Kategorien
Kinderbücher Kinderbücher ab 4 Jahre Rezensionen

Géraldine Elschner: „Hundertwasser: Ein Haus für dunkelbunte Träume“

Géraldine Elschner
Prestel Verlag
empfohlenes Alter: ab 4 Jahre
14,00€

Seltsame Dinge geschehen in der großen Stadt Wien!

Auf einem verwilderten Grundstück zwischen den Häusern steht ein alter großer Baum. Doch eines Tages tauchen dort Kräne, Bagger und Lastwagen auf. Maya und ihre Freunde beobachten, wie ein ganz außergewöhnliches Haus entsteht – mit farbigen Mauern, bunt gerahmten Fenstern und einer goldglänzenden Kuppel. Ein Gebäude, das nicht nur Menschen, sondern auch Bäumen, Sträuchern und Blumen ein Zuhause bietet.

Der große Zauberer Hundertwasser zeigt, wie der Mensch im Einklang mit der Natur bauen und leben kann. (Klappentext)

Inspirierend und farbenfroh

Dieses schillernde Bilderbuch ist inspiriert durch das Hundertwasser-Haus in Wien, dem wohl bekanntesten Werk des gleichnamigen Künstlers, und die wahre Geschichte um einen adoptierten Baum im französischen Lille.

Es erscheint zum zwanzigsten Todestag des österreichischen Künstlers Friedensreich Regentag Dunkelbunt Hundertwasser. Hundertwasser war ein Visionär voll fantastischer Einfälle, Philosoph, Grafiker, Maler, aber auch ein Vorläufer des Umweltschutzes. Insbesondere in seinem Wirkungsbereich als Architekt bringt er seine Kreativität und Ansichten zum Ausdruck. Hundertwasser lehnt geometrische Geradlinigkeit ab. Stattdessen sind es lebhafte Farben und organische Formen, die zu seinem Markenzeichen werden. Das Haus, dessen Bau im Buch durch die Augen der Kinder geschildert wird, gleicht einem Märchenschloss aus kunterbunten Steinen und goldenen Zwiebeldächern. Kurven, Schnörkel und Spiralen, alles ist geschwungen. Der schillernde Bau hebt sich vom tristen Grau der Stadt ab wie ein Leuchtfeuer.

Hundertwasser wollte die Natur schützen und ehren, daher entwarf er Häuser im Einklang mit der Natur. An den Mauern, auf Terrassen und Dächern wird den Pflanzen Platz eingeräumt, da sie ebenso wie der Mensch als Mieter ein Anrecht auf Lebensraum haben.

Mit seiner Kunst wollte Hundertwasser die Welt bunter und fröhlicher gestalten. Für vierjährige Kinder sind Geschichte und Bilder wunderbar geeignet zum Zuhören und Anschauen. Aber um Hundertwassers Stil nachzumachen und umzusetzen, müssten sie mindestens im Grundschulalter sein. Dieses Buch ist daher unbedingt zu empfehlen für Projekte im Kunstunterricht. Es bietet eine sehr schöne Anregung für Kinder, im Sinne von Hundertwasser selbst kreativ zu werden, zu zeichnen oder sein Zuhause individuell und bunt zu gestalten. Auch die Vorstellung von Bäumen an Häusern fasziniert Kinder und schult somit das ökologische Denken.

Für die vorlesenden Eltern gibt es im Anhang eine Zusammenfassung zu Hundertwasser und seinem Wirken, was ungemein praktisch ist, um die Fragen der Kinder zu beantworten.

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Prestel Verlag für dieses kunterbunte Rezensionsexemplar!

Kategorien
Kinderbücher Kinderbücher ab 4 Jahre Rezensionen

Outi Kaden: „Wichtel Alfred – Freunde hat man nie genug“

Outi Kaden
cbj Verlag
empfohlenes Alter: ab 4 Jahre
14,00€

Ein wunderbares Bilderbuch mit skandinavischer Wohlfühlatmosphäre

Wichtel Alfred hat mit der Gans Aada und Schnecke Fanni den Winter in seinem gemütlichen Häuschen am See verbracht. Als im Frühling die Tage wieder wärmer werden, toben die Freunde übermütig durch den Wichtelwald. Da hören sie, dass dort ein gefährlicher Bär lauern aber auch Gefahren. Der riesige braune Bär zum Beispiel. Vor dem haben sie große Angst. Als nach einem schweren Sturm alle Tiere des Waldes in Gefahr geraten, ist es ausgerechnet der Bär, der sie rettet. Können Alfred, Aada, Fanni und der Bär vielleicht doch Freunde werden? (Klappentext)

Frühling und Freundschaften im Wichtelwald

Wichtel Alfreds erstes Abenteuer beginnt nach einem langen, eisigen Winter. Endlich schmilzt der Schnee und Krokusse und Schneeglöckchen beginnen zu blühen. Frühling wird´s und zusammen mit seinen Freunden Aada und Fanni tobt der kleine Wichtel durch den grünenden Wald. Doch das Wiesel verbreitet das Gerücht, der große Bär würde jeden fressen, der ihn in seiner Ruhe störe. Vor lauter Angst rennen die Freunde nach Hause. Als nach einem heftigen Unwetter alles überflutet ist, wollen Alfred, Aada und Fanni die Tiere retten, die vom Wasser eingeschlossen sind. Dabei geraten sie selbst in Not und schließlich ist es der Bär, der ihnen unerwartet zu Hilfe kommt.

Es bereitet viel Freude mit Wichtel Alfred den Frühling zu entdecken. Im Wald begegnet er nicht nur allen möglichen Tieren, die aus dem Winterschlaf erwachen, sondern er macht auch viele für die Jahreszeit typische Dinge, zum Beispiel den Frühjahrsputz und im Garten Gemüse einsäen. Ein anderes wichtiges Thema ist natürlich die Freundschaft. Gans Aada und Schnecke Fanni geraten ordentlich aneinander, doch trotz aller Streitereien raufen sie sich schnell wieder zusammen. Da gibt es kein ewiges Schmollen oder Eingeschnapptsein. Auch die Vorurteile dem Bären gegenüber, erweisen sich als völlig unbegründet. Die Botschaften sind also ziemlich klar verpackt für Kinder.

Von Outi Kaden gibt es bereits einige Wimmelbücher über Wichtel. Auch Wichtel Alfred ist so ein charakteristisches Zipfelmützengesicht, dessen Geschichte sich hier in farbenfrohen Illustrationen entfaltet. Wichtel Alfred und seine tierischen Freunde sind hinreißend gezeichnet. Mir gefallen besonders die stimmigen Details in den Illustrationen. Gerade zum Thema Frühling gibt es viel zu entdecken.

Die Geschichte, wenn auch schön erzählt und wunderbar geschrieben, ist für unseren 4-Jährigen noch ein bisschen zu lang. Also lesen wir das Buch halt in mehreren Etappen oder raffen die Geschichte anhand der Bilder ein bisschen zusammen. Insgesamt aber ein ganz tolles Buch über Freundschaft, Streit und Vorurteile.

Vielen lieben Dank an cbj und das Bloggerportal für das Rezensionsexemplar!

Noch mehr von Outi Kaden und ihren Wichteln findet ihr hier:

Kategorien
Hörbücher Kinderbücher ab 4 Jahre Rezensionen

„Kuschelflosse – Der knusperleckere Buchstaben-Klau“ gelesen von Ralf Schmitz

Nina Müller
cbj audio
Gesamtspielzeit: 1 Std. 32 Min.
empfohlenes Alter: ab 4 Jahre

Buchs abenk auerei in Fischhaus n!

Ein Radio-Schluckauf stört Kuschelflosses Traumstunde – oder steckt womöglich etwas anderes dahinter? Denn nicht nur der Radiogeschichte fehlen plötzlich Buchstaben, in ganz Fischhausen machen sich Lücken in Zeitungen, Büchern und auf Schildern breit. Mutig beschließen Kuschelflosse, Sebi, Emmi und Herr Kofferfisch, dem Dieb eine Falle zu stellen. Dass die Spur allerdings ausgerechnet in die Mjammjam-Fabrik führt, hätten die Freunde nie gedacht …

Eine fischtastische Hörinszenierung

Wie konnte mir die Kuschelflosse-Reihe bisher bloß entgehen? Immerhin handelt es sich bei „Der knusperleckere Buchstabenklau“ bereits um den 5. Band, ehe ich auf die Reihe aufmerksam wurde. Aber auch ohne sämtliche Vorgänger zu kennen, findet man sich schnell in Fischhausen mit all seinen wunderbar kuriosen, fischigen Bewohnern zurecht.

In diesem Teil erlebt der Fellfisch Kuschelflosse ein unglaublich spannendes Abenteuer. Während seiner Lieblingsradiosendung, der Traumstunde, fallen Kuschelflosse Lücken auf, die das Verstehen der Geschichte erheblich stören. Und das Problem breitet sich aus! Bald fehlen in Büchern und Zeitungen, ja sogar auf Schildern Buchstaben. Unverzüglich trommelt Kuschelflosse seine Freunde zusammen, um den systematischen Buchstabenklau aufzuklären. Auf ihrer Suche nach dem Dieb begegnen die Freunde einer Vielzahl an Meeresbewohnern, von denen nicht alle friedlich und drollig sind.

Die Geschichte steckt voll Sprachwitz und Wortspielereien. Die Auflösung des Buchstabenklaus ist sehr fantasievoll und amüsant für Groß und Klein, auch wenn die ganze Geschichte natürlich nicht sehr realitätsnah ist. Allerdings halte ich die Altersempfehlung für das Hörspiel speziell dieses Bandes für zu gering, da das Hörverstehen stark herausgefordert wird. Unser Vierjähriger, obwohl durchaus an Buchstaben interessiert, konnte dem Buchstabenklau nicht folgen. Was zum Teil auch am flotten Erzähltempo der Handlung liegt. Vermutlich wäre die Printausgabe für diese Altersgruppe eher geeignet, um den Buchstabenklau einfach bildlich vor Augen zu haben. Vor- oder Grundschülern fällt das Hörverstehen sicherlich schon leichter und sie können besser miträtseln, welche Buchstaben fehlen.

Ralf Schmitz als Sprecher wiederum ist die ideale Besetzung. Sein Spiel mit der Stimme ist grandios und herrlich abwechslungsreich, ohne dabei zu übertrieben oder nervig zu klingen. Die Figuren werden von ihm mit unterschiedlichen Sprachfehlern versehen und in verschiedenen Tonlagen gesprochen, sodass sie einen hohen Wiedererkennungswert haben. Hinzu kommt die klangvolle Inszenierung der Hintergrundgeräusche, die das Hörbuch zu einem tollen Hörerlebnis machen.
Wir sind auf jeden Fall auf den Geschmack gekommen und werden uns auf die Vorgängerbände stürzen.

Vielen lieben Dank an cbj audio für das Hörbuch, das uns zu Rezensionszwecken zugesandt wurde!

Weitere Hörbücher dieser Reihe:

„Kuschelflosse – Das unheimlich geheime Zauber-Riff“
„Kuschelflosse – Die blubberbunte Weltmeisterschaft“
„Kuschelflosse – Der knifflige Schlürfofanten-Fall“
„Kuschelflosse – Die mächtig magische Glitzerbohne“
Kategorien
Kinderbücher Kinderbücher ab 4 Jahre Rezensionen Weihnachten

Ute Krause: „Hilfe für die Weihnachtsmänner“

Ute Krause
cbj Verlag
empfohlenes Alter: ab 4 Jahre
14,00€

Weihnachten mit Ute Krause – warmherzig, witzig und voller Wunder

Wie ein Lauffeuer geht die Nachricht um die Welt: „Weihnachtsmänner gibt es nicht!“ So hat es ein Journalist in seiner Zeitung geschrieben. Die Kinder sind ganz erschrocken: Wer bringt uns jetzt die Geschenke? Und die Weihnachtsmänner sind beleidigt: Wenn man nicht mehr an sie glaubt, dann wollen sie streiken. Als Anton eine Postkarte in die Hände fällt und er so herausfindet, dass die Weihnachtsmänner in der Südsee Urlaub machen, heuert er kurzerhand als Schiffsjunge an, um sie zurückzuholen. Wird ihm das rechtzeitig vor Weihnachten gelingen? (Klappentext)

Achtung und Aufgepasst! Die Sensationsnachricht: Weihnachtsmänner gibt es nicht!

Was für ein Schock für Groß und Klein, als es in der Zeitung heißt, Weihnachtsmänner wären nicht real und die Geschenke würden von jemand anderem unter den Baum gelegt werden. Dabei wusste der windige Journalist einfach nichts Besseres, worüber er schreiben konnte. Gerade in der Vorweihnachtszeit verbreitet sich die Nachricht wie ein Lauffeuer und dringt sogar bis an den Nordpol vor. Als die Weihnachtsmänner merken, dass die Kinder diese Lüge glauben, sind sie schwer beleidigt und treten in den Streik. Man mag sich gar nicht vorstellen, was passiert wäre, wenn nicht ein kleiner Junge eine Postkarte der Weihnachtsmänner gefunden hätte – mit Urlaubsgrüßen aus der Südsee! Anton begibt sich sofort auf eine abenteuerliche Reise um die ganze Erde, um die Weihnachtsmänner zurückzuholen.

Was für eine amüsante Weihnachtsgeschichte aus der Feder von Ute Krause. Die Illustrationen in dem großformatigen Bilderbuch – im typischen Stil von Frau Krause gehalten – kommen mit vielen witzigen Details daher. Am herrlichsten das Bild der Weihnachtsmänner mitten im Urlaubsmodus, in Badehosen und mit Sonnenbrillen am Strand. Die Geschichte ist originell und unterhaltsam geschrieben. Bloß Richtung Ende gerät sie ziemlich abgehackt, als müsste das Ende schnell herbeigeführt werden. Das bringt Unruhe in den Lesefluss und ist etwas schade. Trotzdem empfehle ich das Buch für die Weihnachtszeit bedenkenlos weiter. Was Handlung, Schreibstil, Aufmachung und Illustrationen anbelangt, ist „Hilfe für die Weihnachtsmänner“ einfach unglaublich gelungen und passend für die besinnliche Jahreszeit.

Vielen Dank an den cbj Verlag und das Bloggerportal für das kostenfreie Rezensionsexemplar!

Kategorien
Erstleser Kinderbücher Kinderbücher ab 4 Jahre Kinderbücher ab 6 Jahre Rezensionen

Annette Roeder: „Hetty Flattermaus fliegt hoch hinaus“ (Die Hetty Flattermaus-Reihe, Band 1)

Annette Roeder (Autorin)
Julia Christians (Illustratorin)
cbj Verlag
empfohlenes Alter: ab 6 Jahre
13,00€

Die winzigkleine Hummelfledermaus Hetty

wird von ihrer Mama Hulda liebevoll umsorgt und soll vor allen Gefahren beschützt werden, doch Hettys Abenteuerlust ist nur schwer zu bremsen. Nicht einmal gruselige Geschichten über eine gefährliche Gespensterfledermaus halten sie auf. Im Gegenteil: Hettys Neugier auf die spannende Welt außerhalb der heimischen Dachgaube wird nur noch größer … Immer wieder findet die furchtlose und kontaktfreudige Mini-Fledermaus Möglichkeiten, auszubüchsen und mit ihrer besten Freundin Fidelia Fledertier und dem Etruskerspitzmausjungen Möppelchen Pi von Abenteuer zu Abenteuer zu flattern … (Klappentext)

Vom Ungehorsam der Kinder und von Propeller-Mamis

In einem verlassenen Herrenhaus lebt das winzige Fledermäuschen Hetty in einer großen Fledermauskolonie. Sie führen ein beschauliches, fast schon menschliches Dasein mit vielen Verpflichtungen, wie zum Beispiel in Homeoffice arbeiten, Schule und Flötenunterricht. Hettys Mutter Hulda ist zwar eine liebevolle und fürsorgliche Mama, doch sie behütet und beschützt ihr einziges Kind, bis ihr kaum noch genug Luft zum Atmen bleibt. Dabei ist Hetty doch so abenteuerlustig und neugierig auf die Welt außerhalb des Herrenhauses. All den Gruselgeschichten und Verboten zum Trotz entwischt sie aus ihrer sicheren Dachgaube und erkundet das weitläufige Parkgelände. Auf ihrer Erkundungstour trifft Hetty natürlich auf außergewöhnlichen Wesen, erlebt spannende, aber auch gefährliche Abenteuer und findet neue Freunde.

Ich habe das Buch meinem 4jährigen Sohn vorgelesen. Jeden Abend ein bis zwei Kapitel. Vom Umfang und Inhalt ist ‚Hetty Flattermaus‘ bedenkenlos für diese Altersgruppe geeignet. Bei insgesamt 19 Kapiteln ist man außerdem eine ganze Weile mit Lesestoff versorgt. Probleme, der Handlung zu folgen, gab es bei meinem Sohn überhaupt nicht. Die zuckersüßen und sehr abwechslungsreich gestalteten Figuren haben uns von Anfang an verzaubert. Insbesondere über den verknoteten Regenwurm können wir immer noch lachen. Auch die Aufmachung des Buches überzeugt. Auf dem farbigen Lageplan des Anwesens La Rondine lassen sich die Stationen von Hettys Abenteuer nachverfolgen. Alle übrigen Seiten sind liebevoll und passend zur Handlung illustriert.

‚Hetty Flattermaus‘ ist eine schöne Geschichte darüber, dass Kinder Eltern gegenüber manchmal ungehorsam sein müssen, um ihre eigenen Fehler machen zu dürfen. Mama Hulda ist aber auch ein Extremfall: Sie stattet ihre Tochter mit einem Peilsender aus, um immer genau zu wissen, wo sie steckt. Ich fand es ein bisschen Schade, dass am Ende die Einsicht der Mutter fehlte, ihrem Kind mehr Vertrauen zu schenken und einfach mal ein bisschen loszulassen. Aber das kann noch kommen. Immerhin handelt es sich bei diesem Buch um den ersten Band der Reihe. Uns hat es ein großes Lesevergnügen bereitet, bei den Abenteuern der kleinen Hummelfledermaus dabei zu sein.

Vielen Dank an cbj für das Rezensionsexemplar!

Kategorien
Kinderbücher Kinderbücher ab 4 Jahre Rezensionen

Tereza Vostradovská: „Komm mit raus, Entdeckermaus! Ein Bilderbuch über die Wunder der Natur“

Tereza Vostradovská
cbj Verlag
empfohlenes Alter: ab 4 Jahre
15,00€

Die kleine Maus sitzt am liebsten in ihrer gemütlichen Höhle, trinkt Tee und liest Bücher, in denen etwas spannendes erklärt wird. Als eines Tages Wurzeln in ihren Bau hineinwachsenm will sie wissen, woher die kommen, und sie beginnt, die Natur rund um ihren Mausbau zu erkunden. Dabei lernt sie die Tiere und Pflanzen im Wald, am Teich und im Garten kennen, macht Experimente und schreibt darüber selbst ein Buch – dieses hier! (Klappentext)

Sachbilderbuch für kleine Naturforscher

Es ist wohl eine häufig gemachte Beobachtung, dass Kinder heutzutage zwar schon früh wissen, wie ein Computer funktioniert, doch keine Ahnung haben, wie der schwarze Vogel heißt, der im Baum vorm Haus zwitschert. Zusammen mit der neugierigen Maus gehen Kinder mit offenen Augen hinaus in die Natur und entdecken und erforschen deren Wunder.

Die Maus lädt ein zu Streifzügen durch Wald und Garten, erkundet die Umgebung rund um den Mäusebau und taucht sogar in den Teich hinab, um die Lebewesen und sogar die miteinander in Wechselwirkung stehenden Prozesse in der Natur auf einem kindgerechten Niveau vorzustellen.

Die Kinder werden animiert, sich aktiv mit ihrer Umwelt auseinanderzusetzen. Denn die im Buch vorgestellte Artenvielfalt findet sich gleich vor der eigenen Haustür. Es sind für unsere Region typische Tier- und Pflanzenarten, die in diesem Buch wunderbar realitätsnah bebildert werden. Die Maus regt auch immer wieder zu kleinen, leichten Experimenten an. Das Sammeln von Samen und Baumfrüchten beispielsweise macht Kindern viel Spaß. Aber auch die Entnahme einer Wasserprobe aus dem nächsten Teich ist einfach umzusetzen und hilft jungen Entdeckern ein Verständnis für ihre Umwelt zu entwickeln.

Die Entdeckermaus ist als Sachbilderbuch für Kinder im Vorschulalter bestens geeignet. Es vermittelt eine umfangreiche Allgemeinbildung über die heimische Tier- und Pflanzenwelt. Aber auch an das erste Grundlagenwissen für den späteren Biologieunterricht wird herangeführt. Alles natürlich in spielerischer Weise mit bunten Illustrationen und knappen Texten. Die Informationsfülle ist nicht überbordend, obwohl wirklich viele Themenbereiche angeschnitten werden. Dieses Buch regt dazu an, neugierig und aufgeschlossen zu sein, und ist daher ausnahmslos weiterzuempfehlen.


Kategorien
Kinderbücher Kinderbücher ab 4 Jahre Rezensionen

Natascha Ochsenknecht: „Perlinchen – Mein größter Schatz“

Natascha Ochsenknecht
Boje Verlag
empfohlenes Alter: ab 4 Jahre
12,90€

Ein Schatz ist gestohlen worden!

Ganz Käferhausen ist in heller Aufregung. Perlinchen, ihr Bruder Charly Schlaufuchs und ihr bester Freund Jimi Blaupunkt begeben sich auf die Suche, bei Kapitän Hüpf, dem alten Grashüpfer, bei Piks, der Biene, bei der dicken Hummel Bärbel Brumm und bei all den anderen Bewohnern von Käferhausen. Dabei finden sie Erstaunliches heraus: Ein Schatz muss nicht immer glänzen wie Gold… (Klappentext)

Neues aus Käferhausen

Perlinchen, das Käfermädchen mit den rosa Flügeln und silbernen Glitzerpunkten, kommt mir einem zweiten Abenteuer daher, was viele begeisterte Leser des ersten Buches sehr freuen wird. Im Vordergrund steht diesmal nicht Perlinchens Andersartigkeit, die sie so besonders macht. Stattdessen geht es um die Bedeutung von ideellen Werten.

In Käferhausen wurde ein Diebstahl begangen. Ein wertvoller Schatz ist verschwunden und das mutige Käfermädchen begibt sich zusammen mit ihrem Bruder und ihrem besten Freund sofort auf die Suche. Bei der Befragung der Bewohner Käferhausens lernen die Käferkinder schnell, dass ein Schatz nicht automatisch eine Kiste ist, die bis zum Rand mit Gold und Edelsteinen gefüllt ist.

Der Leser taucht mitten hinein in die kunterbunte Käferwelt. Die Illustratorin Bianca Faltermeyer konnte sich einmal richtig austoben und setzt eine Vielzahl von Käfern und Insekten zauberhaft und abwechslungsreich in Szene. Kapitän Hüpf, die Kakerlake Flitzo oder die Glühwürmchendame Lora Lämpchen – um nur drei zu nennen – sind sehr liebevoll ausgearbeitete Charaktere. Man spürt, wie viel Mühe sich gegeben wurde. Auch bei der Gestaltung des Textes.

Jedem Bewohner, dem Perlinchen auf der Suche nach dem Schatz begegnet, wird eine Doppelseite in wunderschön kolorierten Panoramabildern gewidmet. Die Textabschnitte pro Seite sind in Länge und Inhalt perfekt, damit kleine Kinder der Geschichte folgen können. Auch der Schreibstil ist angenehm flüssig. An sich bringt jeder Bewohner von Käferhausen das Potenzial mit, Held seines eigenen Kinderbuchabenteuers zu sein.

Perlinchen und ihre Freunde lassen sich von allen berichten, welcher ‚Schatz‘ für sie die größte Bedeutung hat. Häufig sind dies persönliche Gegenstände, ganz kleine Dinge, die dem einen wertlos erscheinen, für den anderen jedoch von unschätzbarem Wert sind, weil sie mit Erinnerungen, Erlebnissen und Gefühlen verbunden sind. Dieses Thema wird den Kindern hier spielerisch nähergebracht und regt zu Überlegungen an, was denn eigentlich der größte Schatz des Kindes ist.

Uns hat Perlinchens Fortsetzung auf jeden Fall überzeugt und wird immer wieder gelesen.

Wir sind dem Verlag so dankbar für das Rezensionsexemplar!

„Perlinchen – Ich bin anders, na und!“
Lies hier meine Rezension!
Kategorien
Kinderbücher Kinderbücher ab 4 Jahre Rezensionen

Michael Engler: „Wie sagt man eigentlich: Ich liebe dich“

Michael Engler (Autor), Martina Matos (Illustratorin)
Boje Verlag
empfohlenes Alter: ab 4 Jahre
12,90€

Roberto ist verliebt, zum allerersten Mal! Aber wie soll er Isabella nur sagen, was er ihr so gerne sagen möchte?

Ein zauberhaftes Bilderbuch für alle großen und kleinen Verliebten

An die erste große Liebe erinnert man sich ein Leben lang

In unserer Erinnerung nimmt die erste Liebe einen ganz besonderen Stellenwert ein. All diese Gefühle sind noch so neu und unbekannt, so zart und zauberhaft. Das erste ‚Ich liebe dich‘ hinterlässt einen nachhaltigen Eindruck, häufig für den Rest des Lebens. Und um diesen zarten Moment geht es in „Wie sagt man eigentlich: Ich liebe dich“.

Roberto ist ein glücklicher kleiner Junge, der den lieben langen Tag mit seinen Freunden herumtobt und sich die kühnsten Abenteuer erträumt. Dann begegnet ihm eines Frühlingstages Isabella und sofort ist ihm klar, sie ist das schönste Mädchen der Welt. Alle seine Gedanken kreisen nur noch darum, wie er ihr seine Gefühle gestehen kann. Anfangs soll es eine große Geste, damit die ganze Welt erfährt, wie stark seine Gefühle sind. Doch dann besinnt er sich. Nicht die ganze Welt soll es wissen, sondern einzig und allein Isabella. Also überlegt Roberto und findet einen schlichten, rührenden Weg…

Dieses Buch ist wirklich hinreißend und eine klare Empfehlung für alle Romantiker. Eine hervorragende Geschenkidee für den nahenden Valentinstag. Als Kinderbuch würde ich es nur bedingt weiterempfehlen. Mit einem zarten Gefühl im Bauch oder vielsagenden Blicken können Kinder ab vier Jahren noch nicht allzu viel anfangen. Sie befinden sich dann doch eher in der Phase, in der gerne mit Spielzeugraketen zu den Sternen geflogen wird oder Bücher über Schmetterlinge total angesagt sind. Diese Feinheiten im Text sind nur für erwachsenere Leser verständlich, die diese erste Liebe selbst schon erlebt haben oder mittendrin stecken. Allerdings sind die Illustrationen von Martina Matos ein Magnet für Kinderaugen und erzählen die Geschichte auch ohne große Worte.

Vielen Dank an den Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars!

Kategorien
Kinderbücher Kinderbücher ab 4 Jahre Rezensionen

Peter Tschaikowsky: „Der Nussknacker: Ein Musik-Bilderbuch zum Hören“

 

Peter Tschaikowsky
Prestel Verlag
empfohlenes Alter: ab 5 Jahre
25,00€

 

 

 

Begleite Clara auf ihrer magischen Reise in dieser Neuerzählung des klassischen Ballett-Stücks von Peter Tschaikowsky. Sieh zu, wie der Nussknacker gegen den Mäusekönig kämpft, treffe die Zuckerfee und reise ins Land der Süßigkeiten, wo dich viele Wunder und Überraschungen erwarten… (Klappentext)

Der märchenhafte Weihnachtsklassiker für die Kleinen

Die Geschichte in diesem Buch ist eine Abwandlung von E.T.A. Hoffmanns Märchen ‚Nussknacker und Mäusekönig‘. Claras Familie (im Original hieß die Figur Marie und porträtiert eigentlich Clara, die Tochter eines Freundes von Hoffmann) feiert einen rauschenden Weihnachtsabend, als Onkel Drosselmeyer eintrifft. Er schenkt Clara einen Nussknacker, der um Mitternacht lebendig wird. Im Kampf der Spielzeuge besiegt Clara den Mäusekönig, indem sie ihren Schuh an seinen Kopf wirft. Dadurch wird der Fluch gebrochen, der auf dem Nussknacker liegt, und er verwandelt sich in einen Prinzen. Mit ihm gemeinsam gelangt Clara ins Land der Süßigkeiten und zur Zuckerfee.

Der Klassiker wird mit diesem Buch toll in Szene gesetzt.  Die Illustrationen sind passend zum Stil der Geschichte eher nostalgisch gehalten und eigentlich wie kleine Kunstwerke. Auf ihnen gibt es so viel zu entdecken, bei jedem Anschauen findet man neue Details.

Die Musiksequenzen sind deutlich, aber mit knappen zehn Sekunden leider viel zu kurz, um die Stimmung der Szene so wiederzugeben, dass man sich hineinfühlen kann. Am Ende gibt es eine Übersicht der einzelnen Musikstücke, wo wunderbar das Zusammenwirken von Handlung und Musik beschrieben wird. Kurz und prägnant wird die Atmosphäre geschildert und wie die Instrumente diese ausdrücken und wiedergeben. Als Einstieg in die klassische Musik ist das Buch hervorragend. Die vielen Sachinformationen und Vorschläge, wie man sich weiterführend mit dem Werk beschäftigen kann, sind wirklich mehr für ältere Kinder geeignet. Lässt man das erst einmal außer Acht, dann hat man immer noch ein zauberhaftes Bilderbuch mit kurzen Texten, das auch schon für ein Kleinkind ab 2 Jahren bestens geeignet ist.

Für uns gehört Tschaikowskys ‚Der Nussknacker‘ zu Weihnachten einfach dazu und dieses neue Format aus dem Prestel Verlag ist echt eine Bereicherung, um schon den Kleinsten die Musik und die Geschichte näherzubringen. Außerdem, wie kann man nicht von einem Prinzen ins Land der Süßigkeiten entführt werden wollen?

Ein ganz besonderer Dank geht an das Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

 

Kategorien
Kinderbücher Kinderbücher ab 4 Jahre Rezensionen

Galia Bernstein: „Große Tatzen, kleine Tatzen“

 

Galia Bernstein
cbj Verlag
empfohlenes Alter: ab 4 Jahre
13,00€

 

 

 

Als Simon, der kleine Hauskater, auf Löwe, Gepard, Puma, Panther und Tiger trifft, behauptet er: „Ich bin eine Katze wie ihr!“ Da lachen die Großkatzen ihn aus und erklären ihm, warum das nicht sein kann. Doch so schnell gibt Simon nicht auf… (Klappentext)

Auch die kleinste Katze ist ein Meisterwerk!

Welchen Hohn und Spott muss der kleine Stubentiger Simon über sich ergehen lassen, als er den großen Katzen verkündet, er wäre genau wie sie. Aber ein Hauskätzchen kann sich doch nicht mit einem Löwen, Gepard, Panther, Puma oder Tiger vergleichen, oder? Jede der Großkatzen erklärt Simon, warum er nicht wie sie ist.

Dieses Buch ist eine gelungene Geschichte über Vielfalt. Trotz zahlreicher Unterschiede im Aussehen, sind die Gemeinsamkeiten nicht von der Hand zu weisen. Ob gepunktet, gestreift, groß oder klein, im Herzen sind sie alle gleich. Abgesehen von der tiefgründigen und wie ich finde aktuellen Botschaft der Geschichte ist es für Kinder lehrreich, die verschiedenen Großkatzen mit ihren Eigenschaften kennenzulernen.

Die Illustrationen der verschiedenen Tiere sind realistisch, also nicht zu verniedlicht für ein Kinderbuch, sie sind hervorragend gezeichnet. Die einzelnen Seiten sind nicht zu überladen, was absolut perfekt ist, um die Aufmerksamkeit der Kinder zu fokussieren. Daher ist das Buch durchaus schon für 3jährige Kinder geeignet. Die Bilder sind lustig und begleiten die Handlung auch ohne große Worte. Mimik und Gestik der Tiere sind urkomisch.

Die Themen Vielfalt und Toleranz sind hier in eine wunderbar humorvolle Geschichte verpackt, weshalb das Buch nicht nur zu Hause gelesen werden sollte, sondern gern auch Einzug in Kitas oder Grundschulen halten könnte, um die Kinder für diese aktuellen Themen zu sensibilisieren.

Mein Dank gilt dem Bloggerportal für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!