Kategorien
Kinderbücher Kinderbücher ab 4 Jahre Rezensionen

Sophie Schoenwald: “Lächeln gefunden”

Sophie Schoenwald (Autorin)
Anita Schmidt (Illustratorin)
Baumhaus Verlag
empfohlenes Alter: ab 4 Jahre
12,90€
Einmal lächeln, bitte!

Bär ist gerade aus dem Winterschlaf erwacht. Er hat lange, wirklich sehr lange geschlafen. Nun reckt und streckt er sich und tapst vorsichtig über ein Meer aus Gänseblümchen. Zarter Frühlingsduft steigt ihm in die Nase, und als er in den Teich blickt, sieht er es: ein Lächeln. Breit. Und strahlend. Und mitten in seinem Gesicht! Aber woher kommt es? Ihm jedenfalls gehört es nicht, da ist sich Bär ganz sicher… (Klappentext)

Über die Magie des Lächelns

Bär und seine Freunde aus dem Wald erzählen uns in „Lächeln gefunden“ eine neue, warmherzige Geschichte über den Zauber eines Lächelns und wie ansteckend gute Laune und Freude sein können.

Nachdem Bär aus dem Winterschlaf erwacht ist, erfreut er sich an den ersten Frühlingsboten. Die Frühlingsblumen duften, die Tautropfen glitzern in der Morgensonne. Auf der Oberfläche des glasklaren Teiches blickt er in sein eigenes Spiegelbild. Doch was ist das? Mitten in seinem Gesicht strahlt ein dickes, zufriedenes Grinsen. Dieses Lächeln kann unmöglich ihm gehören, denkt sich Bär. Und was einem nicht gehört, muss man zurückgeben. Da Bär für seine unglaublich guten Ideen bekannt ist, verteilt er Zettel überall im Wald: „Lächeln gefunden. Abzuholen bei Bär.“

Nach und nach trifft er auf seine Freunde, die wir bereits aus dem ersten Band „Post für dich“ kennen. Hase, Igel, Wiesel, Dachs, Reh und Wildschwein. Allen zaubert er auf unterschiedliche Weise ein Lächeln ins Gesicht.

Die Illustrationen sind genauso warmherzig wie die Geschichte. Sie erwecken den Wald und seine Bewohner in märchenhaften Farben zum Leben. Wer ganz genau aufpasst, entdeckt noch eine weitere Geschichte, die sich in den Bildern verbirgt.

Dieses Bilderbuch ist einfach nur zauberhaft und richtig was für’s Herz. Der gutmütige, leicht trottelige Bär könnte genauso gut Winnie Puh sein. Der Vergleich drängt sich geradezu auf, als Bär am Ende von seinen Freunden einen großen Honigtopf geschenkt bekommt. Auf der letzten Seite befinden sich noch eine Bastelanleitung und eine Bärenmaske zum Ausschneiden. So können die Kinder in Bärs Rolle schlüpfen und selbst Lächeln verschenken.

Ein herziges Dankeschön an den Baumhaus-Verlag und die Bloggerjury für dieses kostenlos zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Kategorien
Kinderbücher Kinderbücher ab 5 Jahre Kochbücher Rezensionen Rezepte

Cynthia Cliff: “Kuchen zum Frühstück

Cynthia Cliff
Prestel Verlag
empfohlenes Alter: ab 5 Jahre
14,00 €

Wenn Hanna und ihr Papa zusammen backen, duftet das ganze Haus wie eine Bäckerei. Am allerliebsten probiert Hanna den ofenfrischen Kuchen sofort – heute ausnahmsweise sogar schon zum Frühstück! Dabei hat sie eine Idee: Sie wird für das Schulfest einen Kuchenverkauf organisieren, um Spenden für die Bibliothek zu sammeln. Alle ihre Freunde helfen mit und die Kinder backen Leckereien aus aller Welt: vom Brombeer-Streuselkuchen und Kürbis-Empanadas über indische Kardamon-Kekse und griechischen Basbousa-Kuchen bis hin zur veganen Schokotorte. Der große Kuchenverkauf kann beginnen! (Klappentext)

Kinderleichte Backrezepte aus aller Welt

Im Prestel- Verlag ist einmal mehr ein wunderbares Kinderbuch erschienen. „Kuchen zum Frühstück“ verbindet eine simple, aber süße Rahmenhandlung mit kinderleichter Küche. Um bei einem Schulfest genügend Geld für die Bücherei zu sammeln, bittet Hanna all ihre Freunde beim Kuchenstand mitzumachen. Auf einer kulinarischen Reise lernen wir die Kinder und ihre Lieblingsrezepte kennen, die von den ihnen selbst zubereitet werden und zu Hause nachgebacken werden können.

Die  multikulturelle Sammlung von 13 verschiedenen Rezepten aus aller Welt ist absolut klischeefrei. Hier backt wirklich jeder. Die einzelnen Schritte sind leicht verständlich beschrieben, sodass Kinder den Anweisungen mühelos folgen und sie umsetzen können. Ein bisschen schade ist es, dass es keine Angabe zu den Ländern gibt, aus denen die Rezepte kommen. Reiskuchen und Kardamon-Kekse lassen sich noch ganz gut geografisch zuordnen. Bei anderen Rezepten ist das nicht so leicht.

Meinem Großen (6 Jahre) und mir gefällt die Mischung aus Bilderbuch und Backbuch sehr gut. So können wir entweder nur die Geschichte lesen oder eine Backidee selbst umsetzen. Die farbenfrohen und  nostalgisch anmutenden Illustrationen machen richtig Lust darauf, im Buch zu blättern oder in der Küche aktiv zu werden. Eine sehr schöne Idee für alle angehenden Hobbybäcker.

Wir bedanken uns beim Prestel Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kategorien
Kinderbücher Kinderbücher ab 3 Jahre Rezensionen Sachbücher für Kinder

Clover Robin: “Mein Zuhause – Kaninchen, Fuchs und Adler”

Clover Robin
cbj Verlag
empfohlenes Alter: ab 3 Jahre
13,00€
Alle Tiere brauchen ein Zuhause!

Hier kannst du lernen, wo Tiere wohnen. Ob hoch über unseren Köpfen oder tief unter der Erde: Entdecke die kunstvollen Bauwerke, die Tiere erschaffen. Mit vielen Klappen auf jeder Seite. (Klappentext)

Naturkunde für kleine Weltentdecker

Jede Seite stellt ein anderes Tier-Zuhause vor: Den Bienenstock, Biberbau, Horst, Kaninchenbau, Termitenhügel und die Erdhöhlen der Füchse. Unterschiedlicher und abwechslungsreicher können die Behausungen der Tiere kaum sein. Am spannendsten sind die Klappen, die sich überall in den ansprechend gestalteten Illustrationen verbergen und zum Entdecken und Erkunden einladen. Sie ermöglichen Einblicke, die dem Menschen sonst verborgen bleiben. Dazu gibt es interessante Fakten, die häppchenweise auf den Seiten verteilt sind.

Klappenbücher sind bei meinen Kindern immer sehr beliebt. Die Neugier, wo sich Klappen verstecken und was sich dahinter verbirgt, ist jedes Mal groß. Bei den Kleinen fördert es die Feinmotorik und die Begeisterung für Bücher. Da werden hintereinander natürlich erst einmal sämtliche Klappen geöffnet. Den 6-Jährigen beeindruckt neben den schönen Bildern auch schon mal das vermittelte Wissen. Es wird für Kinder leicht verständlich erklärt, woraus die Behausungen gebaut werden, welchen Vorteil sie zum Schutz gegen Feinde haben und vieles, vieles mehr.

Als Naturkundebuch für Kinder bis zum Vorschulalter ist dieses Bilderbuch ideal. Die Kinder lernen die Besonderheiten der Unterschlupfe kennen. Ihre Neugier und Aufmerksamkeit für die Natur wird geschult, aber auch dass sie sich achtsam in der Natur bewegen und die Ruhe der Tiere respektieren müssen.

Ein empfehlenswertes Sachbuch, das in einem gut gewählten Querschnitt durch die Tierwelt einen informativen Einblick gewährt. Durch die besondere Form des Buches und die tollen Illustrationen ist es natürlich auch ein Blickfang für Kinderaugen. Aber auch als Erwachsener konnte ich viel Wissenswertes aus dem Buch mitnehmen.

Wieder ein ganz hervorragendes Buch aus dem cbj Verlag. Vielen lieben Dank für das Rezensionsexemplar!

Kategorien
Erstleser Geschenkbücher Kinderbücher Kinderbücher ab 5 Jahre Kinderbücher ab 6 Jahre Rezensionen Sachbücher für Kinder

Hiro Kamigaki: “Pierre, der Irrgarten-Detektiv, und die geheimnisvolle Stadt der Masken”

Hiro KamiHiro Kamigaki (Autor)
IC4DESIGN (Illustrationen)
Prestel Verlag
empfohlenes Alter: ab 6 Jahre
22,00€Hiro Kami
Pierre, der Irrgarten-Detektiv, muss diesmal die ganze Welt retten!

Pierre, der Irrgarten-Detektiv, und seine Assistentin Carmen reisen nach Canal City, um das magische Maze Egg zu sehen, das nur einmal alle 50 Jahre der Öffentlichkeit gezeigt wird. Das Ei wird im Schloss im Himmel hoch über Canal City aufbewahrt. Pierre und Carmen bahnen sich einen Weg durch das Labyrinth der vielen verwinkelten Gassen, Kanäle, Häuser und Plätze der Stadt. Es ist Karneval und überall wimmelt es nur so von Masken! Die beiden treffen in jedem Irrgarten auf ein Duo in eisernen Masken: Wer sind diese zwei Gestalten? Eine Jagd voller Verschwörungen, Drachen, Autorennen, Ballonfahrten, Irrungen und Wirrungen sowie vieler kleiner Details beginnt.

Ein neues Abenteuer für Pierre, den Irrgarten-Detektiv, mit zehn großen Irrgärten und vielen kleinen Rätseln für Wimmelbuchfans. (Klappentext)

Rätselvergnügen für Groß und Klein

Alle kleinen Detektive, Rätselliebhaber und Wimmelbildfans aufgepasst: Hier habt ihr ein ultimatives Meisterwerk, das alles in sich vereint. In riesigen Panoramabildern gilt es, einen Kriminalfall zu lösen, indem knifflige Labyrinthe durchquert, Herausforderungen gemeistert und der ein oder andere Schatz gefunden werden muss.

Ich bin begeistert, und auch ein bisschen bestürzt… weil ich auf „Pierre, der Irrgartendetektiv“ erst bei Band 3 aufmerksam geworden bin.

Die Idee ist genial. In den doppelseitigen Illustrationen, die voll mit überbordendem Detailreichtum sind, verstecken sich verschiedene Labyrinthe und Suchaufträge. Drumherum rankt sich eine Kriminalgeschichte mit maskierten Bösewichten, die einen Diebstahl planen.

Die Aufgaben sind nicht zu leicht. Auch als Erwachsener muss man sich bei manchen Suchaufträgen etwas mehr konzentrieren, um alles zu finden. Aber die Aufgaben sind auch nicht so schwer, dass das Kind die Geduld verliert. Die Auflösung sämtlicher Rätsel befindet sich übrigens auf den letzten Buchseiten. Falls die Ungeduld überwiegt, kann man einmal dort nachschauen.

Jüngere Kinder benötigen die Unterstützung der Eltern, um die Geschichte und Hinweise vorgelesen zu bekommen, die sich hinter den Bildern verbergen. Allerdings bereitet allein das Betrachten der Illustrationen so große Freude, dass die Kinder auch ohne Hintergrundgeschichte immer wieder nach dem Buch greifen, um sich die Figuren in den opulenten Kostümen anzusehen oder die Labyrinthe mit dem Finger nachzufahren.

An „Pierre, der Irrgartendetektiv“ hat man langanhaltend Freude, die Illustrationen sind eine Wucht und die Fülle an Rätseln macht Groß und Klein jede Menge Spaß!

Ein ganz liebes Dankeschön an den Prestel Verlag für das Rezensionsexemplar!

“Pierre, der Irrgarten-Detektiv: Die Suche nach dem gestohlenen Labyrinth-Stein”
“Pierre, der Irrgarten-Detektiv, jagt Mr. X”
Kategorien
Erstleser Kinderbücher Kinderbücher ab 6 Jahre Rezensionen

Irmgard Kramer: “Pepino Rettungshörnchen (Die Pepino-Rettungshörnchen-Reihe, Band 1)

Irmgard Kramer (Autorin)
Nora Paehl (Illustratorin)
cbj Verlag
empfohlenes Alter: ab 6 Jahre
10,00€

Pepino, ein übermütiges Eichhörnchen, das mit seiner Familie auf dem Dachboden einer Feuerwache lebt, findet es superspannend, wenn die Feuerwehrleute zu ihren Einsätzen ausrücken. Deshalb beschließt er, »Rettungshörnchen« zu werden! Von da an fährt Pepino jeden Einsatz mit. Vom Feuerwehrauto aus hat er den besten Überblick und erkennt schnell, wie er anderen Tieren helfen kann. Doch als Pepino vom fiesen Marder verfolgt wird, braucht er selbst jemanden, der ihn rettet … (Klappentext)

Jupsidupsidu – Eichhörnchen im Einsatz

Wie so viele Kinder findet auch das kleine Eichhörnchen Pepino die Feuerwehr richtig cool und ist am liebsten selbst ein Helfer in der Not. Aber Pepino hat einen entscheidenden Vorteil: er wohnt auf dem Dachboden direkt über einer Feuerwache und verpasst keinen Einsatz. Immer, wenn das Alarmsignal ertönt, ist Pepino mit dabei. Dabei ist er mutig, heldenhaft und scheut weder Regen noch Hagel. Nur manchmal ist Pepino ein bisschen leichtsinnig, weshalb er von seiner Mutter auch schon mal zu Nest-Arrest verdonnert wird.

 Dieses Kinderbuch hat mich wirklich überrascht. Ich habe einfach eine süße Geschichte erwartet mit einem kindgerechten Spannungsbogen, ein bisschen Feuerwehr hier und ein paar niedliche Tierillustrationen da. Stattdessen kommt dieses selbstbewusste Eichhörnchen daher in einem  vor Witz sprühenden Erzählstil, der mich schon ab der ersten Seite überzeugt hat. Bitte nicht verpetzen, aber ich habe das Buch schon zu Ende gelesen – ohne auf meine Kinder zu warten, die jeden Abend nur eines der insgesamt 10 Kapitel vorgelesen bekommen.

Die Geschichte ist spannend – der Marder ist echt fies. Themen wie Familie, Freundschaft, Gefahren, Heldenmut, alles steckt drin und lässt dadurch keine Langeweile aufkommen. Durch die große Schrift können sich auch Erstleser an das Buch wagen, ansonsten ist es ideal zum Vorlesen für Kinder bereits ab fünf Jahre geeignet. Die Illustrationen sind kindlich, bunt und verzieren jede Seite. Gerade mein Großer, für den Bücher zwar schon aus längeren Texten bestehen können, findet die Illustrationen beim Zuhören immer noch immens wichtig und liebt es, sie anzusehen, während ich vorlese.

Ein herzliches Dankeschön an den cbj Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kategorien
Kinderbücher Kinderbücher ab 4 Jahre Rezensionen

Deb Pilutti: “Steinalt (und kein bisschen langweilig)”

Deb Pilutti
cbj Verlag
empfohlenes Alter: ab 4 Jahre
14,00€
Steine rocken!

Schon seit Urzeiten liegt Steinalt auf der Lichtung, tagein, tagaus an derselben Stelle, und rührt sich nicht vom Fleck. Das muss ziemlich langweilig sein, sind sich Kolibri, Marienkäfer und Kiefer einig. Doch als Steinalt erzählt, was er schon alles erlebt hat, staunen die Freunde nicht schlecht. Denn Steinalts Geschichten vom dunklen Anfang der Welt, seinem aufregenden Flug aus dem Vulkan, einer abenteuerlichen Reise in einem Gletscher, exotischen Tieren und netten Nachbarn sind alles andere als langweilig!

Spannende Geschichten (und Geschichte) stecken in jedem – auch in einem alten Stein

Erdgeschichte für die Kleinsten

So ein Leben als Stein ist langweilig. Darin sind sich die Kiefer, der Marienkäfer und Kolibri absolut einig. Jeden Tag seit Urzeiten liegt Steinalt auf derselben Lichtung und kann nirgendwo hin. Wie sehr muss er sich langweilen, wo er doch nichts von der Welt sehen kann und überhaupt nicht herumkommt. Da beginnt, Steinalt zu erzählen. Vom Anfang der Zeit, als es noch stockdunkel war, bis er von einem Vulkan ausgespien wurde. Von den Zeiten, als Dinosaurier die Erde bevölkerten, von der Eiszeit und seiner Reise in einem Gletscher. Bis er schließlich am schönsten Fleck der Welt landete, nämlich dort, wo er sich am wohlsten fühlt.

Mit einer ordentlichen Portion Humor können in diesem Bilderbuch schon die Kleinsten einen Überblick über die Erdgeschichte gewinnen. Zeit ist für Kinder immer schwer zu begreifen, aber Steinalt unterstützt die Entwicklung des Verständnisses anhand einer amüsanten Geschichte und witzigen Illustrationen. Die Zeittafel am Ende des Buches veranschaulicht den Verlauf zusätzlich und gibt einen für die Altersgruppe ausreichenden Überblick. Wir haben beim Lesen viel gelacht und waren sehr erstaunt, was so ein Stein alles erlebt hat. Seither betrachten wir die Steine im Garten mit ehrfurchtsvollem Blick.

Abgesehen vom erdgeschichtlichen Hintergrundwissen liegt in der Geschichte selbst noch eine schöne Moral zugrunde. Um die zu erfahren, müsst ihr das Buch allerdings selbst lesen. Ich will hier ja niemanden zu sehr spoilern.

Auf jeden Fall wieder einmal ein hervorragendes Buch aus dem cbj Verlag.

Vielen lieben Dank für das Rezensionsexemplar!

Kategorien
Jugendliteratur Kinderbücher Kinderbücher ab 10 Jahre Kinderbücher ab 12 Jahre Rezensionen

Miriam Mann: “Ellas federleicht-verhexte Zukunft” Band 2

Miriam Mann
Boje Verlag
empfohlenes Alter: ab 10 Jahre
13,00€
Was steckt hinter der magischen Rutsche?

Zeitreise? An so was hätte Ella vor dem Umzug aufs Land niemals geglaubt. Aber nachdem sie und ihre beste Freundin Dodo in ihrem neuen Zuhause eine Rutsche entdeckt haben, mit der man in der Zeit zurückreisen kann, sieht das ganz anders aus!

Ella und Dodo wollen mehr darüber herausfinden und weihen ihre neuen Freunde, die Zwillinge Luka und Lizzi, in ihr Geheimnis ein. Und so versuchen sie schließlich zu viert, das Rätsel der Rutsche zu lösen. Doch irgendetwas ist komisch. Warum benehmen sich die Zwillinge plötzlich so seltsam, wohin verschwinden sie ständig, und warum wächst da plötzlich eine Kokosnusspalme mitten auf dem Hof? Könnte da etwa wieder Magie im Spiel sein? Ist doch klar, dass Ella der Sache auf den Grund gehen muss! (Klappentext)

Schönes Kinderbuch zum Thema Zeitreisen

Hat sich nicht jeder schon einmal gewünscht, die Zeit zurückdrehen zu können? Wie toll wäre es, wenn die Kinderrutsche in unserem Garten eine Art Zeitmaschine wäre, bei der man mit jedem Mal Rutschen 30 Minuten in die Vergangenheit reist. Genau das kann nämlich die alte Rutsche in Ellas Garten. Allerdings mit unerwarteten Nebenwirkungen. Nachdem sie und ihre beste Freundin die Zeit gerade wieder zurecht gerutscht haben, wollen Ella und Dodo das Rätsel der Rutsche lösen. Dazu weihen sie die Zwillinge Lea und Luka ein. Aber können die beiden der Versuchung widerstehen, die Rutsche auszuprobieren?

Da beginnt sich das Leben in dem beschaulichen Ort schon wieder zu verändern, Tiere verschwinden erneut und die Menschen scheinen über Nacht einen kompletten Charakterwechsel durchgemacht zu haben. Diesmal sind es sogar Ella und Dodo, die sich anders benehmen als sonst. Zumindest behaupten das die Zwillinge.

Ohne Vorkenntnis von Band 1 fand ich den Einstieg in die Geschichte schwierig. Die Handlung setzt voraus, dass man den ersten Teil kennt, da sie nahtlos an dessen Ende anknüpft und dynamisch voranschreitet. Im Verlauf kann man sich zwar vieles erklären, aber allen, die zu dieser Reihe greifen, empfehle ich, unbedingt mit dem ersten Band zu beginnen.

Die Geschichte ist erfrischend fantasievoll und voll sympathischer Figuren. Besonders originell finde ich, dass die Hauptfigur die Konsequenzen der Zeitreise erfährt, ohne selbst zu wissen, dass sie sich verändert hat. Das klingt jetzt verwirrend, deshalb solltet ihr das Buch bzw. die Reihe unbedingt selbst lesen. Es ist ein herrliches Kuddelmuddel aus Zeitreiseparadoxon, mathematischen und magischen Rätseln, geheimnisvollen Botschaften aus der Vergangenheit und einem Haufen Federn. Eine wirklich schöne Buchreihe für Kinder, bei der am Ende alles gut wird.

Ein ganz großes Dankeschön an den Boje-Verlag und die Bloggerjury für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Miriam Mann: “Ellas verrückt-verrutschtes Leben” Band 1

Kategorien
Geschenkbücher Ratgeber Rezensionen Sachbücher

Silke Neumayer: “Pubertät ist voll nice… Nur blöd, dass wir jetzt die Eltern sind: Geschichten aus der hormonellen Phase”

Silke NeumayerSilke Neumayer
Heyne Verlag
12,00€Silke Neumayer
Wenn Kinder komisch werden

Ob die erste Langzeitbeziehung von dreieinhalb Wochen, Pickel, die leider einen Schulbesuch unmöglich machen, unangenehme Aufklärungsgespräche oder grenzenlose Panik, sobald das Smartphone plötzlich den Geist aufgibt – die leidgeprüfte Mutter Silke Neumayer ist sich sicher: Was Eltern erleben, wenn ihre einst so niedlichen Lieblinge in die Pubertät kommen, lässt sich nur dadurch erklären, dass die Kleinen mit ungefähr 13 Jahren von Außerirdischen entführt werden. Innerhalb von 24 Stunden sind sie dann zwar wieder da, aber leider völlig verändert. Sie sind ab sofort Teenager, mitten in der Pubertät und ihre Launen wie ein loses Blatt in einem Orkan.

Ein äußerst unterhaltsamer Leidensbericht aus Elternsicht über den täglichen Wahnsinn mit Teenagern unter einem Dach.

Ist alles nur eine Phase…

Zwar sind meine Kinder noch ein ganzes Stück von der Pubertät entfernt – nach der Lektüre dieses Buches bin ich dankend für diesen Umstand auf die Knie gefallen – aber da mich der Titel sofort angesprochen hat, dachte ich, es könnte nicht schaden, zu wissen, was einen so in Zukunft erwartet.

Von Silke Neumayer kenne ich bereits ‚Mit Mann ist auch nicht ohne‘. Schon dort dominiert die Mutter-Tochter-Konstellation die gesammelten Alltagsanekdoten. Jetzt wird dieser Beziehung zwischen alleinerziehender Mutter und pubertierendem Teenager ein ganzes Buch gewidmet. In kurzen Erzählungen werden Situationen aus dem alltäglichen Zusammenleben beschrieben. Der Schreibstil ist wirklich flott und witzig. Viele Situationen lassen einen an die eigene Pubertät zurückdenken. Doch als Mama von zwei Jungs habe ich mich leider ziemlich ausgeklammert gefühlt. Zur pubertären Phase bei Jungs wird so gut wie nichts gesagt, außer dass der Verbrauch von Pflegeprodukten steigt. Die Sorgen von Müttern von Töchtern scheinen vergleichsweise unfassbar viel größer zu sein. Da kann ich eigentlich froh sein, nur Söhne zu haben. Denn die werden allenfalls als große Gefahr für pubertierende Mädchen eingestuft und scheinen ansonsten ganz smart durch diese Phase durchzukommen.

Trotz dieses einen Kritikpunktes habe ich mich beim Lesen gut unterhalten gefühlt und herzlich gelacht. Einmal, weil man sich selbst als Pubertier in vielen Situationen wiedererkennt – auch wenn wir damals noch keine Smartphones hatten –  und andererseits, weil man nun auch die elterliche Sichtweise mitbringt. Von der pubertären Phase gestresste Eltern und alle, die auf kurzweilige Situationskomik stehen, sollten dieses Buch lesen. Den einen macht es Mut, die anderen haben was zu lachen.

Ich bedanke mich beim Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kategorien
ab 16 Jahre Krimi & Thriller Rezensionen Romane

S.L. March: “Schatten der Vergangenheit” (Heart & Hazard Series, Band 2)

S.L. March
empfohlenes Alter: ab 16 Jahre
Softcover: 12,99 €
Kindle: 3,49 €
Furchteinflößend. Lebendig. Ergreifend.

„Bin ich wirklich ein kaltblütiger Killer?“ „Hör auf! Rede dir das nicht ein! Nur die Ranghöchsten der Organisation tragen ein Brandmal.“ „Ich bin dieser Einheit nie beigetreten. Warum trage ich es dann?“

Kalifornien. Die Feinde wollen ihn. Um nicht in die Hände einer Terrororganisation zu geraten, vertraut FBI-Agent Sebastian Schmidts der Serienmörderin Nadine Shark. Eine mysteriöse Frau, zu der er sich heimlich hingezogen fühlt, aber unnahbar scheint. Im Zwiespalt zwischen beruflicher Verpflichtung und aufwühlenden Gefühlen stößt sie ihm Erinnerungen über seine Vergangenheit vor den Kopf. Tief in ihm verborgen schlummern Geheimnisse. So wertvoll, dass die Feinde zu töten bereit sind, um sie zu erhalten. Das Problem nur, Sebastian kann sich an nichts erinnern. (Klappentext)

Nervenkitzel pur

Ich habe das Buch an einem einzigen Nachmittag auf dem Sofa durchgesuchtet. Es ist sowas von spannend und actiongeladen, dass man während des Lesens keine Verschnaufpause hat. Erst als es zu Ende war, habe ich gefühlt wieder Atem geholt.

Der zweite Band der Heart & Hazard Reihe dreht sich um Sebastian und seine frühere Partnerin Nadine, die man bereits im ersten Band ein bisschen kennenlernen durfte. Die beiden verbindet eine düstere Vergangenheit, in der es um die Machenschaften der  geheimnisvollen Organisation Blizzard geht. Auch in Band zwei zieht Blizzard die Fäden im Hintergrund, mit grausamen Experimenten und Intrigen. Aus all dem entwickelt sich eine fesselnde Handlung, in der sämtliche Elemente vertreten sind, die für mich einen großartigen Thriller ausmachen.

S.L. Marchs Schreibstil finde ich nach wie vor unfassbar packend, sogar noch besser als in Band eins. Sie schreibt mit so viel Emotion, die einen mitreißt. Dazu kommt eine komplexe Gesamthandlung, mit der sämtliche Nebenhandlungen irgendwie verbunden sind. Es gibt Rätsel, Action, große Gefühle, Abgründe, einfach alles. Auch die Figuren sind hervorragend und abwechslungsreich ausgearbeitet. Super spannendes Lesevergnügen! Also auf zu Band 3!

Mehr über die Autorin S.L. March erfahrt ihr auf ihrer Internetseite. Schaut unbedingt bei ihr vorbei!

Und mehr über die Heart & Hazard Series findet ihr hier! (Werbung wegen Verlinkung)

Kategorien
Fantasy Jugendliteratur Rezensionen

Jonathan Stroud: “Scarlett & Browne – Die Outlaws” (Die Scarlett-&-Browne-Reihe, Band 1)

Jonathan Stroud
cbj Verlag
empfohlenes Alter: ab 13 Jahre und älter
22,00€
Ein tolldreistes Duo in den Wilden Weiten Englands

Ein tragisches Unglück in ihrer Vergangenheit hat Scarlett McCain zur Gesetzlosen gemacht. Inzwischen ist sie eine geschickte Bankräuberin, hervorragende Kämpferin und Meisterschützin. Nach einem ihrer Beutezüge trifft sie bei ihrer Flucht durch die Wälder auf den hilflosen etwa gleichaltrigen Albert Browne. Wider besseres Wissen erklärt sich Scarlett bereit, ihm zu helfen. Ein fataler Fehler. Halb England ist dem Jungen auf den Fersen, der über eine geheimnisvolle Fähigkeit verfügt, und die andere Hälfte jagt Scarlett wegen ihrer Überfälle. Und so beginnt eine halsbrecherische Flucht durchs ganze Land, die Verfolger im Nacken … (Klappentext)

Schlagfertig und voll schwarzem Humor

Jonathan Stroud ist einer meiner Lieblingsautoren. Seine Bartimäus-Reihe ist sensationell und die Lockwood & Co– Bücher lese ich nach wie vor rauf und runter. Scarlett & Browne lässt sich mit keiner der beiden anderen Reihen vergleichen und ist doch ein typischer Stroud.

Das Setting ist außergewöhnlich. Statt von Zauberern beherrscht oder von Geistern heimgesucht, ist England dieses Mal von einer nicht näher definierten Umweltkatastrophe zerstört. Eine Assoziation mit dem Wilden Westen Amerikas, wie wir ihn aus einschlägigen Filmen kennen, drängt sich anfangs vermutlich vielen auf. Doch statt weitläufiger Prärie, einsamen Cowboys und rollender Steppenläufer prägen dichte Wälder und unübersichtliche Sumpfgebiete die Landschaft. Die Tiere sind zu riesigen, gefräßigen Monstern mutiert. Und auch die Menschheit hat sich drastisch verändert. Es gibt nur noch wenige Städte. In ihnen herrschen strenge Regeln und sogenannte Glaubenshäuser, die jeden verfolgen, der von der Norm abweicht. In dieser Gesellschaft, die alles und jeden radikal ausmerzt, der anders ist, kämpfen Scarlett und Albert ums Überleben.

Beide Charaktere sind so herrlich skurril konzipiert wie nur Jonathan Stroud sie erschaffen kann. Wer seine anderen Bücher kennt, weiß, wovon ich spreche. Scarlett ist kämpferisch, zäh, mit einem ausgeprägten Überlebensinstinkt. Aber sie ist auch ungehobelt und schreckt nicht vor sinnloser Gewalt zurück.  Albert dagegen ist der Inbegriff von Naivität, er stolpert über seine eigenen Füße und hat großes Talent, sich ständig in Schwierigkeiten zu bringen. Der Kontrast zwischen beiden Figuren sorgt für großartige Szenen und ironische Wortgefechte, eine tolle Mischung aus Humor und Ernsthaftigkeit, Slapstick und Abenteuer.

Die Handlung besteht größtenteils aus einer rasanten Verfolgungsjagd mit hohem Unterhaltungswert, Witz, aber auch Gewalt und Grausamkeit. Scarlett und Albert sind zwar aus unterschiedlichen Gründen, aber durch gewisse Umstände gemeinsam auf der Flucht. An ihrer Seite reist der Leser durch das zerstörte England und lernt diese neue Welt, die hauptsächlich aus Gefahren besteht, kennen.

So vielschichtig das neue England auch präsentiert wird, bleibt es aber doch relativ schwierig zu fassen. Es fehlen Erklärungen, was genau zur Zerstörung des Landes geführt hat oder wie die Gezeichneten entstanden sind. Dass nicht alles auf einmal verraten, sondern nach und nach erklärt wird, mag durchaus gewollt sein, doch etwas mehr Kontext hätte meine Verwirrung an einigen Stellen sicherlich verhindert.

Abgesehen davon ist das Buch genial, abenteuerlich, unterhaltsam, getragen von charismatischen Protagonisten und mit dem typischen Humor gespickt, der in allen Büchern von Stroud zutage kommt. Mal sehen, was Scarlett und Albert im nächsten Abenteuer erleben, denn Vieles ist noch im Dunkeln geblieben. Und interessant ist dieses zerstörte England allemal.

Vielen lieben Dank an den cbj Verlag für das Rezensionsexemplar!