Pogo spüren sie Fluser auf, noch bevor Mama merkt, dass Anton gar nicht im Bett liegt. Bei diesem Einsatz beweist Anton erstaunliches Agentengeschick. Er allein scheint die diffusen Vorhersagen von Pogo zu verstehen.

Wenig später benötigen Herr Elmer und Alex erneut Antons Hilfe. Aus der Geisterbahn sind sämtliche Gruselgestalten gestohlen worden und Pogo kommt mit einer ganzen Reihe verwirrender Vorhersagen an, für die Alex weder Geduld noch Verständnis mitbringt. Auf Anton wartet ein paprikascharfes, pogologisches Spezialagentenabenteuer. Ob er mutig genug ist, sich ihm zu stellen?

Die neue Kinderbuchreihe kommt mit einem spannenden und lustigen Abenteuer daher. Die Ideen in der Geschichte sind herrlich verrückt und stecken voller Humor. Aber auch die Entwicklung vom schüchternen kleinen Jungen, der seinen eigenen Mut entdeckt und zu mehr Selbstvertrauen gelangt, ist eine schöne Botschaft.

Die Kapitel sind kurz und in einer jungen dynamischen Erzählweise geschrieben, sodass definitiv keine Langeweile aufkommt. Aufgelockert und unterstrichen wird die Geschichte von den brillanten Illustrationen aus der Feder von Simona Ceccarelli.

Ein fantastisches Kinderbuch, das nicht nur optisch etwas her macht, sondern auch vom Inhalt überzeugt!

Liebsten Dank an den cbj Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kategorien
Bilderbücher Kinderbücher Kinderbücher ab 3 Jahre Rezensionen

Rob Ramsden: “Biene und ich”

Rob Ramsden
cbj Verlag
empfohlenes Alter: ab 3 Jahre
32 Seiten
Gebundenes Buch: 14,00€

Meine Freundin, die Biene

Ein Junge begegnet im Garten einer Biene. Erst hat er Angst – doch dann entwickelt sich eine ganz besondere Freundschaft zwischen den beiden. (Klappentext)

Warmherzige Geschichte über den respektvollen Umgang mit der Natur

Sind eure Kinder auch so gerne in der Natur und im Garten? Mein Winzling wird drei Jahre alt und ist vollauf damit beschäftigt, jeden Winkel im Garten zu erkunden. Steine, Stöcke, Blätter … alles wird gesammelt. Dieses Buch ermutigt Kinder, sich der Natur um sie herum bewusst zu werden, sie zu schätzen und sich mit ihr anzufreunden. Rob Ramsden hat eine ganz besondere Freundschaftsgeschichte geschrieben, die in eingängigen, knappen Reimen erzählt wird.

Ein Junge findet auf einer Wiese eine geheimnisvolle Kiste. Als er sie öffnet, summt eine Biene heraus. Er hat Angst vor ihr und jagt sie mit einer Fliegenklatsche. Das lässt sich die Biene nicht gefallen. Sie macht kehrt und es folgt eine herrlich lustige Verfolgungsjagd. Letztlich hockt der Junge in der Kiste. Doch als er wieder aus ihr herauslugt, ist das Bienchen verschwunden. Er fängt an, sie zu vermissen und beschließt, nach dem Bienchen zu suchen. Denn…

“Ohne mein Bienchen ist alles trist…

Ob das Bienchen mich auch vermisst?”

Dieses Buch mit seinen farbenfrohen Illustrationen wirkt sehr ansprechend für Kinder. Am liebsten folgt der Kleine mit dem Finger dem Flug der Biene, der durch gestrichelte Linien kenntlich gemacht ist. Außerdem gibt es auf den Seiten noch viele andere Insekten zu entdecken und das Cover mit seinen Prägungen und der gewebeartigen Oberfläche wird gerne mit den Händen untersucht.

Auch wenn die Geschichte durch den minimalen Textgehalt auf die Altersgruppe der 3-Jährigen zugeschnitten ist, konnten wir das Buch gemeinsam mit dem großen Bruder nutzen, um zu überlegen, welche Blumen wir im Garten noch anpflanzen können, damit sich die Bienen bei uns wohler fühlen. Auch weiterführende Themen – insbesondere für die größeren Kinder – lassen sich mit dem Buch anregen. Beispielsweise wird bei uns im nächsten Frühling ein Bienenhotel aufgebaut. Da kann der Große schon ordentlich mit anpacken.

Mit diesem Buch werden schon die ganz Kleinen sensibilisiert, wie wertvoll die kleinsten Lebewesen in der Natur sind und dass man vor ihnen keine Angst zu haben braucht – nur den nötigen Respekt.

Wir bedanken uns beim Verlag und dem Bloggerportal für das Rezensionsexemplar dieses niedlichen Bilderbuchs.

Kategorien
Bilderbücher Kinderbücher Kinderbücher ab 3 Jahre Rezensionen Vorlesebücher

Katja Reider: “Ekki Eichhorns Krims und Kram: Einmal Beerenmus mit guter Laune” (Die Ekki-Eichhorn-Reihe, Band 2)

Katja Reider (Autorin)
Andrea Ringli (Illustratorin)
Penguin Junior Verlag
empfohlenes Alter: ab 3 Jahre
32 Seiten
Gebundenes Buch: 14,00€

Dicke Luft in Ekki Eichhorns Kramladen!

Oje, Ekki Eichhorn kann es nicht fassen: Alle Tiere – sogar sein bester Freund Schmidtchen – treffen sich in Amelies neuem Café. Nur er, Ekki, sitzt ganz allein in seinem Laden! Kein Wunder, dass Ekki eifersüchtig ist und nicht widerspricht, als im Wald ein böses Gerücht über Amelie die Runde macht. Ihr Café bleibt nun leer. Besser fühlt sich Ekki Eichhorn dadurch nicht. Im Gegenteil! Zum Glück dauert es aber nicht lange, bis es Ekki und Schmidtchen gelingt, im Wald wieder für gute Laune zu sorgen. (Klappentext)

Lustige Bilderbuchgeschichte über den Umgang mit Neid und bösen Gerüchten

Nachdem sich Ekki und Schmidtchen im ersten Band der Reihe gefunden haben, kommt hier das zweite Abenteuer von Muffelhörnchen und Schlurfhase. Alles beginnt an einem Montagmorgen, als Ekki gutgelaunt seinen Laden öffnet … und niemand davor Schlange steht wie üblicherweise. Stattdessen sitzen sie alle, einschließlich Schmidtchen, in dem neuen Café gegenüber. Sie lachen und haben Spaß – ohne Ekki. Ekki macht sich so seine Gedanken. Was wenn gar keiner mehr in seinen Laden kommen möchte? Und alle nur noch den leckeren Apfel-Zimt-Kuchen von nebenan essen möchten? Schlechter Laune grummelt Ekki vor sich hin. So findet ihn Undine Uhu vor und vermutet, dass der Apfel-Zimt-Kuchen verdorben war. Ein übliches Gerücht entsteht und verbreitet sich rasend schnell im Wald. Keiner mag mehr in das Café gehen. Aber Ekki bekommt ein superschlechtes Gewissen. Was kann er nur tun, um seinen Fehler wiedergutzumachen?

In diesem niedlichen Bilderbuch geht es um die Gefühle Neid, Missgunst und Eifersucht, die wohl jeder von uns schon einmal gefühlt hat. Das Thema wird Kindern hier mittels humorvoller und ausdrucksstarker Illustrationen verdeutlicht. Und am allerbesten, die Geschichte zeigt einen Weg, wie man aus so einer misslichen Lage wieder herauskommt und alles wieder ins Lot rücken kann.

Ekki und Schmidtchen sind schon ein kurioses und lustiges Duo. Ihre Gefühle stehen ihnen meist ins Gesicht geschrieben, was es den Kindern einfach macht, sich in sie hineinzuversetzen. Vom Umfang her ist die Geschichte schon etwas umfassender, aber in einer leicht verständlichen und unterhaltsamen Weise verfasst. Die Illustrationen bestechen durch helle, freundliche Farben, niedliche Details und die bereits erwähnte beredte Mimik der Figuren.

Ein sehr wertvolles Buch für zu Hause oder für die Kita, um das Thema Gefühle in der Gruppe zu besprechen.

Vielen lieben Dank an Penguin Junior und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Ihr seid begeistert und wollt unbedingt wissen, wie sich Ekki und Schmidtchen eigentlich kennengelernt haben? Dann lest das 1. Abenteuer von Muffelhörnchen und Schlurfhase